Verleihung der Universitätspreise 2018

Auszeichnungen für hervorragende akademische Leistungen an der BTU Cottbus–Senftenberg

Am Donnerstag, 31. Januar 2019, um 18 Uhr überreichte die amtierende BTU-Präsidentin Prof. Dr. Christiane Hipp am Zentralcampus Cottbus die Preise für die besten Abschlussarbeiten der Universität im Jahr 2018 sowie den Förderpreis des Soroptimist International Club Cottbus und den Preis für die beste MINT-Studentin der Universität. Zudem werden in diesem Jahr die beste Sportlerin und der beste Sportler der BTU geehrt. Die Preisgelder für die Universitätspreise werden vom Förderverein der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus–Senftenberg e. V. gestiftet.

Den mit 1.000 € dotierten Preis für die beste Dissertation der BTU Cottbus–Senftenberg im Jahr 2018 erhält Dr. Alexandra Amherd Hidalgo. Ihre Arbeit mit dem Titel »Robustness of Powder Metallurgical Ti-6AI-7Nb and Ti-6AI-7Nb-xFe Alloys against Oxygen and Carbon Pick-up« wurde mit dem Prädikat „summa cum laude“ bewertet. Sie wurde aus insgesamt fünf Einreichungen ausgewählt.

Auf den zweiten Platz gelangte Dr.-Ing. Thi Mai Hoa Häßler mit ihrer Dissertation »Identification of the State of Stress in Iron and Steel Truss Structures by Vibration–based Experimental Investigations«.

Als drittbeste Arbeit wurde die von Chika Ubaldus Ogbonna, PhD zum Thema »Adaptation to Climate Change in Developing Countries: Institutional Challenges and Opportunities for Nigeria' s Niger Delta Region« ausgewählt. Beide erhielten die Abschlussnote „magna cum laude“.

In ihrer Dissertation hat Dr.-Ing. Alexandra Amherd Hidalgo am BTU-Lehrstuhl von Prof. Dr. Florian Pyczak, Fachgebiet Mikrostrukturelles Werkstoffdesign, bedeutende Erkenntnisse zur Verbesserung der Verarbeitung von Titanlegierungen durch pulvermetallurgische Ver-fahren gewonnen. Bisherige Erkenntnisse über den noch tolerierbaren Gehalt an Verunreinigungen, wurden von Dr. Hidalgo in ihrer Arbeit relativiert und auf metallphysikalische Effekte zurückgeführt. Dies eröffnet die Möglichkeit zur besseren und preisgünstigeren Produktion von Titanbauteilen mit pulvermetallurgischen Methoden. Durch ihre Arbeit liegt nun sicheres Wissen dazu vor, in welchem Umfang und mit welchem Aufwand Verunreinigungen kontrolliert werden müssen. Diese Erkenntnisse hat Dr. Hidalgo in einem Projekt in Kooperation mit dem Industriepartner Höganäs, Schweden, und der Fachhochschule Westschweiz, Sion, erarbeitet. Der Wissenschaftlerin ist es gelungen, die Balance zwischen technischer und industrieller Relevanz und Dringlichkeit der von ihr untersuchten Fragestellungen und der grundlagenwissenschaftlichen Tiefe bei der Aufklärung der verschiedenen metallphysikalischen Hintergründe herzustellen. Die Forschungsergebnisse schaffen die Grundlage für neue Standards zur pulvermetallurgischen Verarbeitung von Titanwerkstoffen und eröffnen neue Anwendungen. Sieht man die Anwendungsfelder von Titanwerkstoffen von der Medizin bis zum Flugzeugbau, können die Ergebnisse ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag leisten, pulvermetallurgische Methoden preisgünstiger zu machen und damit entweder in den schon etablierten Feldern weiter zu verbreiten oder ihnen kostensensitive neue Bereiche, wie den Automobilbau, überhaupt erst zu öffnen.

Durch die Erstellung der Promotion in Zusammenarbeit mit einem schwedischen Unternehmen und die Veröffentlichung der Ergebnisse in referierten Fachzeitschriften sowie ihre Präsentation auf internationalen Fachkonferenzen, aber auch der Einbindung einer Schweizer Hochschule, wirken die von ihr gewonnenen Ergebnisse und Erkenntnisse in einem internationalen Umfeld. Diese herausragenden Leistungen wurden Anfang November 2018 mit dem Promotionspreis der Helmholtz-Gemeinschaft ausgezeichnet.

Die Auszeichnungen für die besten Masterarbeiten an den sechs Fakultäten gehen an folgende sechs Absolventinnen und Absolventen:

Fakultät 1: MINT – Mathematik, Informatik, Physik, Elektro- und Informationstechnik
Katharina Noatschk, M.Sc.
»Defect-induced surface reconstruction of Germanium«

Betreuer:
Prof. Dr. Götz Seibold, Fachgebiet Computational Physics, BTU Cottbus-Senftenberg
Prof. Dr. Thomas Schröder, IHP – Leibniz-Institut
für innovative Mikroelektronik

Fakultät 2: Umwelt und Naturwissenschaften
Annemarie Ecke, M.Sc.

»The influence of an ivy leaves dry extract on angiogenic processes in vitro«

Betreuung:
Prof. Dr. Ursula Anderer, Institut für Biotechnologie, BTU Cottbus-Senftenberg
Prof. Dr. Robert Fürst, Institut für Pharmazeutische Biologie,
Goethe-Universität Frankfurt am Main

Fakultät 3: Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme
Sebastian Sammt, M.Sc.

»Die Sicherheitsbereitschtschaft und ihre Auswirkungen auf die
Instandhaltung im Kraftwerk Jänschwalde«

Betreuung:
Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Krautz,
Dr.-Ing. Matthias Klatt, Matthias Merzsch,
Fachgebiet Kraftwerkstechnik, BTU Cottbus-Senftenberg
Matthias Huster, Gerd Brauer, LEAG

Fakultät 4: Soziale Arbeit, Gesundheit und Musik
Tobias Drieschner, M.A.

»Geflüchtete Menschen im Sozialpsychiatrischen Dienst Cottbus – Konzeptionelle Überlegungen für die Weiterentwicklung der Sprechstunde«

Betreuung:
Prof. Dr. Annemarie Jost, Fachgebiet Sozialpsychiatrie, BTU Cottbus-Senftenberg
Dr. med. Mirjam Glatzel-Seibold, Leiterin Sozialpsychiatrischer Dienst, Cottbus

Fakultät 5: Wirtschaft, Recht und Gesellschaft
Annekatrin Brill, M.Sc.

»Steuerliche Auswirkungen der US-Steuerreform auf deutsche Unternehmen«

Betreuung:
Prof. Dr. Klaus Brockmeyer, Fachgebiet Betriebliche Steuerlehre, Revision und Treuhandwesen
Prof. Dr. iur. Eike Albrecht, Fachgebiet Zivil- und
Öffentliches Recht mit Bezügen zum Umwelt- und Europarecht

Fakultät 6: Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung
Monique Kirmse, M.Sc.

»Klimaresiliente Stadtentwicklung in Bremen-Woltmershausen – Wohnen und Leben mit dem Wasser«

Betreuung:
Prof. Dipl.-Ing. Heinz Nagler, Fachgebiet Städtebau und Entwerfen
Prof. Prof. Dipl.-Ing. Anna Lundqvist, Fachgebiet Landschaftsarchitektur

Für die sechs besten Bachelorarbeiten werden ausgezeichnet:

Fakultät 1: MINT – Mathematik, Informatik, Physik, Elektro- und Informationstechnik
Annika Jöster, B.Eng.

»Segmentierung von retinalen Blutgefäßen mit Laplace-Pyramiden«

Betreuung:
Prof. Dr.-Ing. Martin Weigert, Fachgebiet Grundlagen der Informatik,  
mathematische Grundlagen
Prof. Dr. rer. nat. habil. Michael Breuß, Fachgebiet Angewandte Mathematik  

Fakultät 2: Umwelt und Naturwissenschaften
Felix Peters, B.Sc.

»Optimization of intracellular cytokine staining for the detection of murine T-cell response after VSV-GP-OVA-vaccination«

Betreuung:
Prof. Frank Hufert, Institut für Mikrobiologie & Virologie, Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane
Dr. phil. nat. Janine Kimpel, Department für Hygiene, Mikrobiologie und Sozialmedizin, Medizinische Universität Innsbruck

Fakultät 3: Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme
Roger Zoepke-Sonntag, B.Sc.

»Implementierung und Validierung einer verbesserten Partitionierungsstrategie für einen Finite-Volumen-Löser zur Berechnung aeroelastischer Phänomene in Turbomaschinen«

Betreuung:
Prof. Dr.-Ing. Arnold Kühhorn, Lehrstuhl Strukturmechanik und Fahrzeugschwingungen, BTU Cottbus-Senftenberg,
Felix Figaschewsky, Benjamin Hanschke, Thomas Giersch, Rolls-Royce Deutschland

Fakultät 4: Soziale Arbeit, Gesundheit und Musik
Carina Müske, B.Sc.

»Auswirkungen von Laufbandtraining im Vergleich zu konventioneller Physiotherapie, anderem Laufbandtraining oder keiner Intervention auf die Gangzyklusparameter Schrittlänge und Gehgeschwindigkeit, Gangkapazität und Fatigue von Patienten mit Multipler Sklerose – eine systematische Übersichtsarbeit randomistiert, kontrollierter Studien«

Betreuung:
Bettina Scheffler, Jana Kirschner, Fachgebiet Therapiewissenschaften

Fakultät 5: Wirtschaft, Recht und Gesellschaft
Juliane Feist, B.Sc.

»Lohntransparenz: Effekte auf die individuelle Motivation von Mitarbeitern. Eine mikroökonomische Analyse«

Betreuung:
Prof. Dr. oec. Jan Schnellenbach, Dr. Sören C. Schwuchow, Fachgebiet VWL, insbesondere Mikroökonomik

Fakultät 6: Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung
Samuel Thoben, B.Sc.

»Konzepthotel in Berlin«

Betreuung:
Prof. Karl Plastrotmann, Fachgebiet Baukonstruktion und Entwerfen Prof. Karen Eisenloffel, Fachgebiet Tragwerksplanung

Der Förderpreis des Soroptimist International Club Cottbus 2018 wird an Miriam Oeter überreicht. „Soroptimist International“ (SI) ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen. Der Cottbuser Soroptimist International Club zeichnet mit dem Förderpreis das soziale, interkulturelle und ethische Engagement von Studentinnen aus.

Miriam Oeter bereichert seit Mai 2017 das Referat Wissenschaftlicher Nachwuchs der Abteilung Forschung der BTU als wissenschaftliche Hilfskraft im Aufgabenbereich internationale Doktorandinnen und Dok-toranden in den drei strukturierten Promotionsprogrammen der BTU. Für die PhD-Studierenden entwickelte sie Ideen für ein monatliches Get-together im Studenten-Café „quasiMONO“ wie musikalische und kulinarische Abende. Neuen PhD-Studierenden steht sie stets mit Rat und Tat zur Seite, führt über den Campus, informiert über die Ange-bote der BTU, stellt Kontakte her und erleichtert das Ankommen in Cottbus. Hier baut Oeter auf ihre ehrenamtliche Arbeit für IAESTE e.V. in Cottbus seit 2015 und im Rahmen des BTU Buddy Programms des International Relations Office seit 2017 auf. Ihre Aufgeschlossenheit und Begeisterung für die internationale und interkulturelle Zusammenarbeit zeigt sich zudem in ihren Aufenthalten in Lateinamerika und Kamerun. Die Studentin im Studiengang „Nach-wachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien“ engagierte sich erstmals während ihrer Reisen nach dem Ende der Schulzeit, unter anderem in einem Frauenhaus, in einem Kloster und einem Mädchen-heim. In der Region arbeitet Miriam als Übersetzerin für geflüchtete Menschen bei Arzt- und Behördenbesuchen. Dabei holt sie sich selbst auch Hilfe und Unterstützung, wie beispielsweise in den Jahren 2011 und 12 als Teil des Projektes ‚Mentoring für Frauen – Gemeinsam Zukunft gestalten‘ in Cottbus.

Als beste MINT-Studentin der BTU wird Anna Populoh ausgezeichnet. Der Preis wurde erstmals 2016 im Rahmen der gleichstellungsfördernden Maßnahmen an der Universität verliehen. Ausgezeichnet werden besonders begabte, leistungsstarke und engagierte Master-Studentinnen eines Studienganges in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).

Hervorragende Studienleistungen im Studiengang Maschinenbau und ihr ehrenamtliches gesellschaftliches Engagement zeichnen Anna Populoh aus. Die Studentin ist ein Vorbild für ihre Mitstudierenden und Interessenten für einen eher technisch ausgerichteten Studiengang an der BTU. In ihrer Arbeit bei namhaften Firmen wie Porsche, Bugatti und Class beweist sie, dass sie sich in einem noch männerdominierten beruflichen Umfeld zu behaupten weiß. Als eine der wenigen Frauen im Studium des Maschinenbaus hat Populoh stets überdurch-schnittlich gute Leistungen erzielt. Von Prof. Dr.-Ing. Holger Seidlitz, Fachgebiet Leichtbau mit strukturierten Werkstoffen, wird ihre besondere wissenschaftliche Leistung hervorgehoben. Zwei Monate lang unterrichtete sie während ihrer Masterthese, die sie mit der Note 1,0 abgeschlossen hat, in einer Schule in Uganda und unterstützte das dortige Waisenhaus. Anna Populoh war während ihres Auslandssemesters, das sie gemeinsam mit dem International Relations Office der BTU organisierte, an der Namibian University of Science and Technology (NUST). Dort unterstützte sie nach der Universität Kinder in einem sozialen Projekt bei ihren Hausaufgaben. Im Sommer fährt sie jährlich mit dem Kreissportbund Gütersloh als ehrenamtliche Betreuerin in ein Jugendferienlager und ermöglicht Kindern aus schwierigen sozialen Verhältnissen zwei schöne Wochen in den Niederlanden. Seit Mai 2011 engagiert sich Anna Populoh als Mitglied in einer Jugendgruppe von Amnesty International. Sie wirkt aktiv im Deutsch-Französischen Freundschaftskreis Beelen/Villers-Ecalles mit, indem sie sich an den regelmäßigen Austauschen beteiligt und diese mitorganisiert.

Für Ihre herausragenden Leistungen im Hochschulsport der BTU Cottbus-Senftenberg erhalten Sarah Kruber (Umwelt-ingenieurwesen, Master) und Hans Krüger (Landnutzung und Wasserbewirtschaftung, Bachelor) eine Auszeichnung.

Sarah Kruber konnte neben dem brandenburgischen Landesmeister-titel im Karate auch den zweiten Platz bei den Deutschen Hochschul-meisterschaften und weitere internationale Erfolge für sich verbuchen.

Hans Krüger wurde Landesmeister in Brandenburg im Boxen
(B-Klasse) und erkämpfte sich den zweiten Platz bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Boxen (B-Klasse).

Kontakt

Kristin Ebert
Stabsstelle Kommunikation und Marketing
T +49 (0) 355 69-2115
E kristin.luban(at)b-tu.de
Die Preisträgerinnen und Preisträger der Universitätspreise 2018 der BTU Cottbus-Senftenberg