05.06.18 Diversity-Tag: Fußball-Spiel für Vielfalt & Respekt

Equal Game- Event auf dem Cottbuser Zentralcampus,    05. Juni, 16.00 – 18.00 Uhr

Fußball verbindet und steht für Respekt und Miteinander von Vielfalt.

Zum deutschlandweiten 06. Diversity-Tag am 05.06.2018 lost die BTU  4 Fußball-Teams zusammen, die unterschiedlicher nicht sein können…  Eine Probe in Sachen Toleranz und Teamgeist. Gespielt wird auf dem Forum des Zentralcampus auf einem kleinen Street-Soccer-Court in 4 Spielen à 10 min, jeweils 4 Personen pro Team!

Diversity hautnah erleben als Spieler oder Zuschauer!

Wer spielt mit? Meldet Euch bis 15.05. unter E-Mail diversity(at)b-tu.de. Die Teams werden vor Ort ausgelost.

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt, bei schönem Wetter wird gegrillt.

Im Anschluss an das Spiel laden wir alle Spielenden und Zuschauenden herzlich ein zum Vortrag „Männlichkeit im Fußballstadion – Kitt und Einfallstor für (extrem) rechte Organisierung?“. Referent ist Robert Claus von der Fachstelle Fußball und Rechtsextremismus. Beginn: 18 Uhr im ZHG, Seminarraum 4. Der Vortrag ist Bestandteil der Portables Dokumentenformat Ringvorlesung „Ein gesellschaftlicher Rechtsdruck – Analysen und Handlungsoptionen für ein demokratisches Miteinander“

Der Diversity-Tag wird federführend organisiert durch die Stabsstelle Chancengerechtigkeit und Gesundheitsförderung, Referat Diversität und Gesundheit sowie das Gleichstellungsbüro, unterstützt durch den StuRa sowie den Fachschaftsrat Soziale Arbeit.

Diversity

Wie können wir die vorhandenen Potenziale am besten nutzen, damit die BTU Cottbus-Senftenberg ein noch internationalerer Lehr- und Forschungsstandort wird? Wie sorgen wir dafür, dass sich alle - von der Professorin bzw. vom Professor über die Verwaltungsmitarbeitenden bis zum Studierenden – in seinem Wert geschätzt fühlt und die Universität von seinen Stärken profitieren lässt?

Diversity befördert Kreativität und Innovationen, wodurch sich neue Entwicklungschancen erschließen.

Wir sind überzeugt, dass die Unterschiedlichkeiten unserer Universitätsangehörigen und -mitglieder ein großes Potential darstellen. Für die Realisierung dieser Ideale wurde das Konzept „Diversity Management“ an der Universität Cottbus-Senftenberg eingeführt mit dem Ziel, dass sich die Mitglieder und Angehörigen der Universität in ihrer Individualität und unabhängig von ihrer ethnischen Herkunft, Geschlecht, Religion/Weltanschauung, Alter, Behinderung und sexueller Identität entfalten können, wertgeschätzt und somit motiviert werden, optimale Studien- und Arbeitsergebnisse zu erzielen.

Dass die BTU Cottbus-Senftenberg die Förderung von Vielfalt als Aufgabe und auch als Chance sieht, kommt in ihrem Portables Dokumentenformat Selbstverständnis zum Ausdruck. Außerdem hat sie im Juni 2011 die „Link zu einer externen Seite Charta der Vielfalt“ unterzeichnet und somit ein Bekenntnis zu Fairness und Wertschätzung gegenüber ihren Studierenden, Bediensteten und Angehörigen abgelegt.

Durch einen respektvollen Umgang miteinander und der nachhaltigen Etablierung von Chancengerechtigkeit durch umfassende Beratung und Betreuung auf allen Ebenen, verpflichtet Sie sich zur Schaffung eines wertschätzenden Arbeits- und Studienumfeldes, dass frei von Vorurteilen ist und nutzt die Potentiale eines jedes Individuum mit seinen vielfältigen Kompetenzen, Hintergründen und Lebenssituationen als Gewinn für eine inklusive, barrierefreie Hochschule. Vielfalt am Arbeitsplatz und im Studierendenbereich wird aktiv umgesetzt und von Führungskräften und Lehrenden vorgelebt. Menschen mit behinderungsbedingtem Mehrbedarf erhalten Unterstützung (z.B. durch das Zentrum für barrierefreies Studium).

  • Kontakt

    Simone Ruhwald
    Referentin für Diversität und Gesundheit

    T +49 (0) 355 69 3390
    E-Mail diversity(at)b-tu.de

    Postadresse:
    Brandenburgische Technische Universität Cottbus - Senftenberg
    Stabsstelle Chancengerechtigkeit und Gesundheitsförderung
    Karl-Marx-Str. 16
    03046 Cottbus