Ausstellung "Archive 215" im Stadtmuseum Cottbus

Die Ausstellung "Archive 215" im Stadtmuseum Cottbus bietet noch bis zum 02. August 2024 eine faszinierende Reise durch die Werke des Künstlers und STIBET-Stipendiaten der BTU, Nemanja Delja.

Die Ausstellung "Archive 215" verknüpft regionale und internationale Impulse.  Am 2. Mai 2024 lud der Künstler Nemanja Delja gemeinsam mit Robert Büschel vom Stadtmuseum Cottbus zur Vernissage der Ausstellung, welche auf großes Interesse, insbesondere bei zahlreichen internationalen Studierenden stieß. Die Ausstellungsstücke, welche aus der Lausitz stammen, wurden faszinierend durch die Exponate von "Archive 215" ergänzt und zogen das Interesse der Gäste auf sich.

Seine Werke, basierend auf persönlichen Erinnerungen, reflektieren nicht nur sein eigenes Erbe, sondern auch die Bedeutung von Kultur und Identität. In einer Reihe von kontemplativen Spaziergängen sammelte Delja 215 Steine in Cottbus (siehe Karte), akribisch dokumentierte er diesen Prozess. Durch die Gravur seiner Fotografien auf die Steine hinterließ er Spuren seiner Erinnerung und begann somit eine Reise, sein Leben zu dokumentieren. Delja bezeichnet dieses Kunstwerk als "einen Liebesbrief an die Gegenwart", wobei er die emotionale Seite dieses achtmonatigen Prozesses betont.

Nemanja Delja ist ein visueller Künstler aus Zrenjanin, Serbien. Er studiert derzeit im Masterstudiengang World Heritage Studies an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg und promoviert in Szenendesign an der Universität Novi Sad. Er wurde im Sommersemester 2024 mit einem STIBET-Stipendium für besonders engagierte Studierende, gefördert vom DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes, ausgezeichnet. Dieses Stipendium wird einmal pro Semester vergeben und unterstützt u.a. besonderes Engagement von internationalen Studierenden an der BTU. "Wir freuen uns, dass durch diese Möglichkeit Studierende und ihre Projekte, wie dieses gefördert werden können", ergänzt Mareike Kunze, Leiterin International Relations Office der BTU.

Die Ausstellung ist noch bis zum 2. August 2024 im Stadtmuseum Cottbus zu sehen. Der Eintritt ist für individuelle Besuche von BTU-Studiereden bis zum 18. Mai frei. Gruppenbesuche, organisiert von BTU-Lehrkräften, haben bis zum Ende der Ausstellung am 2. August 2024 freien Eintritt.

Veranstaltungsort
Stadtmuseum Cottbus
Bahnhofsstr. 22
03046 Cottbus Weitere Informationen

Kontakt

Katja Brinschwitz
International Relations Office
T +49 (0) 355 69-2409
katja.ivanov(at)b-tu.de
Robert Büschel (links), Nemanja Delja (rechts)
Steingravur Hörsaal BTU
Exponat zwischen historischen Ausstellungsstücken
Fundort der Steine in Cottbus