Der Lehrstuhl Angewandte Medienwissenschaften profiliert sich vorrangig auf zwei Lehr- und Forschungsgebieten: dem des Analytischen Designs und dem der Digital Humanities.

Der Bereich des Analytischen Designs wird als medien- und kulturtheoretisch geleitete Designtheorie und -praxis verstanden. In der Zusammenführung von angewandter und theoretischer Medien-, Kunst- und Designsemiotik werden Verfahren und Modelle eines verstehenden Gestaltens und gestaltenden Verstehens in Lehre und Forschung erprobt und etabliert.

Der Bereich der Digital Humanities wird an der Schnittstelle von Mediensemiotik und Kommunikationstechnik berührt. Im Zentrum der derzeitigen Forschung steht die Frage nach der Anschlussfähigkeit von Verfahren der strukturalen Textanalyse an kognitive Systeme mit dem Ziel einer Erweiterung maschineller Sprach- hin zu einer Semantikverarbeitung.

Arbeitsschwerpunkte des Lehrstuhls liegen zudem in den Gebieten der Kunst- und Medientheorie, der Film- und Kultursemiotik, der Kultur- und Technikwissenschaften.