Ringlabor Fahrzeugtechnik

Umfang

2 Versuche a' 180 min (Sommersemester)

Inhalt

Im Rahmen des Ringlabors bietet der Lehrstuhl Technische Mechanik und Fahrzeugdynamik zwei Versuche an, die den engen Zusammenhang zwischen Modellbildung und experimenteller Validierung bzw. Identifikation aufzeigen. Die Versuche setzen Kenntnisse der Vorlesung Maschinen- und Fahrzeugdynamik voraus und erfordern eine Vorbereitung, die in die Benotung eingeht. Interessierte Studierende tragen sich am Lehrstuhl in Terminlisten ein und erhalten dann die Unterlagen für die selbstständige Versuchs-Vorbereitung.

1. Versuch:  Rotordynamik - Ermittlung biegekritischer Drehzahlen

Beim Betrieb von Rotoren ergeben sich auf Grund von Lager- und Wellenelastizitäten schwingungskritische Zustände, die im Dauerbetrieb vermieden werden müssen. Problematisch sind dabei Drehzahlen, die mit den Eigenfrequenzen des Rotors zusammenfallen. Die kritischen Frequenzen können sowohl numerisch berechnet als auch experimentell bestimmt werden. Beide Vorgehensweisen sollen im Versuch deutlich gemacht und miteinander verglichen werden.

2. Versuch: Parameteridentifikation - Ermittlung von Parametern an einem Modellfahrzeug

Modelle enthalten eine Vielzahl von Parametern, deren Werte für die Simulation bekannt sein müssen. Dazu zählen neben Abmessungen, Schwerpunkt, Masse und Trägheitsmoment von Körpern auch Feder- und Dämpfungseigenschaften von Koppelelementen. Einige dieser Parameter können direkt durch Messen und Wiegen ermittelt werden, andere müssen indirekt durch geeignete Versuche bestimmt werden. An einem Modellfahrzeug sollen verschiedene Verfahren exemplarisch angewendet werden.