Außensteuerrecht

Gegenstand des Außensteuerrechts sind die steuerrechtlichen Folgen eines grenzüberschreitenden Sachverhalts im Inland.
Das Außensteuerrecht soll dabei primär eine Doppelbesteuerung vermeiden und zur Förderung von Auslandsinvestitionen beitragen.
Die Rechtsgrundlagen hierfür sind in verschiedenen (EU-)Richtlinen und Gesetzen geregelt, die im im Rahmen dieses Seminars
vorgestellt und erläutert werden.

Zielgruppe und Zugangsvoraussetzungen

Fachleute und Führungskräfte z. B. aus den Bereichen Steuern, Finanzen, Risikomanagement und Controlling mit Bezügen zu grenzüberschreitenden - insbesondere unternehmerischen - Aktivitäten

Termine & Ablauf

6 Termine mit insgesamt 30 Unterrichtseinheiten in Präsenz

10. Juni 2022 13:45 bis 17:30 Uhr
11. Juni 2022 9:15 bis 13 Uhr
17. Juni 2022 13:45 bis 17:30 Uhr
18. Juni 2022 9:15 bis 13 Uhr
22. Juli 2022 13:45 bis 17:30 Uhr
23. Juli 2022 9:15 bis 13 Uhr
zzgl. Selbstlernzeiten.

Die Weiterbildung findet in Präsenz am Campus Sachsendorf statt.

Die Teilnehmenden erhalten einen Zugang zu unserer Lernplattform Moodle, auf derer die Lehrmaterialien abgelegt sind und eine Vernetzung und Austausch mit den Teilnehmenden möglich ist.

Für den Erhalt des Universitätszertifikates muss ein schriftlicher Leistungsnachweis in Form einer 60-minütigen Klausur erbracht werden.
Bei erfolgreicher Teilnahme umfasst diese Weiterbildung 3 Leistungspunkte / ECTS (European Credit Transfer and Accumulation System), die wir auf dem Zertifikat für eine spätere Anrechnung bescheinigen.

Bei einer Teilnahme ohne Leistungsnachweis händigen wir eine Teilnahmebestätigung aus. 

Themenschwerpunkte

• Grundlagen des Internationalen Steuerrechts im Bereich der Ertragsteuern einschließlich Europarecht und Ausblick auf Arbeiten der OECD
• unbeschränkte und beschränkte Steuerpflicht natürlicher Personen und von Kapitalgesellschaften
• Aufbau von Doppelbesteuerungsabkommen und Anwendung bei natürlichen Personen und Kapitalgesellschaften
• Grundlagen der Betriebsstättengewinnabgrenzung und der steuerlichen Verrechnungspreise