Die „Berliner Mauer" als Symbol des Kalten Krieges Vom Instrument der SED-Innenpolitik zum Baudenkmal von internationalem Rang

Bearbeiterin: Anke Kuhrmann

Die von den Machthabern der DDR errichteten, als „Berliner Mauer“ bekannten Grenzanlagen rund um West-Berlin bestanden zwischen 1961 und 1989. Heute sind sie zum größten Teil verschwunden, aber das weltweite Interesse an ihnen ist in den vergangenen Jahren sprunghaft gewachsen. Der Lehrstuhl beschäftigt sich seit 1998 mit dem Bau- und Geschichtsdenkmal „Berliner Mauer“ – mit ihrer Geschichte, mit der Dokumentation des heutigen Bestandes und mit der Analyse ihrer Bedeutung im denkmalpflegerischen und geschichtlichen Kontext.

Das 2007 begonnene interdisziplinäre Forschungsprojekt „Die Berliner Mauer als Symbol des Kalten Kriegs“ untersucht die politischen Entscheidungen, die zur Errichtung der „Berliner Mauer“, ihren Veränderungen zwischen 1961 und 1989 sowie dem bis heute andauernden Abbau führten, analysiert die baulichen Strukturen, insbesondere der erhaltenen Reste und Spuren der rund 155 km langen Grenzanlagen rund um West-Berlin, und beschäftigt sich ebenso mit den Soldaten der DDR-Grenztruppen, die hier Dienst taten. Es geht darum, die Aussagekraft der „Berliner Mauer“ herauszuarbeiten, denn bei ihr handelt es sich um ein vielschichtiges Bauwerk, dessen Funktionen und Bedeutungen sich im Lauf der Zeit immer wieder gewandelt haben: zwischen 1961 und 1989, aber auch seit 1989 bis heute. Ausgehend vom materiellen Bestand und anhand der vollständig erhaltenen Akten der Grenztruppen werden die bauliche Entwicklung der Grenzanlagen sowie ihre mediale Rezeption in Ost und West nachgezeichnet, um daraus ein differenziertes Bild ihrer vielfältigen historischen Bedeutung zu gewinnen.

Bearbeiter:

Prof. Dr. Leo Schmidt, Dr. Anke Kuhrmann, Dr. Axel Klausmeier, Dr. Antje Mues, Dipl.-Inf. Jonas Schmidt, Doris Liebermann M.A.

Kooperationspartner:

Institut für Zeitgeschichte München/Berlin (Prof. Dr. Manfred Wilke, Dr. Michael Kubina), Militärgeschichtliches Forschungsamt Potsdam (Oberst Dr. Winfried Heinemann, Hauptmann Jochen Maurer M.A.), Stiftung Berliner Mauer (Dr. Axel Klausmeier)

Links:

Link zu einer externen Seite Denkmallandschaft Berliner Mauer
Link zu einer externen Seite Gesamtdokumentation der innerstädtischen Berliner Mauer im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung 2001–2003 
Link zu einer externen Seite Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK)

Publikationen:

Hinter der Mauer

Axel Klausmeier:
Hinter der Mauer. Zur militärischen und baulichen Infrastruktur des Grenzkommandos Mitte
Ch. Links Verlag
Berlin 2012

Link zu einer externen Seite mehr erfahren >>

Dienst an der Mauer

Jochen Maurer:
Dienst an der Mauer. Der Alltag der Grenztruppen rund um Berlin
Ch. Links Verlag
Berlin 2011

Link zu einer externen Seite mehr erfahren >>

Die Berliner Mauer. Vom Sperrwall zum Denkmal

Anke Kuhrmann (Bearb.)
Die Berliner Mauer. Vom Sperrwall zum Denkmal
Schriftenreihe des Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz;  Bd. 76/1
Bonn 2009
(erhältlich am Lehrstuhl)

mehr erfahren >>

Der Weg zur Mauer

Manfred Wilke:
Der Weg zur Mauer. Stationen der Teilungsgeschichte
Ch. Links Verlag
Berlin 2011

Link zu einer externen Seite mehr erfahren >>

Die Berliner Mauer in der Kunst

Anke Kuhrmann, Doris Liebermann, Annette Dorgerloh:
Die Berliner Mauer in der Kunst. Bildende Kunst, Literatur und Film
Ch. Links Verlag
Berlin 2011

Link zu einer externen Seite mehr erfahren >>

Tagung Mauer und Grenze – Denkmal und Gedenken

Leo Schmidt, Anke Kuhrmann, Sarah Bornhorst, Andrea Pufke (Redaktion)
Tagung "Mauer und Grenze – Denkmal und Gedenken"
Schriftenreihe des Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz; Bd. 76/2
Bonn 2009
(erhältlich am Lehrstuhl)

mehr erfahren >>