SeniorenAkademie Senftenberg

ANMELDE-NR. 3.500

Mit der Vorlesungsreihe der SeniorenAkademie an der BTU Cottbus-Senftenberg unterstützt das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung alle interessierten Seniorinnen und Senioren beim lebenslangen Lernen. Die Vorlesungsreihe ist die Vorlesungsreihe im umfangreichen Programm des Gasthörendenstudiums "WISSEN FÜR ALLE".

Wir kehren unter Einhaltung der 3G-Regelung zurück in den Hörsaal (Campus Senftenberg, Konrad-Zuse-Medienzentrum Hörsaal 11.103 und Gebäude 1, Hörsaal 1.118).

Wir sind aber auch online für Sie da. Die angemeldeten Teilnehmenden erhalten per E-Mail oder auf Rückfrage den Raum bzw. Link zur Vorlesung.

Schnellstart und Hinweise zum Umgang mit dem von uns verwendeten WebexMeetings

UHRZEIT: mittwochs, 14.30 - 16 Uhr
KOSTEN: 50 € Gasthörendengebühr, nutzen Sie auch die weiteren Angebote im umfangreichen Programm des Gasthörendenstudiums "WISSEN FÜR ALLE"

13. April: Aktiver Start in das Sommersemester

Prof. Dr. Silke Michalk, wissenschaftliche Leiterin des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung und Fachgebiets ABWL, mit den Schwerpunkten Personalwesen und Managementlehre

Heike Bartholomäus, Geschäftsführerin des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung

Annekathrin Rössel, Seniorassistentin

Catharina Buchenau, Zentraleinrichtung Hochschulsport

Aktiv ins neue Semester! Wir freuen uns schon sehr: Zurück in den Hörsaal und gemeinsam das Semester erleben.

20. April: Die fünf Kostenstufen Energiesparen

Axel Leroy, Bau-Medien-Zentrum Düren

Wer verbraucht eigentlich die Energie? Wo können wir Energie sparen? Wer kann Energiesparen? Wo beginnen wir?

Folgekosten des Wohnens lassen sich beeinflussen, abhängig von der Geldsumme, die man investieren kann: dieses Semester Stufe 4, bis 10.000 €.

27. April: Wie funktioniert eine digitale Fabrik?

Prof. Dr.-Ing. Peggy Näser, Fachgebiet Fabrikplanung und Fabrikbetrieb

Das Fachgebiet Fabrikplanung und Fabrikbetrieb an der BTU Cottbus-Senftenberg betreibt am Standort Senftenberg eine Modellfabrik mit der Bezeichnung „Zentrum Effiziente Fabrik Senftenberg“, kurz ZEF Senftenberg. Frau Professorin Näser zeigt Ihnen im ZEF verschiedene Technologien in ihrer Anwendung.

04. Mai: "Die Pest" - Ein Roman von Albert Camus

Diplom-Theologe Thomas Kornek

1946 stellt der französische Nobelpreisträger Albert Camus seinen Roman „Die Pest“ fertig. 1947 wurde das Werk ein großer Erfolg. Werkhintergrund sind Camus’ persönliche Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg. Camus schildert den Verlauf der Pestseuche in der Stadt Oran an der algerischen Küste aus Sicht der Hauptfigur Dr. Bernard Rieux. Was hat uns Albert Camus’ Werk „Die Pest“ in der aktuellen Krise zu sagen?

Corona ist nicht die Pest. Auch wenn die Corona-Krise gravierende Einschränkungen mit sich bringt, so bietet sie auch Chancen, über Werte, Begriffe wie Solidarität, Nächstenliebe oder Dankbarkeit nachzudenken und hebt die Wichtigkeit guter Pflege auf eine neue Bedeutungsebene. Mit Leseproben wird nach einer ausführlichen Einleitung in Camus´ Schaffen Raum für Gespräche zu den Wirkungen solcher dramatischen Einschnitte in das „normale“ Leben angeboten.

11. Mai: Lassen uns Virtuelle Realität und das Metaverse besser lernen?

Fax Quintus

Immersion (virtuelle Realität) beschreibt den Effekt, der das Bewusstsein durch visuell stimulierende Animationen beeinflusst. Das reale Leben um ihn herum wird ins Unbewusste gedrängt und die visuelle Welt fühlt sich wie Realität an. i-mmersive ist ein Berliner VR-Hard- und Softwareunternehmen. Unsere Vision ist es, die bestmöglichen VR-Lösungen zu entwickeln, um Virtual Reality jetzt zu erleben! i-mmersive konzentriert sich auf die Forschung und Entwicklung zukünftiger Generationen von VR-Technologien und -Erfahrungen.

Fax Quintus ist Lead Hardware Developer, CEO der i-mmersive GmbH. Er ist ein preisgekrönter Industriedesigner und seit 1997 ein Virtual-Reality-Pionier. Er entführt uns in die Virtuelle Realität als Lernumgebung.

 

18. Mai: Ältere im Strukturwandel - Innovationspotenziale von Ruheständlern am Beispiel der Lausitz

Dr. Anika Noack, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Die Bedeutung der Kohle für Wirtschaft und Beschäftigung ist in keinem der anderen vom Strukturwandel geprägten Braunkohlereviere so groß wie in der Lausitz. Thematisch dominiert der Verlust bzw. die Sicherung von Beschäftigung den Diskurs um den Strukturwandel in der Lausitz. Wenig beachtet bleiben allerdings Gruppen, die scheinbar nur indirekt vom Strukturwandel betroffen sind, da sie nicht mehr Teil des Beschäftigungssystems sind und sich beispielsweise im Altersübergang oder bereits im Ruhestand befinden - zumal diese demografische Gruppe einen immer höheren Anteil an den Lausitzerinnen und Lausitzern hat.

Der Beitrag fragt daher: Welche Rolle spielen diese Älteren für den Strukturwandel? Und welche Bedeutung kommt ihnen für eine vorbildhaft zu gestaltende Transformation zu?

Gezeigt wird, dass Ältere vielfältige Potenziale, wie Zeit- und Netzwerkkapazitäten mitbringen, um den sozialen Zusammenhalt und das lokale Identitätsgefühl zu stärken.

25. Mai: Zwei Technologien zur Erhöhung der Bergbausicherheit

Dr. Michael Strzodka

Dr. Strzodka gibt einen Einblick in zwei Projekte der GMB GmbH und Institut für Umwelttechnik und Recycling Senftenberg e.V. mit BTU-Beteiligung, die den Wissenschaftstransferpreis der Wirtschaftsinitiative Lausitz erhielten.

Inhaltlich geht es um das Schleuderband zum Aufbringen von Massen in geotechnisch gefährdeten Bereichen und das Rotkäppchen zur sicheren Verwahrung von alten, nicht mehr genutzten Filterbrunnen.

 

1. Juni: Mathematik in der Lausitz

Dr. Jesse Beisegel, BTU, Lehrstuhl Ingenieurmathematik und Numerik der Optimierung 

Dr. Beisegel stellt uns einige der praxisnahen Projekte des mathematischen Instituts mit Bezug zur Lausitz vor und erklärt die verwendeten mathematischen Konzepte.

8. Juni: toolbot ausprobieren am Cottbuser Hauptbahnhof

Jan Gerlach, thingk.systems UG (haftungsbeschränkt)

toolbot ist ein automatisiertes Verleihsystem für Elektrowerkzeuge.Jan Gerlach durften wir bereits im Wintersemester kennenlernen. Nun geht es gemeinsam zum Cottbuser Hauptbahnhof, um toolbot selbst auszuprobieren.

22. Juni: Zensur, Anonymität und Meinungsmanipulation im Internet

Prof. Dr.-Ing. Andriy Panchenko, BTU, Fachgebiet IT-Sicherheit

Internet-Technologien erobern fast alle Bereiche unseres Lebens und werden immer stärker eingesetzt, um private und sensible Daten zu übermitteln. Die Menge der übertragenen, verarbeiteten und gespeicherten Daten nimmt stetig zu. Es ist eine wachsende Tendenz erkennbar, einmal offenbarte Daten zu sammeln: Speicher wird laufend günstiger, Data Mining zunehmend effektiver. Als Konsequenz daraus wird
der Privatsphäre im Internet mehr und mehr Aufmerksamkeit gewidmet, sie ist inzwischen ein ernst zu nehmendes Anliegen. Wie kann man sich anonym im Netz bewegen? Kann das auch von Kriminellen ausgenutzt werden? Was sind die Zusammenhänge zwischen Anonymität, Zensur und Meinungsmanipulation im Netz, und wie kann man von der Informatik profitieren?

Prof. Dr.-Ing. Panchenko gründete an der BTU Cottbus–Senftenberg den Lehrstuhl für IT-Sicherheit. Seine Forschungsinteressen liegen insbesondere im Bereich Netzwerksicherheit und Schutz der Privatsphäre (Online Privacy)

01. Juli: 9. Geburtstag der BTU Cottbus-Senftenberg

Catharina Buchenau, Zentraleinrichtung Hochschulsport

Feiern Sie mit uns den 9. BTU-Geburtstag.

Wir treffen uns 13.50 Uhr auf dem Sportplatz. Es gibt Kaffee, einen Kuchenbasar und etwas Bewegung mit Catharina Buchenau.

Wir freuen uns schon sehr, mit Ihnen gemeinsam zu feiern.

6. Juli: Grüner Wasserstoff - Chancen und Herausforderungen

Dr. Moritz Kühnel, Abteilungsleiter Wasserstofflabore und Feldtests Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme (IWES)

Dr. Moritz Kühnel spricht über die Entwicklung & Potenziale der Produktion von GrünemWasserstoff und über die Pläne zum Aufbau einer GrünenWasserstoffIndustrie.

13. Juli: Demokratie und Kommunalpolitik


Andreas Fredrich, Bürgermeister der Stadt Senftenberg

Andreas Fredrich beschließt das Sommersemester der SeniorenAkademie. Wir sind sehr stolz, dass der Bürgermeister der Sadt Senftenberg zum Ende seiner Amtszeit der SeniorenAkademie noch einen Besuch abstattet. Seit 27 Jahren engagiert er sich für die Bürgerinnen und Bürger Senftenbergs.

Andreas Fredrich studierte Jura und kam 1992 als Leiter der Rechtsabteilung zum Landkreis. Er wurde 1995 erster Beigeordneter der Stadt uns ist seit 2007 Bürgermeister.