Von der Gründungsidee bis zum Prototypen - die BTU Cottbus-Senftenberg bringt ihr Know-how im Gründungszentrum ein

Mit der Eröffnung des Gründungszentrums Startblock B2 am Zentralcampus in Cottbus stehen nun auch die Werkstätten des CreativeOpenLab und das Community Management des Startup Revier EAST, der BTU-Gründungsservice und der Innovation Hub 13 in den neuen Räumlichkeiten allen Gründungsinteressierten zur Seite.

Kompetente Beratung, Schulungen, Erfahrungswerte, Kontakte zu Wissenschaft und Unternehmen sowie modernes Equipment – all das bietet die BTU im neuen Gründungszentrum, auch Startblock B2 genannt. "Von der Idee bis hin zur Gründung eines erfolgreichen Unternehmens finden Gründungswillige alle Hilfe unter einem Dach", so Professorin Magdalena Mißler-Behr, Leiterin des Lehrstuhls Planung, Innovation und Gründung der BTU Cottbus-Senftenberg und Projektverantwortliche des Gründungsservices.
"Unser Ziel ist es, den Gründergeist der Region zu stärken", sagt Katrin Erb, strategische Projektleiterin des EXIST-Projektes Startup Revier EAST – Entrepreneurs and Academics, Skills and Technologies. "Das Gründungszentrum ist ein Ort für kreative Ideen. Gründungsinteressierte, Gründer*innen und Start-ups finden hier alles, was Sie brauchen."
"Transferarbeit lebt von Begegnungen und Austausch. In den modernen und offen gestalteten Co-Working-Spaces im Startblock B2 sind diese Voraussetzungen für ein erfolgreiches Netzwerken zwischen Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft wunderbar umgesetzt", sagt Markus Schwenke, Projektkoordinator des Innovation Hub 13.

Darüber hinaus können Gründungswillige die Werkstätten des CreativeOpenLab mit hochwertiger technischer Ausstattung nutzen. "Von der 360-Grad-Kamera für Foto- und Videoproduktionen über 3D-Drucker zur Fertigung von Kunststoffbauteilen bis hin zu Lasercuttern zur Visualisierung von Konstruktionsmodellen unterstützen wir Ideen von maßgeschneiderten Prototypen bis hin zu selbst designten Möbeln", so die operative Projektleiterin des COLab Dr. Jadranka Halilovič. "So entstehen aus Ideen präsentationsreife Produkte, unter denen sich auch Partner und Investoren etwas vorstellen können. Die jungen Start-ups können sich ohne hohe Kosten ausprobieren und gestalten. Wir freuen uns auf den Austausch und die Impulse, durch die wir den Strukturwandel mitgestalten können. Unser Ziel ist es, Cottbus künftig noch attraktiver für die Ideengeber*innen der Region zu machen."

Über das Startup Revier EAST

Das COLab ist eines von drei Teilprojekten des Startup Revier EAST, ein Verbundprojekt der BTU Cottbus-Senftenberg und der TH Wildau zur Stärkung des Gründergeistes in Südbrandenburg und der Lausitz. Es besteht aus den drei Teilprojekten Community Management (CM), CreativeOpenLab (COLab) sowie Regionale Entrepreneurship Education (REE)*.
Während das COLab einen Mitmachbereich und Kreativraum sowie sehr gut ausgestattete Werkstätten bietet, legt das Teilprojekt Community Management seinen Fokus auf die Vernetzung und Sichtbarmachung der Gründungsakteure in der Lausitz durch diverse Events und Kommunikationskanäle wie Pitch-Veranstaltungen, Newsletter, Social-Media-Aktivitäten, Gründer*inneninterviews und vielem mehr. Das Startup Revier EAST wird durch das Programm EXIST-Potentiale des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert.

Ansprechpartner Community Management:
Daniel Ebert, startuprevier(at)b-tu.de

Ansprechpartnerin COLab:
Dr. Jadranka Halilovič, colab(at)b-tu.de
www.startuprevier.de
facebook.com/startup.revier.east
instagram.com/startup.revier.east
linked-in.com/showcase/startup-revier-east

Über den Gründungsservice der BTU

Der Gründungsservice der BTU Cottbus-Senftenberg ist erste Anlaufstelle und Ansprechpartner rund um das Thema wissens- und technologiebasierte Ausgründungen und erfolgreiche Start-ups. Gründungswillige aus den drei Gruppen Studierende, wissenschaftliches Personal und Alumni können hier gefördert werden. Zum kostenfreien Service gehören eine intensive und persönliche Betreuung und Beratung, passgenaue Qualifizierung sowie Unterstützungsleistungen bei der Beantragung von Finanzierungshilfen (z. B. EXIST-Gründerstipendium). Des Weiteren wird für die Unternehmensnachfolge als möglichen Karriereweg sensibilisiert.

Kontakt:
Dr. Katrin Baumert
T +49 (0) 355 69 3685
E Katrin.baumert(at)b-tu.de
www.b-tu.de/gruendungsservice/

Über das Projekt Innovation Hub 13

Der Innovation Hub 13, ein Transfervorhaben der Technischen Hochschule Wildau und der BTU Cottbus-Senftenberg, ist die Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und der Öffentlichkeit in der Region entlang der A13. Als Übersetzer, Vermittler und Netzwerker unterstützt der Innovation Hub 13 einen fachübergreifenden Austausch von Wissen, Technologien und Lösungen in den Bereichen Digitale Integration, Leichtbau und Life Sciences.
Der Innovation Hub 13 ist Teil einer Förderinitiative, die insbesondere Fachhochschulen sowie kleine und mittlere Universitäten im Leistungsbereich des forschungsbasierten Ideen-, Wissens- und Technologietransfers stärkt, die regionale Verankerung von Hochschulen unterstützt und einen Beitrag zu Innovation in Wirtschaft und Gesellschaft leistet. Insbesondere sollen innovative und sichtbare Aktivitäten der Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Gesellschaft auf- bzw. ausgebaut werden.
Ein wichtiges Transferinstrument in diesem Zusammenhang ist der Transfer durch Gründungen bzw. Start-ups. Ziel des Innovation Hub 13 ist es, Unternehmensgründungen durch spezifische Beratungs- und Coachingangebote in enger Zusammenarbeit mit dem Gründungsservice beider Hochschulen nachhaltig zu unterstützen und zu begleiten.
So wurde u. a. gemeinsam mit dem Startup Revier EAST der diesjährige Ideenwettbewerb "innofab_" durchgeführt . Dort können sich aktive forschende Mitarbeiter*innen, Professor*innen, Studierende oder Alumni der TH Wildau und der BTU Cottbus-Senftenberg mit ihren forschungsbasierten Gründungsideen bewerben.
Die vom Innovation Hub 13 Mitte Oktober neu eröffnete Science Gallery ist eine weitere Präsentationsplattform für Gründer*innen. Im Showroom im Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum (IKMZ) lernt die Öffentlichkeit anhand einer anschaulichen und unterhaltsamen Präsentation Forschungen der BTU Cottbus-Senftenberg und weiteren universitären Einrichtungen kennen sowie daraus entstandene Ausgründungen der BTU Cottbus-Senftenberg.

Kontakt:
Dr. Markus Schwenke
Projektkoordinator Innovation Hub 13
T +49 (0) 355 69 4699
E markus.schwenke(at)b-tu.de
https://innohub13.de/

Alles unter einem Dach: Das Gründungszentrum ist die erste Anlaufstelle für alle künftigen Gründerinnen und Gründer

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo