Ideenwettbewerb: BTU-Gewinner*innen bringen Ruhe in Großraumbüros

Das Team „Silencemaker“ bestehend aus den BTU-Mitarbeitenden Daniela Schob und Philipp Maasch überzeugte die Jury des innofab_ mit ihrem Vorhaben, ein Gerät zu entwickeln, das auf Knopfdruck Stille in laute Umgebungen wie Großraum- und Heimbüros einkehren lässt.

Der Silencemaker ist ein kleines, mobiles Gerät, dessen Funktionsweise auf der Antischall-Technologie (Noise Cancellation) basiert. Ziel ist es, in einem bestimmten Bereich im Raum Lärm zu minimieren. Innovativ dabei ist es, dass die Technologie nicht auf die Nutzung von Kopfhörern begrenzt ist, sondern, dass im Bereich um den Anwender Lärm reduziert wird. Störende Umgebungsgeräusche werden durch Mikrofone aufgenommen und mittels Software verarbeitet. Die verarbeiteten Signale senden über eingebaute Lautsprecher ein Gegensignal aus, welches zu einer Auslöschung der Störgeräusche führt.

„Durch das intensive Pitchtraining mit der Tom Spike GmbH, fühlten wir uns sehr gut vorbereitet. Da wir auch die starken Ideen der anderen Teilnehmenden kannten, waren wir natürlich sehr aufgeregt. Umso mehr haben wir uns gefreut, dass wir die Jury mit dem Silencemaker überzeugen konnten. Wir wollen uns jetzt auf die Entwicklung des ersten Prototypens fokussieren. An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal ganz herzlich beim Team des INNOFAB_IDEENWETTBEWERBS für die Betreuung und Unterstützung bedanken und das wir die Möglichkeit bekommen haben unsere Idee zu präsentieren“, so Daniela und Philipp.

Das Projekt „Endlich“ vom TH Wildau-Beschäftigten Peter Kessel konnte die Jury ebenso durch eine sehr professionelle und strukturierte Präsentation überzeugen. Über ein Online Magazin und digitalen Marktplatz werden neue und alternative Rituale, sowie Produkte und Dienstleistungen rund um Bestattungen präsentiert und somit Raum für einen individuellen Umgang mit Tod und Trauer geschafft.

Hintergrund

Der innofab_ ist eine gemeinsame Initiative der TH Wildau und der BTU Cottbus-Senftenberg zur Prämierung von innovativen Ideen aus der Forschung. In diesem Jahr fand der Wettbewerb am 11. März statt und wurde durch die Projekte Innovation Hub 13, Startup Revier EAST und StartINN sowie durch das Startup Center der TH Wildau und den Gründungsservice der BTU Cottbus-Senftenberg organisiert.

Dazu waren Studierende, Alumni und Mitarbeitende beider Hochschulen aufgerufen, ihre Ideen einzureichen. Insgesamt sechs Teams schafften es in die Abschlussprämierung mit ihren sehr vielfältigen Projekten und durften diese, im digitalen Format, der multidisziplinären Jury und den Zuschauer*innen präsentieren. Nur ein Team aus jeder Hochschule konnte den Hauptpreis in Höhe von je 7.500€ in Form von individuellen Coaching- und Sachleistungen für sich gewinnen.

Wir gratulieren beiden Gewinner*innen Teams sowie allen, die beim innofab_ Ideenwettbewerb 2021 mitgemacht haben.

Kontakt

Henry Crescini
Abteilung Wissens- und Technologietransfer
T +49 (0) 355 69-3879
henry.crescini(at)b-tu.de
Philipp Maasch und Daniela Schob von Silencemaker

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo