An der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, eine gemeinsame Fakultät der Universität Potsdam, der Medizinischen Hochschule Brandenburg „Theodor Fontane“ und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, ist in Cottbus folgende Stelle zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen:

Projektmanager/in (m/w/d) im Bereich Medizininformatik
befristet für 2 Jahre, Vollzeit, E 14 TV-L

Kennziffer: 75/19

Die gemeinsame gesundheitswissenschaftliche Fakultät der drei Trägerhochschulen bündelt die gesundheitswissenschaftliche Kompetenz im Bundesland und wird durch insgesamt 16 Neuberufungen die Forschung und Lehre in der Region weiterentwickeln.

Werden Sie Teil dieses innovativen Projekts und gestalten Sie den medizinischen Fortschritt im Land Brandenburg aktiv mit.

Die Stelle ist der BTU zugeordnet. Die BTU ist die einzige Technische Universität des Landes Brandenburg. Sie verbindet internationale Forschung mit zukunftsorientierter Lehre und bietet darüber hinaus ein einzigartiges Lehrkonzept: Hier kann in verschiedenen Studiengängen universitär, fachhochschulisch und dual studiert werden.

Die Aufgaben der/des Projektmanagers/in bestehen in der Steuerung und Koordinierung des Projektes in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Steuerungsgruppe für die Etablierung des Forschungskrankenhauses 4.0, insbesondere:

Projektvorbereitung entlang der gesetzten Meilensteine:

  • Bestandsaufnahme und Feststellung der Bedarfe im Bereich Digitalisierung und Vernetzung (Ist-Analyse eHealth Lösungen)
  • Recherche gesundheitswissenschaftlicher Modelle im Bereich Digital Hospital, Überprüfung, welche Aspekte sich für den Ausbau Smart Hospital Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH (CTK) adaptieren lassen
  • Bedarfsgerechtes Clustering der Schwerpunkte und Akteure
  • Vernetzung der Entwickler und Anwender (Technologieunternehmen, Universität und CTK)
  • Entwicklung von innovativen Konzepten zum Ausbau Smart Hospital CTK

Strategische IT-Entwicklungsplanung

  • Aufbau, Steuerung und fachliche Strukturierung digitaler Prozesse, medizintechnischer Produkte und Dienstleistungen innerhalb und außerhalb des Smart Hospital

Weitere Aufgaben bestehen in der Recherche von Fördermöglichkeiten und Einwerbung von Drittmitteln, Akquisition und Management von Digital Care nahen Projekten sowie die Sondierung von Forschungsthemen im Themenfeld „Forschungskrankenhaus 4.0 des Gesundheitscampus“ und Integrativthemen des Projektes. Zur optimalen Aufgabenwahrnehmung wird die Tätigkeit direkt in den Räumlichkeiten des CTK ausgeübt werden.

Voraussetzungen:
Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Universitätsdiplom) im Bereich Medizininformatik oder in einer für die Tätigkeit ähnlich geeigneten Fachrichtung.

Persönlich zeichnen Sie sich durch folgende Fähigkeiten bzw. Eigenschaften aus:
- Fähigkeit zu innovativem und analytischem Denken
- Flexibilität
- Eigeninitiative
- Moderationskompetenz und Integrationsfähigkeit zwischen unterschiedlichen Beteiligten

Darüber hinaus sollten Sie folgende Kenntnisse mitbringen bzw. die Bereitschaft signalisieren, sich diese selbständig anzueignen:
- gute Kenntnis digitalpolitischer Themenbereiche und Trends mit Bezug zu eHealth
- Kenntnisse der Standards und Systeme der Interoperabilität in der Medizin
- fundierte Erfahrungen in der Antragstellung von wissenschaftlichen Großprojekten
- Kenntnis moderner Projektmanagement-Methoden und –Tools
- einschlägige Rechtsvorschriften bspw. DS-GVO, BGB, Krankenhausgesetz

Erwartet werden zudem gute Englischkenntnisse.

Als Ansprechpartner für weiterführende Informationen steht Ihnen das Dekanat der Fakultät gerne zur Verfügung (dekanat(at)fgw-brandenburg.de).

Weitere Informationen sind auch der Homepage der Fakultät für Gesundheitswissenschaften zu entnehmen: https://www.fgw-brandenburg.de.

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität.

Die BTU Cottbus–Senftenberg strebt in allen Beschäftigtengruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Auf die Vorlage von Bewerbungsfotos wird verzichtet.

Bitte beachten Sie die näheren Hinweise zum Auswahlverfahren auf der Internetseite der BTU. 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich per E-Mail in einer zusammengefassten pdf-Datei mit max. 7 MB bis zum 31.08.2019 an: fakultaet-gw+bewerbungen(at)b-tu.de