Sicherheit

Jeder hat schon von Mails mit Viren, Würmern, Trojanern und anderem Ungeziefer gehört. Trotzdem gibt es immer wieder Nutzer, die zu sorglos oder leichtgläubig im Umgang mit Mails sind.

Die folgenden Verhaltensregeln zur Minimierung der Gefahr eines Virenbefalls sollten Sie beachten:

  • Installieren Sie einen aktuellen Viren-Scanner.
     
  • Aktualisieren Sie regelmäßig die Virendatenbank.
     
  • Kontrollieren Sie die Sicherheitseinstellungen dahingehend, dass beim Öffnen einer Office-Datei (Excel, Word, ...) Makros NICHT automatisch ausgeführt werden.
     
  • Kontrollieren Sie die Ordnerkonfiguration in Ihrer Windows-Umgebung:
    Die Option "Dateinamenserweiterung bei bekannten Dateitypen ausblenden" sollte immer ausgeschaltet sein. (Arbeitsplatz/Ansicht/Ordneroptionen/Ansicht)
    ABER: Endungen der Dateien des Typs .PIF und .LNK werden trotzdem nicht angezeigt.
  • Vorsicht bei Mails, die Links auf Web-Seiten enthalten!
    Folgen Sie dem Link nicht, wenn die Mail von einem unbekannten Absender stammt oder wenn Sie von diesem bekannten Absender keine solche Mail erwarten.
    Hintergrund: Der Link kann auf eine Seite mit schädigendem Inhalt führen.
  • Schalten Sie im E-Mail-Programm die automatische Vorschau aus.
     
  • Öffnen Sie Anhänge niemals direkt im Mail-Programm (z. B. durch Doppelklick auf ein Anhang-Symbol oder einen Eintrag).
    Speichern Sie die Anhänge erst auf Ihrer lokalen Festplatte und kontrollieren Sie den Dateinamen.
    Hintergrund: Einige Viren täuschen dem Nutzer falsche Dateitypen vor, indem z. B. der Dateiname "Bild.jpg.vbs" benutzt wird. Das Mail-Programm zeigt Ihnen als Anhang die Datei "Bild.jpg" an. Im Glauben, eine Bild-Datei zu öffnen, starten Sie aber einen VB-Script mit möglicherweise fatalen Folgen.
  • Der Dateiname kann auch eine große Anzahl Leerzeichen enthalten. Dadurch wird der wirkliche Dateityp (ganz weit rechts) leicht übersehen.
     
  • Öffnen Sie keine Mails mit Anhängen von unbekannten Absendern und schon gar nicht mit Word- oder Excel-Dokumenten oder mit unbekannten Dateitypen.
     
  • Bei Mails, die Dateien vom Typ .EXE, .COM, .BAT, .SCR, .VBS, .LNK, .PIF oder .JS beinhalten, ist grundsätzlich Vorsicht geboten - auch von bekannten Absendern. Öffnen Sie diese Dateien nicht, bevor Sie sie mit einem aktuellen Virenscanner geprüft haben.
     
  • Versenden Sie keine Mails mit Anhängen im Word- oder Excel-Dateiformat. Verwenden Sie statt dessen die Formate PDF, HTML oder NurTEXT.
     
  • Ihr PC kann - sofern er virusverseucht ist - zum Viren-Verteiler werden, ohne dass Sie es bemerken.
     
  • Sollten Sie von Mailpartnern den Hinweis erhalten, infizierte Mails zu versenden, informieren Sie bitte umgehend den zuständigen Administrator. Schicken Sie auf keinen Fall eine solche Mail an alle Ihre Bekannten. Diese Mail könnte selbst der Virus oder Wurm sein (-> "Hoax").
     
  • Verwenden Sie einen sicheren Webbrowser. Es sollte immer eine aktuelle Version installiert sein. Der Internet-Explorer sollte nicht verwendet werden.
     
  • Stellen Sie einen Virusbefall fest, dann schalten Sie den Rechner sofort aus und informieren Sie Ihren zuständigen Systemadministrator.
    Trennen Sie den Rechner vom Datennetz, bevor Sie mit einer aktuellen Virenscanner-CD versuchen, den Virus zu entfernen. Die sicherste Methode (und manchmal unumgänglich) ist die Neuinstallation des PCs. Deshalb ist eine regelmäßige Datensicherung wichtig.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo