Akademische_r Mitarbeiter_in

Dr. Miriam Friz Trzeciak

Miriam Friz Trzeciak studierte Soziologie, Politikwissenschaft und Romanische Philologie (M.A.) in Aachen, Barcelona und Münster. Sie_er arbeitete von 2011-2016 als wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in am Fachgebiet Soziologie der Diversität an der Universität Kassel.

Ihre_seine Lehr- und Forschungsinteressen liegen in der Migrations- und Grenzregimeforschung, Geschlechterforschung und Queer Theory, Postkoloniale Theorie, qualitative und aktivistische/dialogische Forschungsmethoden.

In ihrer_seiner Dissertation rekonstruiert Miriam friz Trzeciak aus einer dekolonialen und intersektionalen Perspektive soziale Welten der Migration aus Perspektive der Herkunftsorte. Sie_er hat dafür ethnographisch und kollaborativ in Südmexiko geforscht.

Publikationen

Monographien:

(2020): Soziale Welten der Migration:Transregionale Kommunalität in den Herkunftsorten Südmexikos. Baden-Baden: Nomos.

Herausgeber_innenschaft:

[i.E.] [Hg. mit Franziska Müller, Ulrike Schultz und Christa Wichterich] (2020): Jenseits der Kolonialität von Geschlecht. Special Issue der Zeitschrift Peripherie 

[Hg. mit Elisabeth Tuider und Hanns Wienold] (2017): Transit Mexiko. Migration, Gewalt, Menschenrechte. Münster: Westfälisches Dampfboot.

[Hg. mit Lisa-Marie Heimeshoff, Sabine Hess, Stefanie Kron, Helen Schwenken] (2014): Grenzregime II. Migration, Kontrolle, Wissen. Transnationale Perspektiven. Hamburg/Berlin: Assoziation A.

Aufsatzpublikationen

(i.E.): “Tell us something about yourself, too” Reflections on Collaborative Research as a Tool for a Reflexive Methodology. In: Bendix, Daniel, Müller, Franziska, Ziai, Aram (Hg.): Beyond the Master’s Tools. Decolonizing Global Knowledge Orders. Lanham, Maryland: Rowman & Littelfield.

[Zus. mit Anna Amelina] (2019): Gender Mobile und Gendered Mobilities. Paradigmatische Grundlagen der gendersensiblen Migrationsforschung. In: Röder Antje, Zifonun Darius (Hrsg.): Handbuch Migrationssoziologie. Wiesbaden: Springer VS, S. 1-28.

[Zus. mit Jana Schäfer] (2019): Die Verhandlung von ethnosexueller Zugehörigkeit in Diskursereignissen zu Konflikten um Migration in Cottbus und Köthen. In: Migration und Soziale Arbeit, Ausgabe 3, S. 8 – 24.

(2019): ‚Manchmal erreichen sie ein gutes Leben, manchmal kommen sie im Sarg zurück‘. Soziale Welten der Migration aus Perspektive der Herkunftsorte. In: Burzan, Nicole (Hg.): 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. (Okt. 2019).

[zusammen mit Elisabeth Tuider und Hanns Wienold] (2017): Einleitung: Transit Mexiko: Migrations- und Gewalterfahrungen zwischen Mittelamerika und den USA. In: Trzeciak, Miriam;. Tuider, Elisabeth. and Wienold, Hanns (Hg.): Transit Mexiko: Migration, Gewalt, Menschenrechte. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 9–28.

(2017): Las que se van, las que se quedan: Zum Verhältnis von Geschlecht und (Im-)Mobilität im südmexikanischen Borderland [Those who leave, those who stay: The relationship between gender and (im)mobility in the southern Mexican borderland]. In Trzeciak, Miriam.;  Tuider, Elisabeth. and Wienold, Hanns (Hg.):Transit Mexiko: Migration, Gewalt, Menschenrechte. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 217–233

(2016): „Here your child can be a hero, too.“ Konstruktionen hegemonialer Männlichkeit in den Hörspielen von „Masters of the Universe“. In: Emde, Oliver; Möller, Lukas; Wicke, Andreas (Hg.): Von "Bibi Blocksberg" bis "TKKG "Kinderhörspiele aus gesellschafts- und kulturwissenschaftlicher Perspektive. Opladen: Barbara Budrich, S. 94-109.

[Zus. mit Elisabeth Tuider] (2015): Migration, Doing Difference und Geschlecht. In: Reuter, Julia/Mecheril, Paul (Hg.): Schlüsselwerke der Migrationsforschung, Pionierstudien und Referenztheorien. Wiesbaden: VS-Verlag, S. 361 – 378.

[Zus. Lisa Carstensen, Lisa-Marie Heimeshoff, Jenny Jungehülsing, Maren Kirchhoff] (2014): Forschende Aktivist_innen und aktivistische Forscher_innen. In: Heimeshoff, Lisa-Marie et al. (Hg.): Grenzregime II, Hamburg/Berlin: Assoziation A.

(2014): Migration im Spannungsfeld von Geschlecht, Ethnizität und lokalen Strukturen: Dritte Räume und Subjekt-Positionen im südmexikanischen Borderland. In: Tuider, Elisabeth; Burchardt, Hans-Jürgen; Öhlschläger, Rainer (Hg., 2013): Frauen (und) Macht in Lateinamerika, Baden-Baden: Nomos, S. 87-99.

[Zus. mit Anna Maria Meuth] (2013): „Tod@s somos iguales – tod@s somos diferentes“ – Widerstandsperspektiven von zapatistischen Frauen. In: Peripherie Nr. 129, 33. Jg., 2013, Münster, S. 58-78.

[Zus. mit Elisabeth Tuider] (2013): Zwischen Ausbeutung und Empowerment? Genderspezifische Handlungsmacht von Maquiladora-Arbeiterinnen in Nordmexiko. In: Mc Pherson, Annika; Paul, Barbara; Pritsch, Sylvia; Unseld, Melanie; Wenk, Silke (Hg., 2013): Wanderungen. Migrationen und Transformationen aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven. Bielefeld: Transcript, S. 71-87.

[Zus. mit Elisabeth Tuider] (2013): Trabajo digno. La conceptualización del poder de actuar y la maquiladora en el norte de México. In: Ströbele-Gregor, Juliana; Wollrad, Dörte (Hg.): Espacios de género, ADLAF Congreso Anual 2012, Buenos Aires: Nueva Sociedad, S. 220-238.

(2009): Zwischen Ausbeutung und Empowerment - Zur Situation von Arbeiterinnen in der nordmexikanischen Maquiladora-Industrie. In: Tuider, Elisabeth; Wienold, Hanns; Bewernitz, Torsten (Hg.): Dollares und Träume, Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 154-170.

 

Tagungsberichte

[Mit Pınar Tuzcu] (2015): Tagungsbericht zur Jahrestagung der Sektion Biographieforschung in der DGS „Biographieforschung in postkolonialen Kontexten“, 29./30.10.15, Universität Kassel. In: Rundbrief der Sektion Biographieforschung, 69, online im Internet: http://www.soziologie.de/

Rezensionen

(2018): Migration, Asyl, Flüchtlinge und Fremdenrecht: Deutschland und seine Nachbarn in Europa vor neuen Herausforderungen (‘Migration, Asylum, Refugees and Aliens Law: Germany and Its Neighbours in Europe in the Face of New Challenges’), International Journal of Refugee Law, Nr. 30, 3, October 2018, Pages 565–567, (web)

(2017): Rezension: Johanna, Neuhauser: Sextourismus in Rio de Janeiro. Brasilianische Sexarbeiterinnen zwischen Aufstiegsambitionen und begrenzter Mobilität. In: Peripherie Nr. 45, 37. Jg., März 2017, Münster, S. 136-138.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo