Innovation zum Anfassen und Mitmachen an der BTU

Vom 15.-19. Oktober ist die mobile Erlebniswelt „InnoTruck“ in Cottbus zu Gast. Schulklassen, aber auch interessierte Bürgerinnen und Bürger können hier heute schon in die Welt von morgen eintauchen.

Über 650 Schülerinnen und Schüler aus Brandenburg, Sachsen und Berlin haben sich bereits angemeldet. Sie alle möchten sie sehen – die Welt von morgen! Auf zwei Etagen und rund 100 m² Ausstellungsfläche in einem riesigen Truck gehen sie ab Montag, 15. Oktober 2018, auf Entdeckungsreise. Forschung zum Staunen, Technologie zum Anfassen, Experimente zum Mitmachen, Berufsbilder der Zukunft – all das erwartet die Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 10 am Zentralcampus der BTU Cottbus-Senftenberg.

Die Schüler erwartet fachliche Betreuung auf höchstem Niveau, praktische Experimente und intensive Gespräche – bestens geeignet vor allem für Schulen, die ihren Unterricht mit dem innovativen Angebot bereichern wollen. Und nicht nur das!
Neben einer Erlebnisführung im Hightech-Truck erleben die angemeldeten Schulklassen ein maßgeschneidertes Programm, welches neben dem Blick hinter die Labortüren auch faszinierende Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte der Universität bietet:

So führt Prof. Dr. Armin Fügenschuh beispielsweise in die Geheimnisse der diskreten Optimierung, einem Teilgebiet der angewandten Mathematik ein. Dabei geht er mit den Schülerinnen und Schülern unter anderem der Frage nach, warum der Staat Steuern spart, wenn die Schule 30 Minuten früher beginnt. Mit Prof. Dr.-lng. Klaus Höschler erleben die Jugendlichen unter dem Titel »Von der Ideenskizze zum Prototypen« in Form von Live-Vorführungen Forschung zum Anfassen. Hier werden für Triebwerke die Phasen der Produktentwicklung anhand von Skizzen, Zeichnungen, CAD Modellen, am 3D-Drucker gefertigten Bauteilen, Demonstratoren und Testvideos erläutert und in kleinen Teilen selbst hergestellt. Mitten in das Herz des Fluidzentrums geht es mit, Dr. Ion Borcia, Prof. Dr. Michael Bestehorn und Prof. Dr. Uwe Harlander. Das Fluidzentrum öffnet seine Türen und stellt an vier Stationen den Windkanal/Rohrströmung, den Barokliner Wellentank/MSgWaves und das Geoflow-Raumstationsexperiment vor. Hier setzen sich die Schüler mit Gezeitenwellen auseinander. Das sind Oberflächenwellen, die durch die Tide ausgelöst werden. An bestimmten Tagen können diese Kilometer weit von der Flussmündung in Richtung der Flussquelle wandern. Zu den bekanntesten Gezeitenwellen zählen die Pororoca in der Amazons Flussmündung, die des Qiantang Flusses in China oder des Garonne-Flusses in Südwest Frankreich. Im BTU-Labor wird in einem Kreiskanal theoretisch, numerisch und experimentell die Erzeugung und die Kollision solcher Wellen untersucht.

Offenes Programm / Termine für alle Interessierten
Besucherinnen und Besuchern aus Cottbus und der Region bietet sich beim individuellen Besuch des InnoTruck eine spannende Entdeckungsreise in die Welt der Forschung und Technologie mit vielen Mitmach-Angeboten. Sie sind herzlich willkommen:
Mittwoch, 17. Oktober 2018, 14-17 Uhr und
Freitag, 19. Oktober 2018, 12:30-16 Uhr.
Der Besuch der Ausstellung ist kostenfrei.

Der InnoTruck ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das Mobil steuert jährlich bundesweit bis zu 80 Standorte an, um vor Ort über Innovationen zu informieren und für sie zu begeistern. Auf ihrer bundesweiten Tour zeigt die mobile Informations- und Dialoginitiative, wie Innovationen unser Leben positiv verändern können. Das abwechslungsreiche Ausstellungs- und Veranstaltungsangebot stellt die Zukunftsaufgaben der Hightech-Strategie der Bundesregierung vor und lädt zum Mitmachen ein.

Kontakt

Jana Kostbar
ZE Zentrum für Studierendengewinnung und Studienvorbereitung (College)
T +49 (0) 355 69-2251
E Jana.Kostbar(at)B-TU.De

Susanne Riepe
ZE Zentrum für Studierendengewinnung und Studienvorbereitung (College)
T +49 (0) 355 69-5069
E susanne.riepe(at)b-tu.de