Physikalische Gesetze auf technische Probleme zu übertragen, ist ein wesentlicher Bestandteil der Ingenieurarbeit. Die Mechanik ist lediglich ein Teil dieser physikalischen Welt und doch auf eine erstaunliche Breite von Fragestellungen anwendbar. Sie tritt zunehmend mit anderen Fachgebieten, wie der Elektrotechnik, Gesundheitstechnik oder Thermodynamik, in Kontakt und kommt im Themengebiet der Miniaturisierung genauso wie in der Tagebautechnik zum Einsatz. Die Werkzeuge besitzen einen universellen Charakter. Stab-, Balken- oder Schalenstrukturen als mechanische Modellstufen sind sowohl im Flugzeugbau als auch in der Biomechanik zu entdecken. Einen ersten Einstieg in dieses Themengebiet liefern die Grundlagenveranstaltungen der Technischen Mechanik im Bachelor-Studiengang, die im Master-Studium vertieft werden.

Aktuelles

Herzlich Willkommen Joseph Micheal

Joseph Micheal ist neuer Doktorand für das Sommersemester 2019 am Lehrstuhl für Technische Mechanik und Maschinendynamik. Er ist DAAD-Stipendiat, ausgewählt durch das nigerianisch-deutsche Postgraduiertenprogramm in Zusammenarbeit mit dem Petroleum Technology Development Fund und dem DAAD. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf experimentellen und numerischen Lösungen von kohlenstofffaserverstärkten Polymer-Nanokompositen, der Charakterisierung mechanischer Eigenschaften und der Designoptimierung. Sein aktuelles Dissertationsprojekt befasst sich mit "Synthese, Charakterisierung und numerischer Simulation eines Hochtemperaturhybrids aus kohlefaserverstärktem Polymer-Nanokomposit, das in Hp/Ht Heiß-Nassöl und Gas im Bohrloch ausgesetzt ist".

Herzlich Willkommen Harsh Dabaria und Nishendra Singh

Harsh Dabaria und Nishendra Singh absolvieren derzeit Ihren Bachelor of Technology am Institut of Technology Roorkee in Indien. Sie werden im Rahmen des DAAD-WISE-Studentenprogramms 3 Monate an unserem Lehrstuhl arbeiten. Ihre Interessensgebiete liegen im Bereich der Werkstoffmechanik, Biomechanik und Automobiltechnik.

Medaille vom Polnischen Präsidenten Andrzej Duda

Herr Dr.-Ing. Robert Roszak, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Technische Mechanik und Maschinendynamik hat am 18. Dezember 2018 die Bronze Medaille für seinen langjährigen Dienst für Polen vom polnische Präsidenten, Andrzej Duda, in Poznan verliehen bekommen. Er wurde für seine vorbildliche und besonders gewissenhafte Erfüllung der Aufgaben als Lehrstuhlleiter für Maschinenbau und Energietechnik sowie als Dekan der Technischen Fakultät an der Fachhochschule Konin ausgezeichnet.

Kick-Off-Meeting zu (drei) neuen Projekten

Mit einem Kick-Off-Treffen starten am Freitag, 19. Oktober 2018, in Senftenberg gleich drei Projekte, die das Potenzial von Kunststoffen für verschiedenste Anwendungen in den Mittelpunkt stellen.

Der Anteil von Kunststoffen in Kraftfahrzeugen, Zügen und Flugzeugen wächst. Kunststoffe als Konstruktionswerkstoff senken das Gewicht von Fahrzeugen und helfen somit, Energie und Treibstoff zu sparen. Die Nachfrage nach Hochleistungsmaterialien mit neuen Eigenschaften steigt. Welche aktuellen Technologien derzeit an der BTU Cottbus-Senftenberg erforscht werden stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Prof. Dr.-Ing. Matthias Ziegenhorn und Prof. Dr.-Ing. Ralph Schacht aus den Fachgebieten Technische Mechanik und Maschinendynamik und Elektronische Schaltungstechnik auf dem Kick-off-Meeting vor.

Herr Bogusz Nowak wird M.Sc.

Unser neuster wissenschaftlicher Mitarbeiter, Bogusz Nowak, wurde zum Master of Science, indem er erfolgreich seine Masterarbeit zum Thema "Konzept des Composite Pressure Tank Demonstrators" verteidigte. Das Hauptziel der Arbeit war es, ein CAD-Modell eines Tanks aus glasfaserverstärkten Polymer-Verbundwerkstoffen zu entwickeln und einen Laminataufbau so zu entwickeln, dass der Tank die vom Unternehmen vorgegebenen Festigkeitsanforderungen erfüllt. Ein solches Modell wird zukünftig die Grundlage für die Herstellung eines Prototyps eines LNG-Transporttanks zur Entwicklung oder Verbesserung einer Produktionstechnologie sein. In der Arbeit wurden Festigkeitsprüfungen der gelieferten Materialien durchgeführt, um die für die Simulation notwendigen Eingabedaten zu extrahieren. Nach den Tests wurden die Werte der Konstruktionskonstanten für Materialien unter Verwendung der klassischen Laminattheorie bestimmt. Als nächstes wurde das Tankmodell in Übereinstimmung mit den Anforderungen erstellt und nach seiner Implementierung wurden Laminataufbauten erzeugt und FEM-Simulationen durchgeführt, deren Ergebnis die Verteilung der Spannungen war, die durch den Innendruck in dem Tank induziert wurden. Später wurden die Laminate neu entworfen, um ein Gefäß zu schaffen, das in der Lage ist, die erforderlichen Bedingungen zu ertragen.

Besuch des Ministerpräsidenten

Am 14. Mai 2018 besuchte Ministerpräsident, Dietmar Woidke, im Rahmen der "Zukunfts-Tour Jugend" das Mechaniklabor am Standort Senftenberg. Prof. Dr.-Ing. Matthias Ziegenhorn hat hierfür die derzeitigen Forschungsschwerpunkte am Lehrstuhl umrissen und die zukünftigen Themengebiete in unserem Fachbereich vorgestellt.
Einen Einblick in die Versuchsdurchführung für additiv gefertigte PA12-Zugproben erhielt der Ministerpräsident durch Daniela Schob.

3D High Performance Composites

Seit dem 1. Mai 2018 liegt die Bewilligung des von der Professur und dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP, FB Polymermaterialien und Composite PYCO, im Rahmen der Richtlinie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) zur Förderung der „Stärkung der technologischen und anwendungsnahen Forschung an Wissenschaftseinrichtungen im Land Brandenburg“ (StaF-Richtlinie) gemeinsam erarbeiteten Vorhabens „Untersuchungen zur Herstellung und zur Modellierung des Festigkeitsverhaltens von Hochleistungskompositkunststoffen mit 3D-Druckverfahren - 3D High Performance Composites“ vor.

Prof. Dr.-Ing. Matthias Ziegenhorn in Haining (China)

Am 23. November 2017 wurde Prof. Dr.-Ing. Matthias Ziegenhorn als Beirat im CAOHEJING-Hi+Tech Park in Haining (China) bestellt. Der CAOHEJING-Hi+Tech Park ist ein Innovationszentrum, das technologisch anspruchsvolle Unternehmen unterstützt und wissenschaftlich erworbene Erkenntnisse und deren kommerzielle Umsetzungsideen in puncto Herstellung und Internationalisierung fördert.