Forschungsprojekte

Hier finden Sie eine Auswahl an Forschungsthemen, die wir in den letzten Jahren in größeren Kooperationen mit verschiedenen Partnern umgesetzt haben.

Zu weiteren Drittmittelprojekten gelangen Sie unter Promotionen.

Interessieren Sie sich eher für Projekte, die wir mit der Industrie durchgeführt haben? Dann werden Sie unter Technologietransfer fündig.

 

SMART Capital Region ist ein Projekt, in dem gezeigt wird, wie regenerative Überschüsse aus Brandenburg in der Hauptstadtregion genutzt werden können.

Laufzeit: 2013 - 2016

SMART Capital Region Animation

Im SMART Capital Region 2.0 Projekt werden die Auswirkungen eines wachsenden Anteils regenerativer Erzeuger, Speicher und (steuerbarer) Lasten des Strom-, Wärme-, Gas- und Elektromobilitätssektors auf die Residuallast sowie ein Lastprofil „Verwaltung und sonstige Büronutzung“ untersucht.

Partner

Kontakt

Khrystyna Shakhmatova M.A.
PR und Kommunikation
T +49 (0) 355 69 4044
E-Mail shakhmatova[at]b-tu.de

 

 

 

Schadstoffarme Fortbewegung und mobile Energiespeicher – zwei wichtige Meilensteine auf dem Weg in die Energiewende. Die e-SolCars der BTU Cottbus-Senftenberg vereinen beide Zukunftstechnologien.

So gelang es erstmalig die Energierückspeisung aus der Fahrzeugbatterie ins Netz zu realisieren. Einige Fahrzeuge wurden mit dieser Fähigkeit zum bidirektionalen Laden bereits ausgestattet – eine bundesweite Innovation.

Laufzeit: 2011 - 2014

E-SolCar beim bidirektionalen Laden

Kontakt

Dr.-Ing. Artur Napierala
T +49 (0) 355 69 5580
E-Mail artur.napierala(at)b-tu.de

Weitere Informationen

Portables Dokumentenformat Projektabschluss

Portables Dokumentenformat Fact Sheet

Seit unserer Gründung sind wir auch im Bereich der Kraftwerks-Elektrotechnik tätig.

Zielstellung eines langjährigen Forschungsprojektes war hier die theoretische Untersuchung und praktische Erprobung von Strombegrenzertechnologien in den MS-Eigenbedarfsschaltanlagen von Kraftwerken.

Im Projekt konnte durch umfangreiche Grundsatzuntersuchungen gezeigt werden, dass Begrenzer auf Basis von Hochtemperatur-Supraleitern (HTSL) dafür am besten geeignet sind.

Laufzeit: 2008 - 2013

Container mit supraleitendem Strombegrenzer im Kraftwerk Boxberg

Kontakt

Dr.-Ing. Klaus Pfeiffer
T +49 (0) 355 69 4035
E-Mail klaus.pfeiffer(at)b-tu.de

Weitere Informationen

Portables Dokumentenformat Weiterlesen im Steckbrief