Aufsätze

Zur Komplementarität biographieanalytischer und phänomenologischer Zugänge zur Pflegebildung. In: Nittel, Dieter, von Felden, Heide, Mendel, Meron (Hrsg.). Erziehungswissenschaftliche Biographieforschung und Biographiearbeit, Weinheim, Basel 2022: Beltz Juventa (im Erscheinen).

Qualitative Forschung in der Medizin: Eine Konfrontation unterschiedlicher Wissensordnungen. In: Alheit, Peter, Dausien, Bettina, Göymen-Steck, Thomas, Hanses, Andreas, Herzberg, Heidrun, Rothe, Daniela (Hrsg.). Reflexive Forschungspraxis. Zur Analyse von Biographien in ihren gesellschaftlichen Kontexten. Frankfurt a. M., New York 2022: Campus (im Erscheinen).

„Ohne das Netzwerk würden solche Dinge völlig an uns vorbei gehen“ – Neue Strukturen der Zusammenarbeit im Pflegebildungssystem. In: Pflege und Gesellschaft, Jg. 27, (1)/2022, S. 19 - 31 (mit Anja Walter und Linda Hommel).

Zur Professionalität von Lehrenden in den Gesundheitsfachberufen. In: Darmann-Finck, Ingrid, Sahmel, Karl-Heinz (Hrsg.). Pädagogik im Gesundheitswesen. Springer Reference Pflege – Therapie – Gesundheit. Springer 2021, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-61428-0_39-1 (mit Anja Walter)

Pflegefachassistenzausbildung – ein empirisch fundiertes Kompetenzprofil. In: Public Health Forum. vol. 29, no.3/2021, page 233-235.

Das „mentale Feld“ als Forschungstool der qualitativen Pflegeforschung. In: Nover, Sabine Ursula, Panke-Kochinke, Birgit (Hrsg.). Qualitative Pflegeforschung. Eigensinn, Morphologie, Gegenstandsangemessenheit. Baden-Baden 2021 Nomos, S. 345 – 358 (mit Peter Alheit).

Partizipation im Gesundheitswesen. Die Perspektive von Patientinnen und Patienten. In: Perspektiven qualitativer Gesundheitsforschung. Netzwerk qualitative Gesundheitsforschung (Hrsg.). Weinheim 2020: Beltz, S. 26-36

Methoden im Wandel? Überlegungen zur Weiterentwicklung der Methoden qualitativer Gesundheitsforschung. In: Perspektiven qualitativer Gesundheitsforschung. Netzwerk qualitative Gesundheitsforschung (Hrsg.). Weinheim 2020: Beltz, S. 272-280 (mit Thorsten Meyer, Claudia Peter, Karin Tiesmeyer, Wolfram J. Herrmann, Maren Stamer)

„Generalistikdiskurs“ reloaded. Eine qualitative Studie zur Pflegeausbildungsreform im Land Brandenburg. In: Pädagogik der Gesundheitsberufe, Jg. 6 (4)/2019, S. 233-243 (mit Peter Alheit und Anja Walter)

Habitusmodifikation im beruflichen Weiterbildungsprozess. Ergebnisse einer qualitativen Studie zur Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum. In: Pädagogik der Gesundheitsberufe, 1/2019, S. 42-48 (mit Kathrin Bernateck).

Neue Strukturen ambulanter Pflege im ländlichen Raum. Die Perspektive der Profis. In: Zeitschrift für Pflegewissenschaft, 11-12/2018, S. 273-285 (mit Kathrin Bernateck).

Geteilte Entscheidungsprozesse? Konkurrierende Wissensordnungen in der Arzt-Patienten-Beziehung. In: Peter Hensen, Maren Stamer (Hrsg.). Professionsbezogene Qualitätsentwicklung im interdisziplinären Gesundheitswesen. Gestaltungsansätze, Handlungsfelder und Querschnittsbereiche. Wiesbaden 2018: Springer VS, S. 253-269 (mit Peter Alheit)

Biographie und Gesundheit. In: Helma Lutz, Martina Schiebel, Elisabeth Tuider (Hrsg.). Handbuch Biographieforschung. Berlin, Heidelberg 2018: Springer VS, S. 327-337

Ressourcen, Potenziale und Blockaden des „dritten Sozialraums“ in zwei ländlichen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns. Überlegungen zu einem Konzept „sorgender Gemeinschaften“. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik 3/2017, S. 248-272 (mit Kathrin Bernateck, Anne Kirschner, Katja Rackow und Vera Sparschuh)

Caring Communities. Hintergrundstrukturen „sorgender Gemeinschaften“ in Ostdeutschland. In: Neue Praxis. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik 1/2017, S. 39-54 (mit Kathrin Bernateck)

Patientenbeteiligung bei der Entwicklung von Qualitätsindikatoren am Beispiel der Nationalen VersorgungsLeitlinie Chronische Herzinsuffizienz – Eine qualitative Analyse kollektiver Sichtweisen. In: Das Gesundheitswesen 6/2016, S. 373-377 (mit Kathrin Bernateck, Felix Welti, Stefanie Joos, Nadine J. Pohontsch, Eva Blozik und Martin Scherer)

Bridging the gap between patients‘ needs and quality indicators: a qualitative study with chronic heart failure patients. In: Journal of Patient Preference and Adherence. Dovepress 9/2015, p. 1397 - 1405 (mit Ines Baudendistel, Stefan Nöst, Frank Peters-Klimm, Martin Scherer, Eva Blozik und Stefanie Joos)

The professional perspective on patient involvement in the development of quality indicators: a qualitative analysis using the example of chronic heart failure in the German health care setting. In: Journal of Patient Preference and Adherence. Dovepress 9/2015, p. 151 - 159 (mit Nadine Janis Pohontsch, Stefanie Joos, Felix Welti, Martin Scherer und Eva Blozik)

Der veränderte Interaktionsprozess in der Pflege: Evidenzbasierung und biographische Rahmung. In: Heidrun Herzberg, Astrid Seltrecht (Hrsg.). Der soziale Körper. Interdisziplinäre Zugänge zur Leiblichkeit. Leverkusen-Opladen 2013: Barbara Budrich, S. 189 - 200

Die biographische Herausforderung in der Brustkrebs-Pflege: Über die Notwendigkeit, Patienten wirklich zu verstehen. In: Dieter Nittel, Astrid Seltrecht (Hrsg.). Krankheit: Lernen im Ausnahmezustand? Brustkrebs und Herzinfarkt aus interdisziplinärer Perspektive. Berlin, Heidelberg 2013: Springer, S. 523 - 532

Von der Gesundheitsbildung zur Gesundheitspädagogik. In: Der pädagogische Blick. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis in pädagogischen Berufen 2/2011, S. 68 - 79 (mit Astrid Seltrecht)

Biographie und Lernen in der Pflege. Chancen und Blockaden aus der Perspektive der Bildungswissenschaften. In: Ingrid Darmann-Finck, Miriam Tariba Richter (Hrsg.). Biographieorientierung in der Pflegebildung. Frankfurt a. M., Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien 2011: Lang, S. 15 - 36 (mit Peter Alheit)

Biographie, Familie und Altenpflege. In: Hans-Rüdiger Müller, Jutta Ecarius, Heidrun Herzberg (Hrsg.). Familie, Generation und Bildung. Leverkusen-Opladen 2010: Barbara Budrich, S. 227 - 237

HABITUS DE APRENDIZAJE Y DINÁMICAS DE APRENDIZAJE A LO LARGO DE LA VIDA. In: Cuestiones Pedagógicas. Secretariado de publicaciones universidad de sevilla 20, 2009/2010, pp. 143 – 158

Neuere biographietheoretische Ansätze der Erwachsenenbildung. In: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (EEO) 1/2009, S. 1-20

Lebenslanges Lernen und Kompetenz. Chancen und Risiken der Verknüpfung zweier Diskursstränge. In: Peter Alheit, Heide von Felden (Hrsg.). Lebenslanges Lernen und erziehungswissenschaftliche Biographieforschung im europäischen Diskurs. Wiesbaden 2009: VS-Verlag, S. 111 - 126 (mit Inga Truschkat)

Altenpflegeausbildung: Ein Professionalisierungsprozess zwischen konkurrierenden Wissensordnungen. In: Neue Praxis. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik 1/2009, S. 53 - 65 (mit Inga Truschkat)

Ein Blick auf Generationen. Lern- und Bildungsprozesse in Familien. In: Hildegard Macha (Hrsg.). Handbuch erziehungswissenschaftliche Familienforschung. Paderborn 2009: Schöningh, S. 179 - 193

Biographie – Habitus – Lernen. Erörterung eines Zusammenhangs. In: Heidrun Herzberg (Hrsg.). Lebenslanges Lernen. Theoretische Perspektiven und empirische Befunde im Kontext der Erwachsenenbildung. Frankfurt a.M., Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien 2008: Lang, S. 51 - 65

Zur Untersuchung pflegepädagogischer Prozesse: Eine biographietheoretische Perspektive. Kommentar zum Beitrag von Franziska Fichtmüller und Anja Walter. In: Wiltrud Gieseke (Hrsg.). Qualitative Forschungsverfahren in Perspektivverschränkung. Berlin 2008: Erwachsenenpädagogischer Report, Band 11, Humboldt-Universität, S. 84 - 86

Kollegiale Beratung als Baustein einer biographieorientierten Weiterbildungsberatung. In: Ulrike Heuer, Ruth Siebers (Hrsg.). Weiterbildung am Beginn des 21. Jahrhunderts. Münster, New York, München, Berlin 2007: Waxmann, S. 174-182

‚Wider benefits of learning’ im Kontext zivilgesellschaftlichen Handelns: Eine Untersuchung individueller und kollektiver Lernprozesse. In: Neue Praxis. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik 6/2006, S. 595 - 608

Learning Habitus and the Dynamics of Lifelong Learning. In: Studies in the Education of Adults 1/2006, S. 37 - 47

Lernhabitus als Grundlage lebenslanger Lernprozesse. In: Zeitschrift für qualitative Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung (ZBBS) 1/2005, S. 11 - 22

Lernhabitus und Milieu als zentrale Dimensionen bei der Untersuchung lebenslanger Lernprozesse. In: Report. Literatur- und Forschungsreport Weiterbildung 1/2004, S. 38 - 44

Ehe im fremden Land. Eine Wendezeit für Migrantinnen? In: Bettina Dausien, Marina Calloni, Marianne Friese (Hrsg.). Migrationsgeschichten von Frauen. Beiträge und Perspektiven aus der Biographieforschung. Werkstattberichte des Instituts für angewandte Biographie- und Lebensweltforschung (IBL). Bremen 2000: Universität Bremen, S. 118 - 136 (mit Sabine Igersky)

The ‚Strangeness’ of Public Spaces in Anogia. An Ethnomethodological Approach. In: Skevos Papaioannou, Peter Alheit, Henning Salling Olesen (eds.). Education, Modernisation and Peripheral Community. Anogia Workbooks 3, Roskilde 1998: RUC, pp. 227-238 (mit Peter Alheit, Stefanie Hoffmann, Kirsten Ricker und Veerle Stroobants)

Integration of strangers in Anogia. In: Skevos Papaioannou, Peter Alheit, Joergen From Lauridsen, Henning Salling Olesen (eds.). Education, Culture and Modernisation. Roskilde 1995: Roskilde University Centre, pp. 485 - 498 (mit Eva Kammler)