Why Environmental Humanities? | Britta Rudolff, Klaus Birkhofer, Monique Jüttner, Eike Albrecht: Nachhaltigkeit im interdisziplinären Diskurs

Wintervorträge 2019/20 – Why Environmental Humanities? | Britta Rudolff, Klaus Birkhofer, Monique Jüttner und Eike Albrecht: Begriffe von Nachhaltigkeit im interdisziplinären Diskurs

Britta Rudolff, Klaus Birkhofer, Monique Jüttner und Eike Albrecht: Begriffe von Nachhaltigkeit im interdisziplinären Diskurs

Die Wintervorträge im IKMZ „Why Environmental Humanities?“ folgen in diesem Semester dem Motto „die BTU diskutiert“. Kolleginnen und Kollegen der BTU fokussieren auf Aspekte des Themenfeldes Environmental Humanities und entwickeln dabei jeweils eigene Positionen zum materiellen, ökonomischen und kulturellen Transformationsprozess in der Lausitz. Das Format der Veranstaltungen ist offen und dialogisch angelegt, als Einstieg werden Impulsreferate gegeben. Wir freuen uns auf ein lebhaftes Frage-Antwort-Spiel und rege Beteiligung.


Die Rede von der „Nachhaltigkeit“ ist begrifflich eher unscharf, dafür umso integrativer, sie ist im öffentlichen wie akademischen Diskurs anzutreffen. Es kann um die nachhaltige Gesellschaft, Industrie oder Landschaft gehen, oder um Methoden, Leitbilder und Prinzipien von Nachhaltigkeit. Nachhaltig scheint vor allem auch die babylonische Bedeutungsvielfalt um die Nachhaltigkeit in ihren wissenschaftlichen Anwendungsfelder.

In einem interdisziplinären Fachgespräch wollen wir die Vor- und Nachteile solcher integrativen und übergreifenden Konzepte diskutieren und die verschiedenen Gebrauchsweisen von Nachhaltigkeit im Kontext von Ökologie, Urban Design, World Heritage, Umweltrecht und -philosophie erkunden.


Britta Rudolff leitet an der BTU den Lehrstuhl Kultur(erbe)management und lehrt in den internationalen Masterprogrammen World Heritage Studies (MA) und Heritage Conservation and Site Management (MA). Seit 2012 ist Britta Rudolff ebenso Geschäftsführerin des An-Instituts für Heritage Management. Britta Rudolff hat vor allem zu der Identifikation und dem Management von Kulturerbe publiziert, insbesondere im Kontext von UNESCO-Konventionen.

Klaus Birkhofer ist Inhaber des Fachgebiets Ökologie an der BTU. Seine Forschungsgebiete umfassen unter anderem die Wechselwirkungen zwischen anthropogenen Störungen, Biodiversitätsschutz und assoziierten Prozessen in Tiergemeinschaften mit einem Fokus auf Gemeinschaftszusammensetzung, Räuber-Beute Interaktionen, sowie räumliche Muster und Landschaftsökologie in terrestrischen Ökosystemen weltweit.

Monique Jüttner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Planen in Industriefolgelandschaften an der BTU und studierte Architektur in Cottbus und Mendrisio. Sie war als Architektin in verschiedenen Büros in der Schweiz, den USA und in Deutschland tätig. Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit bildeten städtebauliche Konversionsprojekte als auch die Planung und Ausführung verschiedener Wohnungsbauten.

Eike Albrecht ist Professor des Lehrstuhls Öffentliches Recht, insbesondere Umwelt- und Planungsrecht (mit FG Zivilrecht). Er forscht insbesondere in den rechtswissenschaftlichen Gebieten, wobei ein Fokus auf (internationalem) Unweltrecht liegt. Hierbei wird auch Recht bezüglich Welterbe mit betrachtet.

Veranstaltungsort
7. OG
Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum (IKMZ)
Zentralcampus

Platz der Deutschen Einheit 2
03044 Cottbus

Informationen

Prof. Dr. rer. nat. phil. habil. Astrid Schwarz
Allgemeine Technikwissenschaft
T +49 (0) 355 69-3162
schwarza(at)b-tu.de