Was macht ein Wirtschaftsingenieur?

Die Ausbildung zum Wirtschaftsingenieur ist interdisziplinär. Auf der einen Seite erlernen die Studierenden die ingenieurwissenschaftlichen Bestandteile des Maschinenbaustudiums und auf der anderen Seite wirtschaftswissenschaftliche Teile. Damit ist der Wirtschaftsingenieur ein Verbindungsglied zwischen einem Maschinenbauer und Betriebswirtschaftsler.

In der Studienrichtung Produktionsmanagement steht im Vordergrund die Zukunft der Fabriken. Du möchtest an der Veränderung von Produktionststätten beteiligtsein? Dich interessiert, welche Möglichkeiten der Veränderungen bereits heute existieren und die Auswirkungen? Dann ist diese Studienrichtung die richtige für Dich.

Für dich spielt die Natur eine wichtige Rolle? Aber du weißt auch, dass der Strom nicht aus der Wand kommt! Natur und Bedürfnisse der Menschen gehen nicht in jedem Fall einher. Die Herausforderungen der Energiewende ist ein zentraler Schwerpunkt der Studienrichtung Energiemanagement und Energielogistik. Du erhältst einen Eindruck, wie Du in deinem Berufsleben Einfluss nehmen kannst.

Digitalisierung ist ein Wort der Neuzeit und findet in allen Bereichen deines Lebens Anwendung. Du kannst, in dieser Form einmaligen Studienrichtung Digitalisierung, die Möglichkeiten kennenlernen, wie Fabriken und Unternehmen der Zukunft arbeiten werden. Dabei wird immer das Zusammenspiel Mensch und Roborter im Fokus sein.

Studienrichtungen

Produktionsmanagement

Die Weiterführung der Produktionswirtschaft (Studienrichtung des Bachelor Wirtschaftsingenieurwesens) beschäfftigt sich mit den Herausforderungen betrieblicher Führungsaufgaben und ist somit wesentlicher Bestandteil der Unternehmensführung.

Energiemanagement und Energielogistik

Im Mittelpunkt der Studienrichtung stehen die Ziele zur Einsparung von Energie für den Verbraucher (Unternehmen oder Privatkunden), Klimaschutz sowie Ressourcenschonung. Dies jedoch immer unter Berücksichtigung der Sicherstellung des Enegiebedarfs. Planung von Maßnahmen und Umsetzung dieser Ziele gehören zum Energiemanagement.

Digitalisierung

Das Verarbeiten von analogen Daten in digitale Informationen ist Bestandteil der Studienrichtung Digitalisierung. Dabei werden verschiedene Bereiche betrachtet. Beginnend mit dem Marketing über die Planung bzw. Produktion bis zur Fertigung.

In den zwei Theorie-Semestern legt das Team der BTU Cottbus-Senftenberg wert auf die Ausbildung für Führungspositionen. Bei Vorlesungen, Übungen, Seminaren werden theoretische Kenntnisse vermittelt. Die besonders in Gruppen- und Projektarbeiten angewand werden. Die persönlichen Interessen können durch entsprechende Wahl der Studienrichtung vertieft werden und am Ende des Masterstudiums steht die Master-Arbeit, die überwiegend in Unternehmen Deiner Wahl absolviert wird.

Die Regelstudienzeit für den Abschluss als Master of Engineering beträgt drei Semester bzw. unter speziellen Voraussetzungen auch nach vier Semestern.

Akkreditierung

Der fachhochschulische Studiengang ist bis 2025 durch die ASIIN akkreditiert (Urkunde).