An der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus–Senftenberg ist am Fachgebiet Allgemeine Elektrotechnik und Messtechnik der Fakultät MINT - Mathematik, Informatik, Physik, Elektro- und Informationstechnik in Cottbus in einem drittmittelfinanzierten Forschungsprojekt zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Akademische/r Mitarbeiter/in (m/w/d) in einem Verbundprojekt
voraussichtlich befristet bis 30.11.2022, Vollzeit, E 13 TV-L

Kennziffer: 119/19

Das Fachgebiet Allgemeine Elektrotechnik und Messtechnik beschäftigt sich unter anderem mit hochauflösenden Radarsystemen und Mikrowellen-Interferometrie. Im Rahmen eines öffentlich geförderten Forschungsprojekts soll zusammen mit weiteren Forschungspartnern ein Radarsystem gebaut werden, mit dessen Hilfe sich medizinischen Vitalparameter von Kindern berührungslos erfassen lassen. Im Fokus steht dabei neben der Systemauslegung die Signalanalyse, teilweise unter Einbeziehung von Methoden des maschinellen Lernens.

Aufgabengebiet:
wissenschaftliche Arbeit im Rahmen der Forschungsschwerpunkte des Fachgebietes
-    insbesondere Mitarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung von Drittmittelprojekten, hier im Projekt:
     „Systementwurf und Signalanalyse eines Interferometers zur radargestützten Epilepsiediagnostik“ als
     Teilvorhaben i. R. d. Verbundprojektes: „Bio-Interferometrie zur Epilepsiediagnostik in der Pädiatrie (BrainEpP)
-    Entwurf von Radar-Systemen für medizinische Applikationen (Hochfrequenzschaltung)
-    Messdatenverarbeitung und Kalibrationsalgorithmen
-    Datenanalyse mit Hilfe von Maschinellem Lernen
-    Messkampagnen innerhalb Deutschlands
-    dokumentierende und koordinierende Aufgaben zur Unterstützung der Leitung eines wissenschaftlichen
     Arbeitspakets
-    Vortrags- und Publikationstätigkeit zum Forschungsgegenstand
-    Erstellung von Beiträgen für Berichte und Präsentationen
-    weitere forschungszugehörige administrative Aufgaben

Voraussetzungen:

  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss (universitäres Diplom/akkreditierter Master/gleichwertig) in für die Tätigkeit einschlägiger ingenieurwissenschaftlicher Fachrichtung (Elektrotechnik mit Vertiefung Hochfrequenztechnik, Informationstechnik oder Nachrichtentechnik bzw. vergleichbar)
  • fundierte Kenntnisse in hochfrequenten Systemen, insbesondere im Bereich Radar, sehr gute Kenntnisse in der digitalen Signalverarbeitung und Maschinellem Lernen, grundlegende Kenntnisse im Bereich Physiologie und Medizin, sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch
  • Fähigkeiten zum wissenschaftlichen Arbeiten, Selbständigkeit, Zielstrebigkeit, Flexibilität und Kommunikationsfähigkeit werden erwartet

Die Beschäftigung bis 30.11.2022 ist von der positiven Evaluation durch den Projektträger im Mai 2021 abhängig.

Für weitere Informationen über die zu besetzende Stelle steht Ihnen Prof. Alexander Kölpin (E-Mail: alexander.koelpin(at)b-tu.de, Tel.: 0355 69-1034) gern zur Verfügung.

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität.

Die BTU Cottbus-Senftenberg strebt in allen Beschäftigtengruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Auf die Vorlage von Bewerbungsfotos wird verzichtet.

Bitte beachten Sie die näheren Hinweise zum Auswahlverfahren auf der Internetseite der BTU.

Bewerbungen unter Angabe der Kennziffer sowie einen ausreichend frankierten Rückumschlag richten Sie bitte bis zum 31.01.2020 an die Brandenburgische Technische Universität Cottbus–Senftenberg, Herrn Prof. Dr.-Ing. Alexander Kölpin, Fachgebiet Allgemeine Elektrotechnik und Messtechnik, Siemens-Halske-Ring 14, 03046 Cottbus.

Gültig bis zum 31.01.2020