Publikationen

Monographien und Herausgeberbände

John, N. & Bilz, L. (2020). Kinder- und Jugendgesundheit in Brandenburg. Ergebnisse der HBSC-Gesundheitsstudie 2018 im Auftrag der WHO. Lengerich: Pabst Science Publishers. 

Bilz, L., Schubarth, W., Dudziak, I., Fischer, S. M., Niproschke, S. & Ulbricht, J. (Hrsg.). (2017). Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Bilz, L., Sudeck, G., Bucksch, J., Klocke, A., Kolip, P., Melzer, W., Ravens-Sieberer, U. & Richter, M. (Hrsg.). (2016). Schule und Gesundheit. Ergebnisse des WHO-Jugendgesundheitssurvey „Health Behaviour in School-aged Children“. Weinheim: Beltz/Juventa.

Bilz, L. (2008).Schule und psychische Gesundheit. Risikobedingungen für emotionale Auffällig­keiten von Schülerinnen und Schülern. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissen­schaften. 

Beiträge in Fachzeitschriften 

Lovis-Schmidt, A., Bilz, L., Pahlke, K. & Rindermann, H. (accepted). Physical health complaints in adolescents: Findings from the 2018 Brandenburg HBSC-study. European Journal of Health Psychology.

Wachs, S., Wettstein, A., Bilz, L., Krause, N., Ballaschk, C., Kansok-Dusche, J., & Wright, M. F. (accepted). Playing by the rules? An investigation of the relationship between social norms and adolescents’ hate speech perpetration in schools. Journal of Interpersonal Violence.

Ballaschk, C., Wachs, S., Krause, N., Schulze-Reichelt, F., Kansok-Dusche, J., Bilz, L. & Schubarth, W. (2021). „Dann machen halt alle mit.“ Eine qualitative Studie zu Beweggründen und Motiven für Hatespeech unter Schüler*innen. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung. Online-First. https://doi.org/10.3224/diskurs.v16i4.01

Burkhardt, B., Hoppe-Herfurth, A.-C., John, N. & Bilz, L. (2021). Gesundheitsförderung für Lehrkräfte – Inanspruchnahme von gesundheitsförderlichen Maßnahmen im Setting Schule. Das Gesundheitswesen. eFirst. https://doi.org/10.1055/a-1386-4252

Fischer, S. M., John, N. & Bilz, L. (2021). Teachers’ self-efficacy in preventing and intervening in school bullying: A systematic review. International Journal of Bullying Prevention, 3, 196-212. https://doi.org/10.1007/s42380-020-00079-y

Fischer, S. M., Schubarth, W. & Bilz, L. (2021). Wie können Lehrkräfte zur Reduzierung von Mobbing beitragen? Befunde zu Interventionsmaßnahmen und Interventionskompetenzen von Lehrkräften in Deutschland. SchulVerwaltung aktuell - Zeitschrift für Schulentwicklung und Schulmanagement, 9(2), 39-41.

Fischer, S. M., Wachs, S. & Bilz, L. (2021). Teachers’ empathy and likelihood of intervention in hypothetical relational and retrospectively reported bullying situations. European Journal of Developmental Psychology, 18(6), 896-911. https://doi.org/10.1080/17405629.2020.1869538

Fischer, S. M., Woods, H. A. & Bilz, L. (2021). Class teachers’ bullying-related self-efficacy and their students’ bullying victimization, bullying perpetration, and combined victimization and perpetration. Journal of Aggression, Maltreatment & Trauma. (Online First). https://doi.org/10.1080/10926771.2021.1933290

Hoppe-Herfurth, A.-C., Burkhardt, B., John, N., & Bilz, L. (2021). Two aspects of health literacy and their importance for the use of health-promotion measures by teachers in the school setting. Health Education. eFirst. https://doi.org/10.1108/HE-06-2021-0091

Krause, N., Ballaschk, C., Schulze-Reichelt, F., Kansok-Dusche, J., Wachs, S., Schubarth, W. & Bilz, L. (2021). „Ich lass mich da nicht klein machen!“ – Eine qualitative Studie zur Bewältigung von Hatespeech durch Schüler/innen. Zeitschrift für Bildungsforschung, 11(1),169-185. https://doi.org/10.1007/s35834-021-00291-w

Bilz, L. & Fischer, S. M. (2020). Interventionsstrategien und Interventionserfolg von Lehrkräften bei Cybermobbing und traditionellem Mobbing aus Schülersicht. Kindheit und Entwicklung, 29(2), 84-91. https://doi.org/10.1026/0942-5403/a000306

Fischer, S. M., John, N., Melzer, W., Kaman, A., Winter, K. & Bilz, L. (2020). Traditional bullying and cyberbullying among children and adolescents in Germany – Cross-sectional results of the 2017/18 HBSC study and trends. Journal of Health Monitoring, 5(3), 53-68. https://doi.org/10.25646/6902

Goldfriedrich, M., Bilz, L. & Fischer, S. M. (2020). Inklusionspädagogische Kompetenzen in der universitären Ausbildung von Grundschullehrkräften: Eine qualitative Inhaltsanalyse von Modulhandbüchern ausgewählter deutscher Studiengänge mit inklusionspädagogischem Profil. Qualifizierung für Inklusion, 2(3)https://doi.org/10.21248/qfi.35

Kaman, A., Ottová-Jordan, V., Bilz, L., Sudeck, G., Moor, I. & Ravens-Sieberer, U. (2020). Subjective health and well-being of children and adolescents in Germany – Cross-sectional results of the 2017/18 HBSC study. Journal of Health Monitoring, 5(3), 7-20. https://doi.org/10.25646/6899

Moor, I., Winter, K., Bilz, L., Bucksch, J., Finne, E., John, N., Kolip, P., Paulsen, L., Ravens-Sieberer, U., Schlattmann, M., Sudeck, G., Brindley, C., Kaman, A. & Richter, M. (2020). The 2017/18 Health Behaviour in School-aged Children (HBSC) study – Methodology of the World Health Organization’s child and adolescent health study. Journal of Health Monitoring, 5(3), 88-102. https://doi.org/10.25646/6904

Pabel, L., Bilz, L. & Schellong, J. (2020). Die therapeutische Krisensprechstunde für Geflüchtete in Dresdner Erstaufnahmeeinrichtungen. Trauma & Gewalt, 14(3), 237-243. https://doi.org/10.21706/tg-14-3-237

Wachs, S., Görzig, A., Wright, M. F., Schubarth, W., & Bilz, L. (2020). Associations among adolescents’ relationships with parents, peers, and teachers, self-efficacy, and willingness to intervene in bullying: A social cognitive approach. International Journal of Environmental Research and Public Health, 17(2), 420. https://doi.org/10.3390/ijerph17020420

Fischer, S. M. & Bilz, L. (2019). Teachers’ self-efficacy in bullying interventions and their probability of intervention. Psychology in the Schools, 56(5), 751-764. https://doi.org/10.1002/pits.22229

Fischer, S. M. & Bilz, L. (2019). Is self-regulation a relevant aspect of intervention competence for teachers in bullying situations? Nordic Studies in Education, 39(2), 121-141. https://doi.org/10.18261/issn.1891-5949-2019-02-04

Fischer, S. M., John, N. & Bilz, L. (2019). Selbstwirksamkeitserwartung von Lehrkräften und ihr Handeln bei Mobbing zwischen Schülern - Ein systematisches Review. Empirische Pädagogik, 33(2), 180-194.

Wachs, S., Bilz, L., Niproschke, S. & Schubarth, W. (2019). Bullying intervention in schools: A multilevel analysis of teachers' success in handling bullying from the students' perspective. Journal of Early Adolescence, 39(5), 642-668. https://doi.org/10.1177/0272431618780423

Grass, J., John, N. & Strobel, A. (2018). Freude am Denken als Schlüssel zum Erfolg? Die Bedeutung von Need for Cognition für subjektives Erleben und Leistung im Studium. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 32(3), 145-154. https://doi.org/10.1024/1010-0652/a000222

Rathmann, K., Bilz, L., Kiess, W., Hurrelmann, K., & Richter, M. (2018). Is being a "small fish in a big pond" bad for students' psychosomatic health? A multilevel study on the role of class-level school performance. BMC Public Health, 18, 1098. https://doi.org/10.1186/s12889-018-5977-5

Rathmann, K., Herke, M., Bilz, L., Rimpelä, A., Hurrelmann, K., & Richter, M. (2018). Class-level school performance and life satisfaction: Differential sensitivity for low- and high-performing school-aged children. International Journal of Environmental Research and Public Health, 15(12), 2750. https://doi.org/10.3390/ijerph15122750

Rathmann, K., Vockert, T., Bilz, L., Gebhardt, M. & Hurrelmann, K. (2018). Self-rated health and wellbeing among school-aged children with and without special educational needs: Differences between mainstream and special schools. Research in Developmental Disabilities, 81, 134-142. https://doi.org/10.1016/j.ridd.2018.04.021

Wachs, S., Bilz, L., Fischer, S. M., Schubarth, W., & Wright, M. F. (2018). Students' willingness to intervene in bullying: Direct and indirect associations with classroom cohesion and self-efficacy. International Journal of Environmental Research and Public Health, 15(11), 2577. https://doi.org/10.3390/ijerph15112577

Wachs, S., Bilz, L., Fischer, S. M., & Wright, M. F. (2017). Do emotional components of alexithymia mediate the interplay between cyberbullying victimization and perpetration? International Journal of Environmental Research and Public Health, 14(12), 1530. https://doi.org/10.3390/ijerph14121530

Niproschke, S., Schubarth, W. & Bilz, L. (2017). Kompetent intervenieren. Ergebnisse einer Studie zum Lehrerhandeln bei Gewalt und Mobbing. Forum Kriminalprävention, 17(2), 14-21. 

Schubarth, W., Bilz, L. & Ulbricht, J. (2017). Lehrerhandeln bei Gewalt und Mobbing. Zentrale Ergebnisse einer Studie. Pädagogik, 69(5), 40-43.

Noack, R. & Bilz, L. (2017). Das sequentielle Rollenspiel für Gruppen. Eine neue Methode zum Einsatz bei Gesprächsführungsschulungen. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 49(1), 115-119. 

Bilz, L., Steger, J., Fischer, S. M., Schubarth, W. & Kunze, U. (2016). Ist das schon Gewalt? Zur Bedeutung des Gewaltverständnisses von Lehrkräften für ihren Umgang mit Mobbing und für das Handeln von Schülerinnen und Schülern. Zeitschrift für Pädagogik, 62(6), 841-860.

Bilz, L., Steger, J. & Fischer, S. M. (2016). Die Identifikation von an Mobbing beteiligten Schülerinnen und Schülern: Zur Genauigkeit des Lehrerurteils bei der Wahrnehmung von täter- und opferbezogenem Verhalten. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 63(2), 122-136. http://dx.doi.org/10.2378/peu2016.art08d

Niproschke, S., Oertel, L., Schubarth, W., Ulbricht, J. & Bilz, L. (2016). Mehr oder weniger Gewalt an Schulen? Eine Replikationsstudie 1996-2014. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 36(1), 78-96.

Klinger, D., Freeman, J., Bilz, L., Liiv, K., Ramelow, D., Sebok, S., Samdal, O., Dür, W., & Rasmussen, M. (2015). Cross-national trends in perceived school pressure by gender and age from 1994 to 2010. European Journal of Public Health, 25(Suppl 2), 51-56. https://doi.org/10.1093/eurpub/ckv027

Bilz, L., Schubarth, W. & Ulbricht, J. (2015). Der Umgang von Lehrkräften mit Schülergewalt und –mobbing: Ein Überblick über den Forschungsstand und Ausblick auf ein Forschungsprojekt. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 10(1), 99-105. https://doi.org/10.3224/diskurs.v10i1.17701

Bilz, L. (2014). Werden Ängste und depressive Symptome bei Kindern und Jugendlichen in der Schule übersehen? Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 28(1-2), 57-62https://doi.org/10.1024/1010-0652/a000118

Bilz, L. (2013). Die Bedeutung des Klassenklimas für internalisierende Auffälligkeiten von 11- bis 15-Jährigen: Selbstkognitionen als Vermittlungsvariablen. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 60(4), 282-294. http://dx.doi.org/10.2378/peu2013.art06d

Bilz, L., Melzer, W. & Ritter, M. (2012). Wie gesund sind deutsche Schulen? Entwicklungstrends von 2002 bis 2010. Das Gesundheitswesen, 74(Suppl 1), 63-39. http://dx.doi.org/10.1055/s-0032-1312645

Bilz, L., Hähne, C., Oertel, L. & Melzer, W. (2008). Gesundheitliche Ungleichheiten bei Schülerinnen und Schülern. Die Bedeutung der sozialen Herkunft für psychosomatische Beschwerden, Ernährungs- und Sozialverhalten. Wissenschaftliche Zeitschrift der TU Dresden, 57(3/4), 72-76.

Beiträge in Herausgeber-Werken

Bilz, L. & Melzer, W. (in Druck). Schulschwierigkeiten. In Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge (Hrsg.), Fachlexikon der Sozialen Arbeit. 9. Auflage. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.

Bilz, L. (2021). Psychische Gesundheit als Ziel schulischer Bildung. In M. Goldfriedrich & K. Hurrelmann (Hrsg.), Gesundheitsdidaktik (S. 203-215). Weinheim: Beltz Juventa.

Bilz, L., Lenz, K. & Melzer, W. (2021). Gewalt in Familie und Schule. In H.-H. Krüger, C. Grunert & K. Ludwig (Hrsg.), Handbuch Kindheits- und Jugendforschung. 3. Auflage. Wiesbaden: Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-24801-7_53-1

Wachs, S., Schubarth, W., Krause, N., Ballaschk, C., Schulze-Reichelt, F. & Bilz, L. (2021). Hate Speech als Herausforderung für Schule und Lehrkräftebildung. In S. Wachs, B. Koch-Priewe & A. Zick (Hrsg.), Hate Speech - Multidisziplinäre Analysen und Handlungsoptionen. Theoretische und empirische Annäherungen an ein interdisziplinäres Phänomen (S 279-297). Wiesbaden: Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-31793-5

Wachs, S., Schubarth, W. & Bilz, L. (2020). Hate Speech als Schulproblem? Erziehungswissenschaftliche Perspektiven auf ein aktuelles Phänomen. In I. van Ackeren u. a. (Hrsg.), Bewegungen. Beiträge zum 26. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (S. 223-236)Opladen: Verlag Barbara Budrich.

Wachs, S., Bilz, L., Fischer, S. M., Schubarth, W., & Wright, M. F. (2019). Students' willingness to intervene in bullying: Direct and indirect associations with classroom cohesion and self-efficacy. In P. K. Smith, S. Baumann, & D. Wong (Eds.), Interventions to reduce bullying and cyberbullying (pp. 194-204). Basel: MDPI.

Bilz, L., Goldfriedrich, M., John, N., Fischer, S.M., Wachs, S. & Schubarth, W. (2018). Mobbingerfahrungen von Schülerinnen und Schülern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf an inklusiven Schulen. In K. Rathmann & K. Hurrelmann (Hrsg.), Leistung und Wohlbefinden in der Schule: Herausforderung Inklusion (S. 271-285). Weinheim: Beltz Juventa.

Wachs, S., Schubarth, W. & Bilz, L. (2018). Mobbing in der Schule. Auswirkungen auf das Wohlbefinden und Möglichkeiten der schulischen Prävention. In K. Rathmann & K. Hurrelmann (Hrsg.), Leistung und Wohlbefinden in der Schule: Herausforderung Inklusion (S. 121-138). Weinheim: Beltz Juventa.

Bilz, L. (2017). Ängste bei Schülerinnen und Schülern. Prävention und Intervention im schulischen Kontext. In M. K. W. Schweer (Hrsg.), Lehrer-Schüler-Interaktion. Inhaltsfelder, Forschungsperspektiven und methodische Zugänge (3. Aufl., S. 365-386). Wiesbaden: Springer VS.

Bilz, L. & Kunze, U. (2017). Der Zusammenhang zwischen Empathie und Lehrerinterventionen bei Mobbing. In L. Bilz u. a. (Hrsg.), Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen (S. 247-254). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Bilz, L. & Kunze, U. (2017). Der Zusammenhang zwischen Selbstwirksamkeitserwartung und Lehrerinterventionen bei Mobbing. In L. Bilz u. a. (Hrsg.), Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen (S. 219-229). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Bilz, L., Schubarth, W. & Ulbricht, J. (2017). Der Umgang mit Schülergewalt und -mobbing: Ein Modell zu den Bedingungen und Konsequenzen des Lehrerhandels. In L. Bilz u. a. (Hrsg.), Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen (S. 15-28). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Bilz, L., Steger, J. & Fischer, S. M. (2017). Zur Genauigkeit des Lehrerurteils bei der Wahrnehmung von täter- und opferbezogenem Mobbingverhalten. In L. Bilz u. a. (Hrsg.), Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen (S. 191-203). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Bilz, L., Steger, J., Fischer, S. M., Schubarth, W. & Kunze, U. (2017). Zur Bedeutung des Gewaltverständnisses von Lehrkräften für ihren Umgang mit Mobbing. In L. Bilz u. a. (Hrsg.), Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen (S. 205-217). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Dudziak, I., Niproschke, S., Bilz, Ludwig, Fischer, S. M., Oertel, L., Schubarth, W., Seidel, A., Ulbricht, J. & Wachs, S. (2017). Häufigkeiten, Formen und Erfolg von Lehrerinterventionen aus Lehrer- und Schülersicht. In L. Bilz u. a. (Hrsg.), Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen (S. 103-127). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Fischer, S. M. (2017). Das Wissen von Lehrkräften über Gewalt und Mobbing. In L. Bilz u. a. (Hrsg.), Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen (S. 169-189). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Fischer, S. M. (2017). Selbstregulative Faktoren als Teil der Interventionskompetenz von Lehrkräften bei Mobbing. In L. Bilz u. a. (Hrsg.), Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen (S. 231-246). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Fischer, S. M. & Oertel, L. (2017). Methodik der DFG-Studie „Lehrerintervention bei Gewalt und Mobbing“. In L. Bilz u. a. (Hrsg.), Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen (S. 29-35). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Fischer, S. M. & Ulbricht, J. (2017). Welche Interventionskompetenzen sind für das Lehrerhandeln in Gewalt- und Mobbingsituationen besonders bedeutsam?. In L. Bilz u. a. (Hrsg.), Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen (S. 255-275). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Niproschke, S., Bilz, L. & Dudziak, I. (2017). Welche Kontextfaktoren sind für das Lehrerhandeln bei Mobbing von Bedeutung? In L. Bilz u. a. (Hrsg.), Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen (S. 145-165). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Niproschke, S., Oertel, L., Schubarth, W., Ulbricht, J. & Bilz, L. (2017). Entwicklungstrends von Schülergewalt von Mitte der 1990er Jahre bis heute. In L. Bilz u. a. (Hrsg.), Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer reagieren und welche Kompetenzen sie brauchen (S. 39-56). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Bilz, L., Sudeck, G., Bucksch, J., Klocke, A., Kolip, P., Melzer, W., Ravens-Sieberer, U. & Richter, M. (2016). Der vierte deutsche Jugendgesundheitssurvey „Health Behaviour in School-aged Children“. In L. Bilz, G. Sudeck, J. Bucksch, A. Klocke, P. Kolip, W. Melzer, U. Ravens-Sieberer & M. Richter (Hrsg.), Schule und Gesundheit. Ergebnisse des WHO-Jugendgesundheitssurvey „Health Behaviour in School-aged Children“ (S. 7-15). Weinheim: Beltz/Juventa.

Bucksch, J., Finne, E., Gohres, H., Bilz, L., Moor, I., Richter, M., Kolip, P. & der HBSC-Studienverbund Deutschland (2016). Die Methodik des HBSC-Surveys 2013/14. In L. Bilz, G. Sudeck, J. Bucksch, A. Klocke, P. Kolip, W. Melzer, U. Ravens-Sieberer & M. Richter (Hrsg.), Schule und Gesundheit. Ergebnisse des WHO-Jugendgesundheitssurvey „Health Behaviour in School-aged Children“ (S. 35-46). Weinheim: Beltz/Juventa.

Ottová-Jordan, V., Bilz, L., Finne, E. & Ravens-Sieberer, U. (2016). Psychische Gesundheit und Wohlbefinden von Schülerinnen und Schülern. In L. Bilz, G. Sudeck, J. Bucksch, A. Klocke, P. Kolip, W. Melzer, U. Ravens-Sieberer & M. Richter (Hrsg.), Schule und Gesundheit. Ergebnisse des WHO-Jugendgesundheitssurvey „Health Behaviour in School-aged Children“ (S. 48-64). Weinheim: Beltz/Juventa.

Bilz, L. & Sudeck, G. (2016). Analysen zum multiplen Gesundheits- und Risikoverhalten und Konsequenzen für die schulische Gesundheitsförderung. In L. Bilz, G. Sudeck, J. Bucksch, A. Klocke, P. Kolip, W. Melzer, U. Ravens-Sieberer & M. Richter (Hrsg.), Schule und Gesundheit. Ergebnisse des WHO-Jugendgesundheitssurvey „Health Behaviour in School-aged Children“ (S. 135-154). Weinheim: Beltz/Juventa.

Ritter, M., Bilz, L. & Melzer, W. (2016). Schulische und außerschulische Unterstützung als Ressource für die psychische Gesundheit von Schülerinnen und Schülern. In L. Bilz, G. Sudeck, J. Bucksch, A. Klocke, P. Kolip, W. Melzer, U. Ravens-Sieberer & M. Richter (Hrsg.), Schule und Gesundheit. Ergebnisse des WHO-Jugendgesundheitssurvey „Health Behaviour in School-aged Children“ (S. 181-199). Weinheim: Beltz/Juventa.

Bilz, L. (2015). Inklusion und Gewaltprävention an Schulen. In W. Melzer, D. Hermann, U. Sandfuchs, M. Schäfer, W. Schubarth & P. Daschner (Hrsg.), Handbuch Aggression, Gewalt und Kriminalität bei Kindern und Jugendlichen (S. 597-600). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Bilz, L. (2015). Sozialer Kompetenzerwerb in der Schule. In W. Melzer, D. Hermann, U. Sandfuchs, M. Schäfer, W. Schubarth & P. Daschner (Hrsg.), Handbuch Aggression, Gewalt und Kriminalität bei Kindern und Jugendlichen (S. 96-99). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Bilz, L. (2013). Schulische Risikofaktoren für die psychische Gesundheit von Schülerinnen und Schülern. In B. Röhrle & H. Christiansen (Hrsg.), Prävention und Gesundheits­förderung Bd. IV, Hilfen für Kinder und Jugendliche in schwierigen Situationen (S. 159-173). Tübingen: dgvt-Verlag.

Bilz, L., Ottova, V. & U. Ravens-Sieberer (2013). Psychische Auffälligkeiten bei Schülerinnen und Schülern: Prävention und Früherkennung. In P. Kolip, A. Klocke, W. Melzer & U. Ravens-Sieberer (Hrsg.), Gesundheit und Gesundheitsverhalten im Geschlechtervergleich: Ergebnisse des Jugendgesundheitssurveys "Health Behaviour in School-aged Children" (S. 168-189). Weinheim: Juventa.

Ottova, V., Hillebrand, D., Bilz, L. & Ravens-Sieberer, U. (2013). Psychische Gesundheit und Wohlbefinden bei Kindern und Jugendlichen aus geschlechtsspezifischer Sicht. In P. Kolip, A. Klocke, W. Melzer & U. Ravens-Sieberer (Hrsg.), Gesundheit und Gesund­heits­verhalten im Geschlechtervergleich: Ergebnisse des Jugendgesundheitssurveys "Health Behaviour in School-aged Children" (S. 38-57). Weinheim: Juventa.

Ritter, M., Bilz, L. & Melzer, W. (2013). Wohlbefinden von Schülerinnen und Schülern im Schulkontext - Die Bedeutung der Schulzufriedenheit für die Gesundheit von Heran­wachsenden. In P. Kolip, A. Klocke, W. Melzer & U. Ravens-Sieberer (Hrsg.), Gesund­heit und Gesundheitsverhalten im Geschlechtervergleich: Ergebnisse des Jugendgesund­heits­surveys "Health Behaviour in School-aged Children" (S. 190-208). Weinheim: Juventa.

Bilz, L. (2012). Depressive Störungen. In U. Sandfuchs, W. Melzer, B. Dühlmeier & A. Rausch (Hrsg.), Handbuch Erziehung (S. 453-459). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Bilz, L. & Melzer, W. (2011). Die Schule als Gesundheitsdeterminante. In W. Dür & R. Felder-Puig (Hrsg.), Lehrbuch Schulische Gesundheitsförderung (S. 121-128). Bern: Huber.

Melzer, W., Lenz, K. & Bilz, L. (2010). Gewalt in Familie und Schule. In H.-H. Krüger & C. Grunert (Hrsg.), Handbuch Kindheits- und Jugendforschung (S. 957-986). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 

Bilz, L. (2009). Was gefährdet die psychische Gesundheit von Schülerinnen und Schülern? Empfehlungen für eine gesundheitsförderliche Gestaltung von Ganztags­schulen. In O. Enderlein (Hrsg.), Ihr seid gefragt! Qualität von Ganztagsschule aus Sicht der Kinder und Jugendlichen (S. 121-140). Berlin: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung.

Schönpflug, U. & Bilz, L. (2009). The transmission process: Mechanisms and contexts. In U. Schönpflug (Ed.), Cultural Transmission. Developmental, psychological, social, and methodological perspectives (pp. 212-239). Cambridge: Cambridge University Press.

Bilz, L. & Melzer, W. (2008). Schule, psychische Gesundheit und soziale Ungleichheit. In M. Richter, K. Hurrelmann, A. Klocke, W. Melzer & U. Ravens-Sieberer (Hrsg.), Gesundheit, Ungleichheit und jugendliche Lebenswelten. Ergebnisse der zweiten internationalen Ver­gleichs­­­studie im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation WHO (S. 160-189). Weinheim: Juventa.

Melzer, W., Bilz, L. & Dümmler, K. (2008). Gewalt in der Schule - Bilanz bisheriger Forschungen und aktuelle Analysen zum Schüler-Mobbing. In M. Richter, K. Hurrelmann, A. Klocke, W. Melzer & U. Ravens-Sieberer (Hrsg.), Gesundheit, Ungleichheit und jugend­liche Lebenswelten. Ergebnisse der zweiten internationalen Vergleichsstudie im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation WHO (S. 116-140). Weinheim: Juventa.

Hähne, C., Bilz, L., Dümmler, K. & Melzer, W. (2008). Die Bedeutung der Schule für die Schülergesundheit. In T. Bals, A. Hanses & W. Melzer (Hrsg.), Gesundheitsförderung in pädagogischen Settings (S. 137-154). Weinheim: Juventa.

Melzer, W. & Bilz, L. (2006). Familiäre Lebensverhältnisse und Sozialverhalten von Heran­wachsenden: Empirische Befunde und Vorschläge für die Prävention. In T. Feltes, C. Pfeiffer & G. Steinhilper (Hrsg.), Kriminalpolitik und ihre wissenschaftlichen Grundlagen (S. 1071-1093). Heidelberg: C. F. Müller.

Bilz, L. & Hähne, C. (2006). Der Einfluss von Schule auf das Gesundheitsverhalten von Kindern und Jugendlichen. In: H.-C. Steinhausen (Hrsg.), Schule und psychische Störungen (S. 68-85). Stuttgart: Kohlhammer.

Schönpflug, U. & Bilz, L. (2004). Transmission of the belief in a just world in the family. In
C. Dalbert & H. Sallay (Eds.), The justice motive in adolescence and young adulthood: Origins and consequences (pp. 43-63). London: Routledge.

Bilz, L., Hähne, C., Melzer, W. (2003). Die Lebenswelt Schule und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit von Jugendlichen. In K. Hurrelmann, A. Klocke, W. Melzer & U. Ravens-Sieberer (Hrsg.), Jugendgesundheitssurvey. Internationale Vergleichsstudie im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation WHO (S. 243-299). Weinheim: Juventa.

Erhebungsinstrumente

Fischer, S. M., Ulbricht, J. & Bilz, L. (2017). Skala zur Erfassung der mobbingbezogenen Selbstwirksamkeitserwartung von Lehrkräften. ZIS - Zusammenstellung sozialwissenschaftlicher Items und Skalen. Verfügbar unter: http://dx.doi.org/10.6102/zis251

Forschungsberichte

Bilz, L. (2020). Schulschließungen und digitaler Heimunterricht. Eine Sonderauswertung der HBSC-Studie Brandenburg 2018 („Health Behaviour in School-aged Children“) zu familiären Rahmenbedingungen im Auftrag des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg. Cottbus: Brandenburgische Technische Universität. Verfügbar unter: https://opus4.kobv.de/opus4-btu/files/5169/Sonderauswertung_HBSC_neu.pdf

Bilz, L. & Fischer, S. M. (2019). Kooperativer Interventionsansatz bei Mobbing im Schulkontext. Cottbus: Brandenburgische Technische Universität. Verfügbar unter: https://doi.org/10.26127/BTUOpen-4889

Bilz, L. & Melzer, W. (2010). Schülergesundheit in Thüringen 2010. Ergebnisse der HBSC-Gesundheitsstudie und Perspektiven der schulischen Gesundheitsförderung im Freistaat Thüringen. Forschungsbericht. Technische Universität Dresden.

Bilz, L. (2009). Die Kontextuierung von Schülerleistungen am Beispiel der Berliner Vergleichsarbeiten im Schuljahr 2007/2008. Expertise für das Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg e. V. (ISQ)

Bilz, L. & Melzer, W. (2005). Gesundheit und Gesundheitsverhalten von Kindern und Jugend­lichen. Ergebnisse der HBSC-Gesundheitsstudie 2005 im Freistaat Thüringen. Forschungsbericht. Technische Universität Dresden.

Bilz, L., Hähne, C., Melzer, W., Weinhold, K. & Zubrägel, S. (2002). Kinder- und Jugendgesundheit - Ergebnisse einer Repräsentativbefragung in sächsischen Mittelschulen und Gymnasien. Abschlußbericht für das Sächsische Staatsministerium für Soziales und das Sächsische Staatsministerium für Kultus.

Kongressbeiträge:

Fischer, S. M. & Bilz, L. (2021). Interventionskompetenzen von Lehrkräften bei Mobbing: Der Stellenwert der motivationalen Orientierung. Vortrag gehalten auf der Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie. Heidelberg/Online.

Fischer, S. M. & Bilz, L. (2021). Mobbing und Cybermobbing bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland – Querschnittergebnisse der HBSC-Studie 2017/2018 und Trends. Vortrag gehalten auf dem DGMP/DGMS Kongress 2021 - Psychosoziale Medizin in Zeiten des Umbruchs. Hamburg/Online.

Zeißig, A., Möller, J. & Bilz, L. (2021). Scoping Review: Langeweile und Kreativität - Gegensatz oder Zusammenhang? Vortrag gehalten auf der Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie. Heidelberg/Online.

Fischer, S. M., Wachs, S., & Bilz, L. (2020). Teachers’ empathy and the likelihood that they will intervene in bullying: Differences between students’ and teachers’ perspectives. Paper presented on the Bullying Research Symposium. Vienna, Austria.

Fischer, S. M., John, N., & Bilz, L. (2019). Teachers' bullying-related self-efficacy: A systematic review on connections to bullying interventions. Poster presented on the World Anti-Bullying Forum. Dublin, Ireland.

Bilz, L. (2018). Hate Speech – Herausforderung für die erziehungswissenschaftliche Forschung. Vortrag gehalten auf dem 26. DGfE-Kongress „Bewegungen“. Essen.

Fischer, S. M. (2018). Erfolg erwarten und erfolgreich handeln: Die Selbstwirksamkeitserwartung von Lehrkräften, ihre Interventionswahrscheinlichkeit in realen Mobbingsituationen und die Mobbingerfahrungen ihrer Schülerinnen und Schüler. Vortrag gehalten auf dem 51. DGPs-Kongress "Psychologie gestaltet". Frankfurt am Main.

Fischer, S. M. (2018). To believe is to succeed? Teachers’ bullying intervention self-efficacy, their actual intervention and their students’ bullying experiences. Paper presented on the international conference "Teacher Efficacy and Inclusive Education". Wuppertal, Germany.

Bilz, L., Fischer, S. M. & Schubarth, W. (2017). Teachers' understanding of violence: Associations with their perception of bullying, their interventions, and their students' behaviour in relational bullying situations. Poster presented on the International Convention of Psychological Science. Vienna, Austria.

Fischer, S. M. (2017). Bullying among students in the context of staff conflicts and class climate: Are there spillover effects?. Paper presented on the 8th International Systemic Research Conference – Linking Systemic Research and Practice. Heidelberg, Germany.

Fischer, S. M. (2017). Bullying among students in the context of staff conflicts and class climate: Are there spillover effects? Paper presented on the World-Anti-Bullying Conference 2017. Stockholm, Sweden.

Bilz, L. (2016). On the accuracy of German teachers’ identification of pupils involved in bullying. Paper presented on the 31st International Congress of Psychology (ICP). Yokohama, Japan.

Bilz, L., Sudeck, G. & Bucksch, J. (2016). Multiple health risk behaviours in German school-aged children and youth. Poster presented on the HBSC Spring Meeting. Stockholm, Sweden.

Bilz, L. & Steger, J. (2016). Ist das schon Gewalt? Zur Bedeutung des Gewaltverständnisses von Lehrkräften für ihren Umgang mit Mobbing und für das Handeln von Schülerinnen und Schülern. Vortrag gehalten auf dem 25. DGfE-Kongress „Räume für Bildung. Räume der Bildung“. Kassel.

Fischer, S. M. (2016). Handeln oder Abwägen? Die Bedeutung der Selbstregulation für das Interventionshandeln von Lehrkräften bei Gewalt und Mobbing. Vortrag gehalten auf dem 25. DGfE-Kongress. Kassel.

Fischer, S. M. (2016). Regulation positiver und negativer Emotionen von Jugendlichen: Entwicklung eines Fragebogens. Poster präsentiert auf der Nachwuchstagung zu exekutiven Funktionen und Selbstregulation (NEFS). Ulm.

Fischer, S. M. & Bilz, L. (2016). Professionswissen und Lehrerhandeln in realen Mobbingsituationen. Vortrag gehalten auf der 81. AEPF-Tagung. Rostock.

Bilz, L., Steger, J. & Fischer, S. (2015). Die Identifikation von an Mobbing beteiligten Schülerinnen und Schülern: Zur Genauigkeit des Lehrerurteils bei der Wahrnehmung von täter- und opferbezogenem Verhalten. Vortrag gehalten auf der 80. AEPF-Tagung. Göttingen.

Fischer, S. M. & Bilz, L. (2015). Selbstregulative Kompetenzen von Lehrkräften beim Umgang mit Mobbing. Vortrag gehalten auf der 80. AEPF-Tagung. Göttingen.

Bilz, L. (2013). Recognizing diversity: How do German teachers recognize social, emotional and behavioural difficulties (SEBD) in students? Poster presented on the Pacific Rim International Conference on Disability & Diversity. Honolulu, USA.

Bilz, L. (2011). Macht Schule krank? Schulische Risikofaktoren für die psychische Gesund­heit von Schülerinnen und Schülern. Vortrag gehalten auf der GNMH-Tagung. Mainz.

Bilz, L. (2010). Wie nehmen Lehrer psychische Auffälligkeiten bei Schülern wahr? Vortrag gehalten auf der 74. AEPF-Tagung. Jena.

Bilz, L. (2009). School-related risk factors for internalizing problems in youth aged 11 to 16. Paper presented on the Biennal Meeting of the SRCD. Denver, USA.

Bilz, L. (2008). Risikofaktor Schule? Schulische Einflüsse auf emotionale Auffälligkeiten von Schülerinnen und Schülern. Vortrag gehalten auf dem 21. Kongress der Deutschen Gesell­schaft für Erziehungswissenschaft. Dresden.

Bilz, L. (2007). Soziale Ungleichheit bei psychosomatischen Beschwerden im Jugendalter. Mehrebenenanalytische Befunde zum Stellenwert der Schule. Vortrag gehalten auf der 2. Internationalen Fachtagung "Health Inequalities". Bielefeld.

Bilz, L. (2006). Internalizing developmental problems of children and adolescents: The school environment as protective factor. Paper presented on the 26th International Congress of Applied Psychology. Athens, Greece.

Bilz, L. (2006). Bullying behaviors and consequences among German youth: Association with internalizing complaints. Paper presented on the Third International Conference on Violence in Schools. Bordeaux, France.

Bilz, L. (2004). Das Bewältigungsverhalten von Schülern: Auswirkungen der Lebenswelt Schule auf psychisches Wohlbefinden, aggressives Verhalten und Alkoholkonsum. Vortrag gehalten auf dem 16. Zürcher Kinder- und Jugendpsychiatrischen Symposium "Schule und psychische Störungen". Zürich, Schweiz.

Melzer, W. & Bilz, L. (2004). Schuldevianz und aggressives Verhalten im Kontext der Kompetenzentwicklung der Schüler. Zur Bedeutung von gesellschaftlichem Wandel und Wertorientierungen für die Gewalt in der Schule. Vortrag gehalten auf dem DGfE-Kongress "Bildung über die Lebenszeit". Zürich, Schweiz.

Schönpflug, U. & Bilz, L. (2003). Intergenerationale Transmission: Inhalte und Trans­missionsriemen. Vortrag gehalten auf der 16. Tagung der Fachgruppe Entwicklungs­psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Mainz.

Bilz, L. (2003). Bullying at school: The competence structure of bullies and victims. Paper presented on the Second International Conference on Violence in School. Quebec, Canada.

Bilz, L. & Schönpflug, U. (2002). Transmission aus kulturvergleichender Sicht. Vortrag gehalten auf dem 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Berlin.

Schönpflug, U. & Bilz, L. (2001). Der Gerechte-Welt-Glaube als Gegenstand inner­familiärer Transmission. Vortrag gehalten auf der 8. Fachtagung für Pädagogische Psycho­logie. Landau/Pfalz.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo