Archiv "Aktuelle Nachrichten"

01.02.2022

Das Studium der Biotechnologie im Fokus

Ausgesprochen groß war das Interesse an den Biotechnologietagen 2022 der BTU Cottbus-Senftenberg. Insgesamt mehr als 400 Schüler*innen aus weiten Teilen Brandenburgs und Sachsens erlebten in der Online-Variante dieses nun bereits traditionellen Formates unter dem Motto »Biotechnology goes Future« ein informatives und spannendes Programm.

Ingenieurin Jenny Scholka (links) beim Experimentieren mit zwei Schülerinnen im Labor.

31.01.2022

Strömungsforschung in bis zu 250 Kilometern Höhe

Ein Experiment der BTU Cottbus-Senftenberg hebt am 29. Februar 2022 in einer Höhenforschungsrakete in Schweden ab. Ziel der Wissenschaftler um Prof. Christoph Egbers ist die Untersuchung des Wärme- und Stofftransports in einer Flüssigkeit unter Weltraumbedingungen. Mit den Erkenntnissen lassen sich beispielsweise Wärmetauscher in Kühlsystemen oder Satelliten optimieren.

Blick in die verschneite Landschaft mit Morgenrot

25.01.2022

Ein Jahr DFG-Schwerpunktprogramm 2255 »Kulturerbe Konstruktion«

Seit einem Jahr arbeitet das von der BTU Cottbus-Senftenberg aus koordinierte DFG-Schwerpunktprogramm „Kulturerbe Konstruktion“ (SPP 2255). Der mit 2,5 Mio € pro Jahr finanzierte Verbund aus 19 Forschungseinrichtungen in Deutschland und Österreich hat bereits im ersten Jahr Maßstäbe gesetzt.

Visualisierung Shell Haus

24.01.2022

Gezielte Erzeugung und Stabilisierung von Eigenspannungen in austenitischen Tellerfedern durch inkrementelle Umformung und integrierte Randzonenbeeinflussung

Wissenschaftler der BTU forschen in Kooperation mit der Technischen Universität Dortmund forschen daran, Tellerfedern mit verbesserten Eigenschaften und einer hohen zyklischen Leistungsfähigkeit zu entwickeln. Dafür untersuchen sie insbesondere die inkrementelle Blechumformung für die Herstellung der Tellerfedern und die integrierte Einstellung von Eigenspannungen.

Tellerfeder

21.01.2022

Architektur – mein Studium und mein Traumberuf

Liudmila Ivannikova ist 29 Jahre alt. Die gebürtige Moskauerin lebt und arbeitet heute in Frankfurt (Oder). Ihr Masterstudium der Architektur absolvierte Liudmila im April 2019 erfolgreich an der Brandenburgischen Technischen Universität. „An meine Zeit in Cottbus denke ich sehr gern zurück“, erklärt sie.

Portraitfoto Liumila