Exzellente Wertschöpfung in der Lehre

Ein strukturiertes Programm, um aus guten Rohstoffen (Studierende) hochwertige Produkte (Absolventen) herzustellen.

Unter Wertschöpfung wird im Kontext der Wertschöpfungsrechnung die Differenz zwischen "bewerteter Absatzleistung" (Wissen des Absolventen) und "bewerteter Vorleistung" (Erziehung, Schule, vorherige Studienleistungen) verstanden. Als Lehrstuhl für Produktionswirtschaft beschäftigen wir uns insbesondere mit Fragen der Planung, Organisation, Steuerung und Kontrolle moderner Wertschöpfungssysteme. Der Lehrstuhl an sich stellt ebenso wie klassische Produktionsunternehmen ein Wertschöpfungssystem dar, das durch den Einsatz hochwertiger Produktionsfaktoren (Mitarbeiter, Ausstattung, Veranstaltungen) auf die Maximierung des Wertschöpfungserfolgs (Wissensvermittlung) abzielt. Daher streben wir nach der ständigen Verbesserung (kontinuierlicher Verbesserungsprozess) unserer Prozesse (Vorlesungen, Übungen, Seminare), um unter Berücksichtigung der Anforderungen unserer Kunden (Wirtschaft und Wissenschaft) hochwerte Produkte (Absolventen) herzustellen.

Im Schaukasten des Lehrstuhls (Link zu einer externen Seite LG 3B, 1. Obergeschoss) können interessierte Gäste einen Einblick in unseren optimierten Wertschöpfungsprozess (Lehrveranstaltungen) erhalten.

In diesem Sinne wünschen wir allen Studierenden erholsame und sonnige Semesterferien und freuen uns auf jeden, der im kommenden Semester ein Teil dieses Wertschöpfungsprozesses (Rohstoff/Studierender, Produkt/Absolvent oder sogar Produktionsfaktor/wissenschaftliche Hilfskraft) werden möchte.

Das Team des Lehrstuhls für Produktionswirtschaft

Kontakt

Prof. Dr. habil. Herwig Winkler
Produktionswirtschaft
T +49 (0) 355 69-4120
E winkler(at)b-tu.de