Universitär
Universitär Physik
Studierende des Bachelors Physik im Laborpraktikum
Bachelor of Science (B.Sc.)

Beschreibung

NEU SEIT DEM WS 2017/2018: Physik praxisorientiert studieren!

Die Physik ist der Schlüssel für das moderne Naturverständnis. Sie bildet die Basis aller modernen Zukunftstechnologien. Physik studieren bedeutet, die Gesetze der physikalischen Welt zu verstehen und anwenden zu lernen. Der Bachelor Physik vermittelt das benötigte Handwerkzeug.

Die BTU bietet als eine von zwei Universitäten die Möglichkeit, Physik in Brandenburg zu studieren . Die Besonderheit unseres Studienganges ist die betreuungsintensive und praxisnahe Ausbildung. Studierende werden bereits in der Bachelorphase in Forschungsprojekte integriert. Durch die enge Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten wie dem Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik (IHP) oder dem Fraunhofer Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS) können Studierende auch an außeruniversitären Einrichtungen forschen. Diese Erfahrungen zahlen sich später mit exzellenten Berufsperspektiven und perfekten Voraussetzungen für ein anschließendes Master-Studium in Physik oder angrenzenden Bereichen aus.

Der Ablauf des Studiums im Bachelor Physik  gliedert sich in die Grundlagenvermittlung in den ersten Semestern, Vertiefungsmodule im Zusammenhang mit den Forschungsschwerpunkten (wie Nanophysik, d.h. die Erforschung elektronischer und optischer Phänomene in Festkörper-Nanostrukturen, oder die Physik der Kondensierten Materie, d.h. die Untersuchung der Struktur und Eigenschaften von Festkörpern und deren Oberflächen) des Instituts für Physik, und ein abschließendes Semester, das für das Forschungsmodul und die Bachelorarbeit genutzt wird.

In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Poznan (PUT) wird zudem die Möglichkeit eines Doppel-Bachelorabschlusses angeboten, der nach sieben Semestern zum Bachelor of Science der BTU und zum Bachelor of Engineering der PUT führt.

Physikalumna Maria Hempel vor Forschungsaufbau im CERN

Im Physikstudium lernte ich, ein komplexes System mit allen Komponenten zu betrachten und somit alle eventuell auftretenden Fehler und Quereffekte zu finden sowie diese zu analysieren. Das ist in meinem Beruf als Testingenieurin essentiell.

Maria Hempel, promovierte und ist heute in der Testing und Entwicklungsabteilung der Melag oHG tätig

Berufliche Tätigkeitsfelder

  • Anwendungsbezogene Entwicklung von neuen physikalisch-technischen Lösungen
  • Organisationsaufgaben in Industrie und Verwaltung
  • Softwareentwicklung in Industrie- und Forschungsprojekten

Mögliche Masterstudiengänge

Bewerbung und Zulassung

Zugangsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachhochschulreife (Fachabitur)
Jetzt bewerben