Ausstattung

Dem Fachgebiet Strukturmechanik stehen für Forschung und Lehre zwei Labore zur Verfügung. Umfangreiche Angaben zur jeweiligen Ausstattung finden sich auf den entsprechenden Labor-Seiten.

Das Labor für Schwingungsmesstechnik und Leichtbauanwendungen befindet sich in der Verkehrstechnik-Halle (VTH) und hat eine Fläche von etwa 160 m². Der Schwerpunkt im Bereich Schwingungsmesstechnik liegt auf der Identifizierung und Bewertung von dynamischen Vorgängen in Bezug auf Schwingungen an Strukturen, Körperschall/Akustik sowie Lebensdauer und Betriebsfestigkeit, wobei experimentelle und rechnerische Verfahren gleichberechtigt zur Anwendung kommen. Der Bereich Leichtbauanwendungen bietet die Möglichkeit Leichtbaustrukturen (Faserverbundbau, Sandwichtragwerke) mittels Handlaminieren zu fertigen, sowie Bauteiltests durchzuführen. Es können alle gängigen Faserarten (Glas-, Aramid-, Kohlefasern) verarbeitet werden.

Im Labor für FEM-Simulationen stehen leistungsfähige Werkzeuge zur Modellbildung, Simulation und Optimierung zur Verfügung. Im Mittelpunkt steht hier die Finite Elemente Methode, wobei verschiedenste, insbesondere auch nichtlineare Feldprobleme, wie etwa Temperaturfeld-, Verformungs-, oder Spannungsberechnungen, durchgeführt werden können. Daneben besteht die Möglichkeit auch "multiphysics" Problemstellungen, und hier insbesondere aus dem Gebiet "Fluid-Struktur-Interaktion" (FSI), zu bearbeiten.