Die BTU erhält federführend 4,2 Mio Euro für den digitalen Zugang zur Weiterbildung

Die BTU Cottbus-Senftenberg erhält zusammen mit ihren Projektpartnern rund 4,2 Mio Euro für den Aufbau einer digitalen Plattform zur beruflichen Weiterbildung.

Hinter dem jetzt bewilligten Projektantrag mit dem Akronym "EXPAND+ER WB³" verbirgt sich Folgendes: Durch eine attraktive und nutzungsorientierte Datenbankgestaltung wird eine Weiterbildungsplattform entstehen, die sich zum Ziel setzt, die in Berlin-Brandenburg existierende "Weiterbildungsdatenbank Suchportal Berlin-Brandenburg" mit weiteren Plattformen durch innovative Methoden zu vernetzen und nutzungsfreundlicher zu gestalten. "Ich freue mich außerordentlich, dass wir mit diesem neuen Projekt die regionale und bundesweite Sichtbarkeit und Vernetzung der BTU als Ort des lebenslangen Lernens weiter fördern", sagt BTU Präsidentin Prof. Gesine Grande. "Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz wird die Auffindbarkeit und Kommunikation von maßgeschneiderten Lernanwendungen beruflicher Weiterbildung auf der entstehenden übergreifenden Weiterbildungsplattform verbessert. Damit passt sich dieses Projekt perfekt in unsere aktuellen Aktivitäten an der BTU ein und bereichert diese in Lehre, Forschung und Weiterbildung."

An dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten und vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) als Projektträger betreuten Innovationswettbewerb INVITE haben sich mehr als 400 Institutionen mit insgesamt über 100 Projektskizzen beteiligt. Das Gesamtfördervolumen des Innovationswettbewerbs beträgt 35 Mio Euro. Die INVITE-Projektförderung startet für die zuletzt bewilligten Vorhaben am 1. September 2021 mit einer Laufzeit von 36 Monaten.

Der Projektverbund EXPAND+ER WB³ besteht aus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, der IHK Projektgesellschaft Ostbrandenburg mbH, der TÜV Rheinland Akademie, dem Fraunhofer-Institut für offene Kommunikationssysteme FOKUS, der LE Commsulting GmbH, der I mmersive GmbH und der Grone Bildungszentren Berlin GmbH-gemeinnützig. Von Seiten der BTU sind das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) sowie das Fachgebiet ABWL, insbesondere Organisation und Unternehmensführung beteiligt. Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg übernimmt in dem Projekt die Federführung und ist gleichermaßen Projektpartnerin. Die Zuwendung für die BTU beträgt rund 1,1 Mio Euro für die dreijährige Laufzeit.

Gemeinsam mit den Projektpartnern sowie weiteren Stakeholdern werden nun die Anforderungen an die neue Plattform der Weiterbildungsangebote erhoben und die späteren Transferarbeiten vorbereitet. Im Vorhaben werden durch die BTU unternehmensbezogene Weiterbildungspotenziale untersucht und auf der Grundlage des Lern-Lebenszyklus-Managements ein Bewertungs- und Honorierungssystem eingeführt. Die Anreize zur Nutzung der neuen Plattform werden um intuitive und spielerische Elemente erweitert. Mittels personalisierter Lernempfehlungen, individueller Lernpfade und persönlicher Dashboards werden die Bildungsinteressierten durch passgenaue Weiterbildungsangebote noch besser zum Ziel kommen.

Die entstehende übergreifende Plattform wird gefüllt durch innovative digitale Lehr- und Lernangebote, die neu entwickelt oder deren ursprüngliche Ausgestaltung durch den Einsatz von Methoden der künstlichen Intelligenz, wie beispielsweise Virtual oder Augmented Reality, erweitert werden. Bildungsinteressierte Menschen nutzen erlebbare, individuell gestaltbare Lernwelten, die durch Hinzunahme der Bildungsbiografie, Kompetenznachweise und ihrer Ziele passgenaue Empfehlungen für die persönliche Weiterentwicklung abgeben.

Hintergrund

Die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt, immer kürzere Innovationszyklen verbunden mit einer abnehmenden Halbwertszeit des Wissens und der spürbare Fachkräftemangel erfordern einen hohen Lern- und Veränderungsbedarf der Beschäftigten. Durch den voranschreitenden technologischen Wandel und die steigende Weiterbildungsbeteiligung ändern sich der Bildungsbereich sowie die Rahmenbedingungen für die Anforderungen an die beteiligten Akteure. Dies stellt nicht nur die Unternehmen vor neue Herausforderungen. Auch die Weiterbildungseinrichtungen müssen mit neuen Qualifizierungsszenarien und Vermittlungsformen reagieren.

Die INVITE-Förderung zielt in drei Entwicklungsfeldern auf

•    die Ermöglichung und Realisierung von Vernetzung und Interoperabilität im digitalen Weiterbildungsraum,
•    eine stärkere Nutzerorientierung von Weiterbildungsplattformen sowie
•    die Nutzung von KI-Technologien für eine individualisierte Gestaltung von Lernprozessen.

Pressekontakt
Dr. Marita Müller
Kommunikation und Marketing
0355/69-3206
marita.mueller(at)b-tu.de
www.b-tu.de

Kontakt

Prof. Dr. phil. Silke Michalk
Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW)
T +49 (0) 355 5818-717
silke.michalk(at)b-tu.de

Prof. Dr. rer. pol. habil. Christiane Hipp
ABWL; insbesondere Organisation und Unternehmensführung
T +49 (0) 355/69-3618
christiane.hipp(at)b-tu.de
An passgenauen digitalen Weiterbildungsangeboten arbeitet die BTU gemeinsam mit Partnern (Foto: BTU Cottbus-Senftenberg)

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo