Strukturwandel Lausitz Projekte und Initiativen an der BTU Cottbus-Senftenberg

Im Herzen der Lausitz leistet die BTU in der Kombination aus Grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung einen wesentlichen Beitrag bei der Gestaltung des Strukturwandels in der Lausitz. Sie versteht sich als Innovationsmotor der Region und trägt mit Wissens- und Technologietransfer dazu bei, die Anforderungen aus Wirtschaft und Gesellschaft zukunftsorientiert und nachhaltig zu meistern.

Projekte im Bundesprogramm WIR! Wandel durch Innovation in der Region

Die Bundesregierung fördert mit dem 2017 gestarteten Programm „WIR! – Wandel durch Innovationen in der Region“ mit insgesamt 200 Millionen Euro breit aufgestellte regionale Bündnisse in Ostdeutschland, die gemeinsam Strategien entwickeln, um Potenziale zu identifizieren und so die Innovationskraft ihrer Region zu stärken. Die folgenden BTU-Projekte erhielten den Zuschlag:

LiL Land-Innovation-LausitzProjektleitung: Prof. Dr. Dr.h.c. (NMU,UA) Michael Schmidt

Ziel ist die Entwicklung der Lausitz zu einer Modellregion für die Anpassung der Landnutzung an den Klimawandel, beispielsweise durch innovative Bodenmelioration, nachhaltige Anbausysteme und Biomaterialien, wie Agrarfolien neuer Funktionalität

WI+R Digitale ReparaturfabrikProjektleitung: Prof. Dr. rer. pol. habil. Christiane Hipp

In einem breiten Netzwerk mit Partnern aus der Region wird an digitalen Lösungen in Wartung, Instandhaltung und Reparatur gearbeitet, um die Projektregion branchenübergreifend zu vernetzen und zu profilieren

BTU-Strukturwandelprojekte

CHESCOCenter for Hybrid Electric Systems Cottbus

Im Center for Hybrid Electric Systems Cottbus erforschen Wissenschaftler*innen hybrid-elektrische Antriebssysteme. Das Pilotprojekt ist ein Beitrag zur Erreichung der Klimaneutralität des Luftverkehrs bis zum Jahr 2050.
Prof. Dr.-Ing. Klaus Höschler

Der Bund unterstützt den Strukturwandel in den vom Kohleausstieg betroffenen Regionen zusammen mit den Ländern bis zum Jahr 2038. Zu diesem Zweck wurde für die Jahre 2019 bis 2021 ein Sofortprogramm für die Braunkohleregionen aufgelegt. Dafür stehen im Rahmen bestehender Bundesprogramme kurzfristig insgesamt 240 Millionen Euro bereit, darunter 80 Millionen Euro für Brandenburg. Die BTU ist an folgenden Projekten beteiligt:

Multidisziplinäre Optimierung eines hybriden Mikrogasturbinen-SOFC-SystemsProjektleitung: Prof. Dr.-Ing. Heinz Peter Berg

Ein "Energiewandler der Zukunft" - eine Kombination aus Gasturbine & Hochtemperatur-Brennstoffzelle wird entwickelt und ein Prototyp hergestellt
BMWi-Fördermaßnahme: Anwendungsorientierte nichtnukleare Forschung und Entwicklung im 7. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung

Innovationscampus Elektronik und Mikrosensorik Cottbus - iCampusProf. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. habil. Harald Schenk

Kompetenzen zu neuen miniaturisierten Sensorlösungen werden gebündelt und in der regionalen Wirtschaft zur Anwendung gebracht
BMBF-Rahmenprogramm der Bundesregierung für Forschung und Innovation 2016-2020 "Mikroelektronik aus Deutschland – Innovationstreiber der Digitalisierung"

Startup Revier EAST | Entrepreneurs and Academics, Skills and Technologies

Teilprojekt: Creative Open Lab (COLab): Vielfältige Kompetenzen und Technologien stehen Interessierten der Region zur Verfügung, um Geschäftsideen und Prototypen entwickeln zu können. Als offene Werkstatt können alle BTU-Angehörige, Bürger*innen und Unternehmer*innen die Angebote nutzen und gemeinsam die Innovationskraft der Region stärken.

Projektleitung: Dr. Jadranka Halilović

BTU-Initiativen - geplante Innovationszentren

Acht Strukturwandelinitiativen der BTU wurden ausgewählt, um die Profilbildung der Universität in Verbindung mit dem Strukturwandel der Lausitz zu unterstützen. Die Initiativen befinden sich jetzt in der Antragsqualifizierung.

  • Digital vernetzte Multi-Energiesysteme – Energie-Innovationszentrum
    Lausitzer Revier zu einer zukunftsfähigen Energieregion entwickeln
    Prof. Dr.-Ing. Johannes Schiffer, Prof. Dr. rer. pol. Felix Müsgens
  • Lausitz Academy
    Steigerung der Attraktivität der Lausitz als Wissenschaftsstandort
    Robert Rode
     
  • Nachhaltige Entwicklung einer multifunktionalen Landschaft
    Nachhaltige Bewirtschaftung von Land und Wasser
    Prof. Dr. rer. nat. Christoph Hinz
  • Zentrum für Strukturwandel und Regionalentwicklung
    Begleitung des Strukturwandels durch verschiedene sozialwissenschaftliche Perspektiven
    Prof. Dr. oec. habil. Jan Schnellenbach
  • 4C – Cottbus Center for Climate Change and Cultural Heritage
    Erforschung des Kulturellen Erbes im Kontext des globalen Klimawandels
    Prof. Dr.-Ing. Klaus Rheidt
  • BioH Lausitz -  Biotech-Health Campus Lausitz
    Leitprojekte bei Biotechnologie, Integration biologischer Funktionalitäten in Materialien, Bioanalytik/Multiplexdiagnostik, Medikamentenentwicklung, Medizintechnik und Gewinnung und Verwertung von Mikroalgen
    Prof. Dr. rer. nat. habil. Jan-Heiner Küpper
  • SpreeTecNext
    Entwicklung, Herstellung und Vermarktung neuer Technologien für Komponenten und Systeme der (dezentralen) Energietechnik
    Prof. Dr.-Ing. habil. Vesselin Michailov, Prof. Dr.-Ing. Holger Seidlitz