Technische Mechanik I - Statik und Festigkeitslehre

Umfang

2 SWS Vorlesung, 4 SWS Übung (Wintersemester)

Inhalt

Die Technische Mechanik ist ein Grundlagenfach für alle Ingenieurstudiengänge. Der erste Teil des Vorlesungszyklus vermittelt Methoden zur systematischen Modellbildung und Lösung statischer Probleme. Aufbauend auf den Axiomen der Mechanik werden im Rahmen der Starrkörpermechanik die Äquivalenz und das Gleichgewicht von Kräftesystemen, die Schwerpunktsberechnung, innere Kräfte und Momente in Balken und Fachwerken sowie Reibungsprobleme behandelt. Eine Einführung in die Elastostatik vermittelt den Spannungs- und Verzerrungsbegriff sowie das Hooke'sche Gesetz, das anschließend auf Zug-/Druck-, Torsions- und Biegeprobleme angewandt wird.

Methodik

In der Vorlesung werden theoretische Grundlagen zur Modellierung und Analyse technischer Probleme vermittelt. Diese baut auf einem Arbeitsmanuskript auf, um den Studierenden ein reines Abschreiben zu ersparen. Die Vorlesung wird durch wöchentliche Vortrags- und Gruppenübungen ergänzt. Während in den Vortragsübungen beispielhaft die Anwendung aufgezeigt wird, sollen sich die Studierenden in den Gruppenübungen unter Anleitung selbstständig Lösungen erarbeiten. Für die Gruppenübungen müssen sich alle Studierende zu Semesterbeginn anmelden.

Allgemeine Informationen

Prüfungen

Die schriftlichen Prüfungen in Technischer Mechanik I finden in jedem Semester jeweils im 2. Prüfungsabschnitt statt. Als Prüfungsvorleistung sind Testate erfolgreich abzulegen. 

Frühere Prüfungen