ERASMUS+ (2014-2020)

ERASMUS+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. Einen Programmüberblick finden Sie hier.

Das Programm strukturiert sich im Hochschulsektor nach drei Programmlinien:

Leitaktion 1 - Mobilität von Einzelpersonen innerhalb und außerhalb Europas
Leitaktion 2 - Partnerschaften und Kooperationsprojekte - Einen Überblick über die Möglichkeiten dieser Programmlinie finden Sie hier.
Leitaktion 3 - Unterstützung politischer Reformprozesse

ERASMUS+ an der BTU Cottbus-Senftenberg

Die BTU bzw. ihre Vorgängereinrichtungen beteiligen sich aktiv seit mehr als 20 Jahren an ERASMUS+ und seinen Vorgängerprogrammen. Derzeit pflegt die Universität über 120 ERASMUS+ Kooperationen.

Leitaktion 1 -  Mobilität:

Im Rahmen des Programms können Studierende, Dozenten und Hochschulmitarbeiter der BTU Cottbus-Senftenberg bei Auslandsaufenthalten an den Partnereinrichtungen mit folgenden Angeboten unterstützt werden:

Mobilität mit Programmländern (KA103):

Mobilität mit Partnerländern (KA107):

  •  Im Zeitraum vom 01.08.2019 bis 31.07.2022 kooperiert die BTU im Rahmen des ERASMUS+ Programms KA107 mit Partnerhochschulen in Ägypten, Aserbaidschan, Ghana, Russland, Syrien und der Ukraine.
  • Im Zeitraum vom 01.06.2018 bis 31.07.2020 kooperiert die BTU im Rahmen des ERASMUS+ Programms KA107 mit Partnerhochschulen Kamerun und der Ukraine.

Die neue, im Jahr 2014 an die BTU Cottbus–Senftenberg verliehene, ERASMUS-Charta für die Hochschulbildung 2014-2020 finden Sie hier. Diese wird den Einrichtungen unter anderem aufgrund ihres EPS (European Policy Statements) verliehen, welches Sie hier einsehen können.

Die Projekte wurden mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.