Dr. Manuel Peters Akademischer Mitarbeiter

Manuel Peters (Dr. phil.), geb. 1980, ist seit Ende 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Interkulturalität/UNESCO Chair in Heritage Studies an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg und hat an der Universität Bielefeld promoviert.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Cultural Studies, Heritage Studies, Bildungstheorie und Bildungsforschung, Migrations-, Rassismus- und Zugehörigkeitsforschung, Postkolonialen und Postsozialistischen Ansätzen sowie Qualitativen Forschungsmethoden.

In seiner Promotion hat er sich aus machtanalytischer und rassismuskritischer Perspektive damit beschäftigt, wie im Kontext postkolonialer Mobilität migrationsgesellschaftliche Differenz erzeugt wird.

Publikationen

A) Monographien
Peters, Manuel (2022). (Selbst-)Bildungsprozesse in der Migrationsgesellschaft: Über postkoloniale Mobilitäten junger Erwachsener, Bielefeld: transcript. URL: https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-6079-1/selbst-bildungsprozesse-in-der-migrationsgesellschaft/
Peters, Manuel (2009). Zur sozialen Praxis der (Nicht-) Zugehörigkeiten – Die Bedeutung zentraler Theorien von Bourdieu und Goffman für einen Blick auf Migration Zugehörigkeit und interkulturelle Pädagogik. IBKM Schriftenreihe Oldenburg: BIS Verlag: Oldenburg.
B) Buchkapitel & Beiträge in Zeitschriften
Trzeciak, M.-F. & Manuel Peters (2022). Decolonizing Cottbus: Unmasking coloniality/modernity and "imperial difference" in urban post(real)socialist sites of remembrance, in: Picker, G. & Ha, N.-K. (Hg). European Cities - Modernity, race, colonialism. Manchester: Manchester University Press, S. 143-167.
Trzeciak, Miriam Friz & Peters, Manuel (2022).„Urbane imperiale Differenz: Verflechtungen postkolonialer und post(real)sozialistischer Konfigurationen am Beispiel von Cottbus“ Peripherie, Heft 165-166, Schwerpunkt: DDR Postkolonial, S. 82-106.
Peters, Manuel; Lippelt, Judith & Trzeciak, Miriam Friz (2021). UNESCO [online]. socialnet Lexikon. Bonn: socialnet, 30.06.2021 [Zugriff am: 13.01.2022]. Verfügbar unter: www.socialnet.de/lexikon/UNESCO
Peters, Manuel (2020). Überlegungen zur Geschichte und Gegenwart der Subjektposition der entwicklungspolitischen (Freiwiligen-) Mobilität, in: Fischer, J.; Richter, S. & Haas, B. (Hg.). 10 Jahre weltwärts – Entwicklungspolitische Freiwilligendienste im Fokus der Forschung. Voluntaris Sonderheft. Baden Baden: Nomos, S. 84-93.
Peters, Manuel (2019). „Koloniale und sozialistische Spuren in Cottbus“. Erziehung und Wissenschaft Plus, 11/ (2019), S. 10-11.
Peters, Manuel (2018). "Rezension zu Christine Krüger (2017) Begegnungen mit dem Fremden. Interaktions- und Handlungsprozesse in entwicklungspolitischen Freiwilligendiensten".Voluntaris, Jahrgang 5 (2017), Heft 2, S. 320–324
Peters, Manuel (2016). "Rezension vom 04.10.2016 zu: Le Monde diplomatique (Hrsg.). Auf den Ruinen der Imperien. Geschichte und Gegenwart des Kolonialismus. Berlin: taz verlags- und vertriebs GmbH". socialnet Rezensionen, URL: www.socialnet.de/rezensionen/20112.php
Peters, Manuel (2015). Culture, heritage and solidarity in the context of sustainable development, in: Albert, Marie-Theres (Hrsg.). Perceptions of Sustainability in Heritage Studies, Heritage Studies Series. Volume 3. Berlin: De Gruyter, S. 137 – 144.
Peters, Manuel (2015).Für eine Migrationspädagogik ohne letzten Grund – über das Politische in der Pädagogik des Sozialen, in: Weis, Michael; Mariscal de Körner, Maria Luisa & Lutz-Simon, Stefan (Hg.). Praxishandbuch Migrationspädagogische und rassismuskritische Jugendarbeit: Konzepte und Best-Practice-Beispiele aus Würzburg. Wochenschau Verlag, S. 95 - 102.
Peters, Manuel (2015).Rezension vom 05.06.2015 zu: Kristina Kontzi: Postkoloniale Perspektiven auf "weltwärts". Ein Freiwilligendienst in weltbürgerlicher Absicht. Nomos Verlagsgesellschaft (Baden-Baden) 2015. ISBN 978-3-8487-1711-8. Entwicklungstheorie und Entwicklungspolitik, Bd. 15. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/18748.php
Peters, Manuel (2013). Zur Bedeutung der Alltagsinteraktion für die Migrationsforschung: eine durch Goffman und Laclau/ Mouffe informierte Kritik am Migrationsdiskurs, in: Mecheril, Paul; Arens, Susanne; Melter, Claus; Thomas-Olalde, Oscar & Romaner, Elisabeth (Hg.). Migrationsforschung als Kritik: Spielräume kritischer Migrationsforschung.VS Verlag für Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer VS, S. 109-121
Peters, Manuel (2011). "Rezension: Thorsten Fuchs (2011). Bildung und Biographie. Eine Reformulierung der bildungstheoretisch orientierten Biographieforschung [16 Absätze]". Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research. web: www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/view/1990
C) Interviews
Amelina, Anna & Peters, Manuel (2020). Techno als Weltkulturerbe, nicht undenkbar. Interview mit Gunnar Leue, Herrmann, 6/2020, S. 18-19.
Tzeciak, M.-F. & Peters, Manuel (2019). Kolonialgeschichte in Cottbus. Ein neuer Blick auf Cottbuser Stadtgeschichte. Interview mit Liesa Hellmann, Lausitzer Rundschau, 5.7.2019, S. 12.