BTU beteiligt sich am "Deutschlandstipendium"!

Im Rahmen des neuen Stipendienprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vergibt die BTU Cottbus - Senftenberg ab dem Sommersemester 2011 an ihre Studierenden das sogenannte „Deutschlandstipendium“. 

Wesentliche Merkmale des Stipendienprogramms

  • Matching Funds-Prinzip: 50:50 Finanzierung aus Mitteln Dritter und Bundeszuschuss  (BMBF)
  • Die Stipendien werden durch die Universität als Spende von Unternehmen, Stiftungen,  Privatpersonen eingeworben; der Bund gibt jeweils 150€ dazu, Regelsatz damit 300€  pro Monat.
  • In der Endausbaustufe sollen 8% der Studierenden einer Hochschule ein Stipendium  erhalten können. Eine stufenweise Steigerung ist dabei vorgesehen. Das Programm  startete im Sommersemester 2011 mit Fördermöglichkeiten für maximal 0,45% der Gesamtstudierenden.
  • Private Mittelgeber können eine Zweckbindung vorgeben (.z.B. bestimmtes Fach),  allerdings dürfen diese Stipendien jeweils nur 2/3 der in einem Kalenderjahr neu zu  vergebenen Stipendien ausmachen, 1/3 muss fachungebunden vergeben werden.
  • Mindestdauer der Förderung 1 Jahr; Höchstdauer = Regelstudienzeit
    Begabung, Leistung und Engagement stehen im Mittelpunkt
  • Das Stipendium ist einkommensunabhängig, wird nicht auf BAföG angerechnet und  muss nicht zurückgezahlt werden
  • Eine Auswahlkommission entscheidet über die Vergabe

 

Nicht gefördert werden:

  • Stipendiatinnen oder Stipendiaten der Begabtenförderungswerke und des DAAD, es sei denn die materielle leistungsabhängige Förderung übersteigt 30 € pro Monat nicht.
  • Während einer Beurlaubung wird kein Stipendium gezahlt.  

Auszug aus den FAQ der BMBF Homepage zum Deutschlandstipendium 

Information

Die BTU Cottbus - Senftenberg vergibt Deutschlandstipendien ausschließlich zum Wintersemester. Die Ausschreibung für das Wintersemester 2014/15 wird voraussichtlich Ende Juni 2014 veröffentlicht.

Die feierliche Verleihung der Deutschlandstipendien und die persönliche Übergabe der Urkunden erfolgt üblicherweise im Rahmen der Eröffnung des Akademischen Jahres (in der Regel Anfang Oktober).

Hinweise zum Antrag auf Verlängerung der Förderung im Rahmen des Deutschland-Stipendienprogramms

Liste der Förderer:

  • Kjellberg - Stiftung
  • KRANUNION GmbH & Co.KG
  • ENVIA Mitteldeutsche Energie AG (enviaM)
  • Rotary Club Cottbus
  • Rotary Club Guben
  • Bilfinger SE
  • Deutsche Kreditbank AG
  • Rechtsanwälte Schnutenhaus & Kollegen
  • IEK Ingenieurgesellschaft für Energie- und Kraftwerkstechnik mbH
  • SPITZKE SE
  • AFA AG
  • Vattenfall Europe Mining AG
  • Vattenfall Generation AG
  • DB Energie GmbH
  • Deutsche Bahn Stiftung gGmbH
  • Institut für Rehabilitationstechnik und Gesundheitsmanagement e.V./ IRG e. V.
  • Institut für Umwelttechnik und Recycling Senftenberg e. V./ IURS e. V.
  • Förderverein Hochschule Lausitz e. V.

Weiterführende Informationen:

Beratung von Studierenden (donnerstags 13 bis 15 Uhr)

Präsidialabteilung
Referat Lehre und Qualitätsmanagement
Frau Astrid Buse
E-Mail: astrid.buse(at)b-tu.de
Telefon: +49 (0) 355-693511

Hauptgebäude; Raum 1.08

Beratung Campus Senftenberg

Frau Beatrix Krautz
VB 1.1 – Forschung/ Technologietransfer
Standort Senftenberg
Gebäude 2, Raum 2.214

Telefon: +49 (0) 3573 - 85 220
E-Mail: beatrix.krautz(at)b-tu.de

Zusätzlich können Interessierte auch gern die Erfahrungen unserer StipendiatInnen Frau Christin Schmoger oder Herr Florian Haase nutzen

Potenzielle Förderer des Stipendienprogramms wenden sich bitte an:

Präsidialabteilung
Frau Barbara Seide-Kutschik
Referentin für Außenbeziehungen
E-Mail: seidebar(at)b-tu.de
Telefon: +49 (0)355-693326

Gruppenfotos StipendiatInnen