12744 - Gewässerschutz Modulübersicht

Modulnummer: 12744
Modultitel:Gewässerschutz
  Freshwater Conservation
Einrichtung: Fakultät 2 - Umwelt und Naturwissenschaften
Verantwortlich:
  • Prof. Dr. rer. nat. habil. Martin-Creuzburg, Dominik
Lehr- und Prüfungssprache:Deutsch
Dauer:1 Semester
Angebotsturnus: jedes Wintersemester
Leistungspunkte: 6
Lernziele:Die Studierenden erwerben Kenntnisse der angewandten Limnologie zur Erfassung und Beurteilung der Belastung und Gefährdung von Gewässern sowie zu den Methoden der Renaturierung von Fließgewässern und Sanierung und Restaurierung von Seen. Sie erhalten ein vertieftes Verständnis:
  1. von Stand- und Fließgewässern als Ökosysteme,
  2. der Interaktion von Belastungen, Organismen und Ökosystemfunktionen,
  3. der Grundlagen und Methoden zur Bewertung und Diagnose von Gewässern u.a. nach den Vorgaben der EU-Wasserrahmenrichtlinie,
  4. der Handlungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Gewässerentwicklung,
  5. zur kritischen Einschätzung der Methoden zur Sanierung, Restaurierung und Renaturierung von Oberflächengewässern.
Im Modul werden die Studierenden an den Umgang mit wissenschaftlicher Fachliteratur und öffentlichen DV-gestützten Gewässerinformationssystemen herangeführt. Sie erhalten einen Einblick in die angewandte Forschung.
Inhalte:Gewässermanagement nach EU-Wasserrahmenrichtlinie. Schwerpunktthemen: Auswirkungen von Gewässerbelastungen auf Ökosystemfunktionen in natürlichen und künstlichen Oberflächengewässern, Bedeutung der Strukturdegradation von Fließgewässern und Seeufern, Auswirkungen von Abflussregulierung, externe und interne Stoffeinträge und chemische Belastungen, Schadstoffmobilisierung durch Organismen, Eutrophierung und Blaualgen, Versauerung, Einzugsgebietssanierung, Belastung urbaner Gewässer, Klimawandel und Gewässerschutz, Bewirtschaftung und wasserwirtschaftliche Planung nach EU Wasserrahmenrichtlinie, Sanierung, Restaurierung, Renaturierung von Fließ- und Standgewässern, Planung von Maßnahmen mit Hilfe von Phosphorbilanzmodellen (Seendiagnose) und Entscheidungsunterstützungssystemen; Bewertung und Renaturierung von Seeufern; Strategien zur Sanierung und Restaurierung saurer Gewässer; Strategien und Maßnahmen zur Entwicklung von Oberflächengewässern zum guten ökologischen Zustand; Einblick in angewandte Gewässerforschung; Fallbeispiele zur Fließgewässerentwicklung und Seenrestaurierung
Empfohlene Voraussetzungen:Module 
  • 12187: Ökologie und Management von Gewässern
    oder Vergleichbares

Zwingende Voraussetzungen:keine
Lehrformen und Arbeitsumfang:
  • Vorlesung / 2 SWS
  • Übung / 1 SWS
  • Seminar / 1 SWS
  • Selbststudium / 120 Stunden
Unterrichtsmaterialien und Literaturhinweise:Über Moodle werden im wöchentlichen Rhythmus Lernmaterialien bereitgestellt (Folien mit Audio, Lernvideos, digitale Skripte, ausgewählte Texte). 
 
Weiterführende Literatur: 
  • Encyclopedia of Inland Waters, verfügbar über Datenbank-Infosystem (DBIS) des IKMZ
  • Grüneberg, B., Ostendorp, W., Leßmann, D., Wauer, G. & Nixdorf, B., 2009: Restaurierung von Seen und Renaturierung von Seeufern. In: Zerbe & Wiegleb (Hrsg.) Renaturierung von Ökosystemen in Mitteleuropa, Spektrum Akademischer Verlag. 125 - 151. ISBN 978-3-8274-1901-9
  • Patt, H., & P. Jürging, (Hrsg.) (2005). Fließgewässer- und Auenentwicklung, Grundlagen und Erfahrungen. Springer-Verlag, Berlin.
  • http://atlas.freshwaterbiodiversity.eu/index.php/maps?map=3.1.3-multiple-pressures-on-european-rivers
  • http://wiki.reformrivers.eu/index.php/Main_Page
Modulprüfung:Continuous Assessment (MCA)
Prüfungsleistung/en für Modulprüfung: Die Leistungen des Moduls setzen sich zusammen aus 1. zwei Klausuren (je 40 Minuten, eine in der Mitte und eine am Ende des Semesters) über den jeweils bis dahin behandelten Lernstoff, 2. aus der Bearbeitung eines Themas des Gewässerschutzes für die Seminaranteile des Moduls. Die Bearbeitung wird im Verlauf des Semesters in einem mediengestützten Vortag präsentiert (15 Minuten) und zudem als schriftlicher Bericht abgeliefert (ca. 5 - 10 Seiten). Die Modulnote setzt sich zusammen aus den Ergebnissen der beiden Klausuren (insgesamt 60%) sowie der Präsentation (20%) und des schriftlichen Berichts (20%).
Bewertung der Modulprüfung:Prüfungsleistung - benotet
Teilnehmerbeschränkung:keine
Zuordnung zu Studiengängen:
  • Master (universitär) / Landnutzung und Wasserbewirtschaftung / PO 2018
  • Master (universitär) / Umweltingenieurwesen / PO 2021
  • Master (universitär) / Wirtschaftsingenieurwesen / PO 2008
Bemerkungen:Das Modul wird als „blended learning“ im Rotationsmodell gelehrt, d.h. in einer Abfolge aus a) selbstgesteuertem E-Learning, b) synchronem E-Learning im virtuellen Klassenraum, und c) Präsenzlehre in Vorlesungen, Übungen, Seminaren und Diskussionen zur Festigung und Vertiefung des Stoffes. Lehre und Lernen folgen einem wöchentlichen Rhythmus und erfordern kontinuierliche Eigenarbeit. Diese wird in wöchentlichen Live-Terminen im Online-Klassenraum oder in Präsenz in Übungen, Gruppenarbeiten, Seminarvorträgen und Diskussionen vertieft und reflektiert.

Die Lerninhalte werden im Wesentlichen durch im Videoformat verfügbare "Vorlesungsteile" und begleitendes Lernmaterial vermittelt und durch Literaturstudium vertieft. Die Bereitstellung des Lernmaterials wird über die Lernplattform Moodle organisiert. Die durch die Studierenden zu bearbeitenden und in den Seminaren zu präsentierenden Themen werden zu Beginn des Semesters ausgegeben.
Veranstaltungen zum Modul:
  • 240502 Vorlesung/Seminar/Übung Gewässerschutz
Veranstaltungen im aktuellen Semester:
Auslaufmodul: Nachfolgemodul seit: 08.06.2018