Neben grundlegenden Themen der Psychologie, die in verschiedenen Arbeitsbereichen der Sozialarbeit bedeutsam sind, ist der Bereich der klinischen Psychologie der Themenschwerpunkt dieses Fachgebietes. Dabei bildet das Verständnis für die Entstehung und Veränderung von psychischen Störungen die Basis für die spezifischen Beratungsprozesse, die in vielen Arbeitsfeldern notwendig sind. Vertiefend habe ich mich in den letzten Forschungssemestern mit den Themen elterlicher Suizid und den Folgen für die Nachkommen oder Fragen der chronischen Traumatisierung bei Kindern (beispielsweise durch langjährigen, sexuellen Missbrauch) beschäftigt. Das Fachgebiet Psychologie ist interkulturell und international ausgerichtet, entsprechend eng ist die Verzahnung mit dem Deutsch-Polnischen Studiengang Soziale Arbeit (BA) und der Kooperation mit den Hochschulen Gorzow, Krakau oder Posen oder auch mit dem neuen Deutsch-Rumänischen Studiengang Soziale Arbeit (BA) mit der West-Universität Timisoara. Aus dem entwicklungspsychologischen Bereich ist das Projekt "Spielen zu Hause", präventive Erziehungsunterstützung für Familien, seit über 15 Jahren in Kooperation mit SOS Kinderdorf e.V. Cottbus.