Universitär

Universitär Verarbeitungstechnologien der Werkstoffe

Master of Science (M.Sc.)

Beschreibung

Russland, als Teil Europas, sucht die wirtschaftliche und gesellschaftliche Anbindung an Westeuropa. Gleichzeitig intensiviert die Europäische Union die Kontakte zu Russland, nicht nur als Energielieferant sondern auch als wichtiger Partner für neue Produkte und Technologien. Dieser Doppelmasterstudiengang in Kooperation mit einer der renommiertesten Universitäten - der Staatlichen Polytechnischen Universität Sankt Petersburg (SPbSPU) - steht für eine besonders hohe Qualität der Ausbildung. Der Studiengang ermöglicht es den Studierenden zwei international anerkannte Abschlüsse - M.Sc. der BTU Cottbus-Senftenberg und der SPbSPU - zu erhalten und bietet die Möglichkeit zur anschließenden Promotion.

Vermittelt werden die fachlichen Kompetenzen entlang der realen und virtuellen Prozesskette - Urformen, Umformen, Fügen, Wärmebehandlung und Simulation. Ziel ist die Ausbildung von hochqualifizierten Ingenieuren für europäische Unternehmen mit Niederlassungen in Russland und für russische Unternehmen mit Sitz in der EU. Die Absolventen erwartet ein verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld mit interdisziplinären Schnittstellen- und Projektleitungsaufgaben in Europa und Asien.

Berufliche Tätigkeitsfelder

  • in inländischen oder ausländischen Unternehmen der Herstellung und Weiterverarbeitung von Werkstoffen
  • Leitendende Funktionen in technologieorientierten kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen: z.B. Kraftfahrzeugindustrie, Schienenverkehrsindustrie, Schiffbau, Luft- und Raumfahrt, Stahlindustrie, Gießereien, Ingenieursdienstleister, Anlagenbauer sowie metallverarbeitende Betriebe.
  • Einsatz als Projektingenieur in Geschäftsfeldern von Joint-Ventures zwischen deutschen und russischen Unternehmen.

Bewerbung und Zulassung

Zugangsvoraussetzungen

  • Mindestens Bachelor-Abschluss in einem ingenieurwissenschaftlichen Studiengang
  • Russische Sprachkenntnisse (mind. Niveaustufe A1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens)