Das Bewerbungsfoto

Neben anonymisierten Bewerbungen ist ein professionelles Bewerbungsfoto nach wie vor essentiell für die Aussagekraft einer gesamten Bewerbung. Es lohnt sich in jedem Fall das Geld in einen Fotografen zu investieren. Ein guter Fotograf hat einen geschulten Blick und weiß aus Erfahrung auf welche Details er zu achten hat, damit man im bestmöglichen Licht erscheint. Es ist immer hilfreich sich Referenzarbeiten eines Fotografen anzusehen. Nur so kann man entscheiden ob der jeweilige Stil auch einen selbst anspricht. Denn wie immer gilt: Sie müssen sich mit ihrer gesamten Bewerbung identifizieren können!

Neben einem gepflegten Erscheinungsbild spielt die Kleiderauswahl auf dem Foto ebenfalls eine Rolle. Als einfache Faustregel gilt: Ziehen sie das an, was sie auch im Vorstellungsgespräch anziehen würden. Auch hierbei sollte man sich genau informieren, ob das Unternehmen eher klassische oder durchaus auch kreative und moderne Bewerbungen bevorzugt.

Hier sehen Sie zwei Beispielsbilder, die für eine professionelle Bewerbung gut geeignet sind. Das linke Bild, eine eher moderne Variante mit lässiger Haltung und alltagstauglicher Kleidung, kann für junge Unternehmen oder Berufsgruppen ohne Dresscode interessant sein. Das Bild des jungen Mannes hingegen zeigt ein eher klassisches Bewerbungsbild im Porträtstil. Solche Bilder kommen vor allem in eher konservativen Berufen zum Einsatz.

 

 

Die hier gezeigten Bilder stellen Negativbeispiele dar. Hier wurde so ziemlich alles falsch gemacht, was falsch gemacht werden kann. Das Licht fällt äußerst unvorteilhaft auf beide Personen und wirft unschöne Schatten. Die Körperhaltung beider Bewerber ist eingefallen und wirkt alles andere selbstbewusst. Die Kleidung macht ebenfalls keinen guten Eindruck, da die Bluse der jungen Frau zerknittert ist. So sollte Ihr Bewerbungsbild besser nicht aussehen.

Do's

  • gepflegtes Äußeres (dezentes Make-up, schlichte Frisur, gepflegter Bart, etc.)
  • passende Kleidung
  • selbstbewusste Körperhaltung
  • freundliches Gesicht (dezentes Lächeln)
  • gute Lichtverhältnisse
  • professionelle Aufmachung

Dont's

  • ungepflegtes Erscheinungsbild
  • zerknitterte oder gar kaputte Kleidung
  • eingefallene Körperhaltung
  • unfreundliche Mimik ungünstiger
  • Schattenwurf im Gesicht
  • Über- und Unterbelichtung
  • Selfies