Boden: Eigenschaften und Nutzungspotentiale von Bergbauböden (Universitätszertifikat)

Anliegen

Weltweit stehen Bergbauregionen mit ihren von Menschenhand veränderten und gestörten Landschaften vor besonderen Herausforderungen. Sie durchlaufen gravierende Veränderungsprozesse in ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Sicht. Deshalb ist ihre Sanierung und zukunftsfähige Gestaltung ein wichtiger Baustein einer nachhaltigen Regionalentwicklung. Die BTU Cottbus-Senftenberg hat daher im Sommersemester 2017 einen neuen Kurs "Boden: Eigenschaften und Nutzungspotentiale von Bergbauböden" getestet. Der Kurs umfasst Selbstlern- und Präsenzphasen sowie zwei Exkursionen und schließt mit einem Universitätszertifikat ab.

Dieser Kurs vermittelt ein umfassendes Grundverständnis für ökologische Limitierungen aber auch für die Potentiale von Böden in Bergbaufolgelandschaften - dargestellt am Beispiel der Böden im Lausitzer Braunkohlenrevier. Die Kursteilnehmenden erhalten eine zusammenfassende Einführung zu bodenkundlichen Grundlagen, zu relevanten Themen des Bodenschutzes sowie zu speziellen Eigenschaften von Bergbauböden.

Anmeldung

Interessierte, die sich für diesen Kurs anmelden möchten, wenden sich bitte an die Koordinatorin der externen Weiterbildung am Weiterbildungszentrum der BTU Cottbus-Senftenberg, Frau Viola Pieper.

Termine und Inhalte

Die genauen Termine der Präsenzphasen werden demnächst bekannt gegeben.

Vor und zwischen den Präsenzphasen liegen die Selbstlernphasen, die zur Vorbereitung und Anfertigung der Projektarbeit dienen. Das Modul startet mit der Präsenzphase 1.

Präsenzphase 1
Böden der Bergbaufolgelandschaften

Präsenzphase 2
Potentiale und Probleme von Bergbauböden

Präsenzphase 3
Landnutzungssysteme für Bergbaustandorte

Organisatorisches

Teilnehmendenzahl
max. 22 TeilnehmerInnen

Veranstaltungsort
IBA-Studierhaus, Seestraße 84-86, 01983 Großräschen, Lausitzer Seenland;
günstige Übernachtungsmöglichkeiten sind gegeben

Kosten
845,-€ (inkl. 19% Ust.), einschließlich Lehrmaterialien und kleiner Pausenversorgung 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem nebenstehenden Flyer