BTU beteiligt sich am "Deutschlandstipendium"!

Im Rahmen des neuen Stipendienprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vergibt die BTU Cottbus - Senftenberg ab dem Sommersemester 2011 an ihre Studierenden das sogenannte „Deutschlandstipendium“. 

Informationen für Stipendiatinnen und Stipendiaten

Wesentliche Merkmale des Stipendienprogramms

  • Matching Funds-Prinzip: 50:50 Finanzierung aus Mitteln Dritter und Bundeszuschuss  (BMBF)
  • Die Stipendien werden durch die Universität als Spende von Unternehmen, Stiftungen,  Privatpersonen eingeworben; der Bund gibt jeweils 150 € dazu, Regelsatz damit 300 € pro Monat.
  • In der Endausbaustufe sollen 8% der Studierenden einer Hochschule ein Stipendium  erhalten können. Eine stufenweise Steigerung ist dabei vorgesehen. Das Programm  startete im Sommersemester 2011 mit Fördermöglichkeiten für maximal 0,45% der Gesamtstudierenden.
  • Private Mittelgeber können eine Zweckbindung vorgeben (.z.B. bestimmtes Fach),  allerdings dürfen diese Stipendien jeweils nur 2/3 der in einem Kalenderjahr neu zu  vergebenen Stipendien ausmachen, 1/3 muss fachungebunden vergeben werden.
  • Mindestdauer der Förderung 1 Jahr; Höchstdauer = Regelstudienzeit
  • Begabung, Leistung und Engagement stehen im Mittelpunkt
  • Das Stipendium ist einkommensunabhängig, wird nicht auf BAföG angerechnet und muss nicht zurückgezahlt werden
  • Eine Auswahlkommission entscheidet über die Vergabe

 Nicht gefördert werden:

  • Stipendiatinnen oder Stipendiaten der Begabtenförderungswerke und des DAAD, es sei denn die materielle leistungsabhängige Förderung übersteigt 30 € pro Monat nicht.
  • Während einer Beurlaubung wird in der Regel kein Stipendium gezahlt.  

Die BTU Cottbus - Senftenberg vergibt Deutschlandstipendien ausschließlich zum Wintersemester.