Auf beiden Seiten der Mauer

Internationales Symposium in Potsdam und Berlin
27.-28. (29.) Mai 2004

Denkmalpflege an Objekten aus der Zeit des Kalten Krieges

Nach dem Fall der Berliner Mauer und dem Ende der kommunistischen Herrschaft in Osteuropa versuchten viele Menschen verständlicherweise, die vorangegangene, oft bedrückende Zeit zu vergessen. Der Kalte Krieg hat die Welt jedoch fast ein halbes Jahrhundert lang geprägt, und viele Aspekte des heutigen Lebens sind nicht erklärbar ohne intensive Kenntnis dieser Epoche. Daher dürfen auch die materiellen Zeugen in Form von militärischen und nicht-militärischen Stätten nicht undokumentiert verschwinden: Zumindest die bedeutsamsten unter ihnen sollten identifiziert, erforscht und erhalten werden.

In Großbritannien und in den USA sind auf diesem Gebiet bereits umfangreiche Erfahrungen gesammelt worden, vor allem im Umgang mit militärischen Hinterlassenschaften. In vielen Ländern Europas gibt es hingegen erst Einzelprojekte und Einzelaktionen, denen jedoch oft sehr individuelle und fruchtbare Gedanken und Ansätze zugrunde liegen.

Die Berliner Mauer wird weltweit als Ikone und Metapher des Kalten Krieges gesehen. Ausgehend von einer näheren, kritischen Beschäftigung mit diesem symbolhaften Bauwerk soll das Potsdamer Symposium den Blick öffnen für die Vielfalt und Aussagekraft der Denkmale aus der Zeit des Kalten Krieges - sowohl in Ländern, die damals zur NATO oder zum Warschauer Pakt gehörten, als auch in neutralen Staaten. Das Symposium soll ein internationales Forum sein, auf dem sich Fachleute und Interessierte über den Stand der Arbeiten und der Diskussion zu diesem Thema austauschen können. Es soll Anstöße zu einer intensiveren und vernetzten Beschäftigung mit den Denkmalen aus der Zeit des Kalten Krieges geben und das Feld bereiten für eine zukünftige größere Konferenz über dieses Thema.

Veranstaltungsort:
Cecilienhof

Progamm:
 Symposiumsprogramm, Redner (24,9 KB)

Tagungsband:
Auf beiden Seiten der Mauer - Denkmalpflege an Objekten aus der Zeit des Kalten Krieges

Dokumentation:
 Zur Erforschung des Erbes aus dem Kalten Krieg in Europa [Englisch] (1,164 MB)