Master-Studiengang „World Heritage Studies“ geht online

Der erste Fernstudiengang der BTU Cottbus–Senftenberg geht zum Wintersemester 2021/2022 an den Start. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert die neue internationale Studienmöglichkeit aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

World Heritage Studies ist seit 1999 ein beliebtes und international nachgefragtes Studienangebot an der BTU. Studierende auf der ganzen Welt interessieren sich für die im Studiengang vermittelten Kompetenzen, sich mit Welterbe-Themen intensiv und nachhaltig auseinander zu setzen.

Der neue digitale Fernstudiengang basiert inhaltlich auf dem erfolgreich etablierten Präsenzstudiengang, der sich stark am UNESCO-Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt orientiert. World Heritage Studies (WHS) Online folgt diesem mit der Ausnahme einer reduzierten Wahlmöglichkeit innerhalb der Wahlpflichtmodule auch in Studienumfang, Regelstudienzeit und Aufbau. Die Lehrsprache ist Englisch. Die Bewerbung ist vorbehaltlich der Genehmigung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) bereits möglich.

Darüber hinaus wird für den fehlenden Deutschlandaufenthalt bei WHS Online ein komplett neues digitales Pflichtmodul zum Thema „Welterbe in Deutschland“ ergänzt.  So soll stellvertretend für das Studium vor Ort ein Bezug zu Deutschland, zur deutschen Welterbe-Community und in die Hochschul-Gemeinschaft aufgebaut werden. Dieses Pflichtmodul bietet Einblicke in die wissenschaftliche und praktische Arbeit für den Erhalt und das Management der Welterbe-Stätten in ganz Deutschland und ist wichtiger Bestandteil des DAAD-Projektes.

Am Fernstudiengang WHS Online sind sieben Fach- und Arbeitsgebiete aus den drei Fakultäten „Umwelt und Naturwissenschaften“, „Wirtschaft, Recht und Gesellschaft“ sowie „Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung“ beteiligt. Die Lehre verbindet die akademischen Disziplinen Kultur-Soziologie, Denkmalpflege, Kunstgeschichte, Archäologie, Kulturgeographie, Kulturmanagement, Finanzen, Tourismus, Marketing und Recht miteinander. Unterstützung und Begleitung für das Online-Studium bietet das E-Learning-Team der Universität.

Der didaktische Ansatz von WHS Online orientiert sich am Inverted Classroom-Modell, in welchem sich die Studierenden die digital zur Verfügung gestellten Inhalte eigenständig aneignen. Synchrone Online-Veranstaltungen sowie weitere Kommunikations- und Kollaborationsmöglichkeiten unterstützen bei der Vertiefung und Reflexion der Studieninhalte. Die „didaktische Flexiblisierung“ berücksichtigt sowohl synchrone als auch asynchrone Formate, wobei eine zeitlich flexible Gestaltung des Studiums im Fokus steht, ohne dabei auf den persönlich-virtuellen Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden zu verzichten. Das erfolgt durch eine ausgewogene Methodenvielfalt verschiedener Lehr-und Lernformen: die Entwicklung eines integrierten klaren Kommunikations- und Betreuungskonzeptes, die Vermittlung von Lerntechniken sowie die didaktische Gestaltung virtueller Lernprozesse und einer sensiblen auf unterschiedliche Belange ausgerichtete Lehr- und Lernkultur.

Projekthintergrund

Durch die weltweite Corona-Pandemie ist die internationale Studierendenmobilität generell und der physische Aufenthalt internationaler Studierender in Deutschland stark zurückgegangen. Vor diesem Hintergrund hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im letzten Jahr das DAAD-Förderprogramm „Internationale Programme Digital (IP Digital)“ ins Leben gerufen.

Ziel war die Förderung ausgewählter Hochschulen bei der Digitalisierung von bereits erfolgreich laufenden international ausgerichteten Masterstudienprogrammen in ein zusätzliches digitales Format sowie damit einhergehend die Steigerung digitaler Kompetenzen und der Ausbau von strukturellen Rahmenbedingungen für weitere Digitalisierungsvorgänge und Studienangebote innerhalb der beteiligten Hochschulen.

Ende des Jahres 2020 wurde das BTU-Projekt neben weiteren 18 Internationalisierungs- und Digitalisierungsvorhaben an deutschen Hochschulen vom DAAD ausgewählt. Es wird mit über 600.000 Euro gefördert. Alle 19 Projekte werden bis Ende 2022 mit insgesamt rund acht Millionen Euro unterstützt, um international ausgerichtete digitale Studiengänge anzubieten sowie Kompetenzen und strukturelle Rahmenbedingungen zur weiteren Digitalisierung der Hochschulen auszubauen.

Kontakt

Michelle Heese
VP L 4 Büro für Internationale Studiengänge
T +49 (0) 355 69-3240
michelle.heese(at)b-tu.de

Prof. Dr. Dr.h.c. (NMU, UA) Michael Schmidt
Umweltplanung
T +49 (0) 355 69-2454
fg-umweltplanung(at)b-tu.de
Deutscher Akademischer Austauschdienst
WHS-Studierende am Staatstheater Cottbus

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo