Vortrag: Smarte Demokratie? Zur Notwendigkeit eines Neuentwurfs von Demokratie

Vierter Vortrag im Rahmen des Kolloquiums: Transformative Prozesse in Technik und Kunst

Technologie spielte für die Entwicklung von Demokratie lange Zeit kaum eine Rolle. Das hat sich geändert, seit das mit der Entstehung des Internets in den 1990er Jahren verbundene Versprechen auf mehr Demokratie durch Datenökonomien großer Plattformanbieter in den 2000ern in Frage gestellt wurde. Mittlerweile ist die paradoxe Situation entstanden, dass  auf der einen Seite Digitalisierung als Versprechen auf nachhaltigere Entwicklungen in fast allen Bereichen geradezu beschworen wird, während andererseits die Entwicklung der Technologien in der Regel weiterhin der Privatwirtschaft überlassen und somit keinem Sozial- oder Gesellschaftsmodell verpflichtet wird. Diese Paradoxie findet sich in den Selbstorganisationsweisen von Bürgerforen über MakerSpaces bis hin zu Ansätzen partizipativer Forschung wieder: Überall lässt sich ein Mehr an Partizipation verzeichnen, ohne dass die technologische Herausforderung für Demokratie zum zentralen Thema gemacht würde. Der Vortrag nimmt anhand ausgewählter Beispiele den Zusammenhang von Demokratie- und Technologieentwicklung in den Blick.

 

Sebastian Sierra Barra studierte Politik- und Sozialwissenschaften an der Goethe Universität Frankfurt am Main und promovierte in der Kultur- und Medienanthropologie. Seit 2018 ist er Professor für Organisationsentwicklung an der Evangelischen Hochschule Berlin, seit Oktober 2021 auch akademischer Mitarbeiter im Fachgebiet „Soziale Dienstleistungen für strukturschwache Regionen“ der BTU Cottbus. Er ist im Flusser Club e.V. aktiv, sowie bei Xinnovations e.V., einem trans- und interdisziplinären Netzwerk unterschiedlicher Akteure rund ums Digitale.

Veranstaltungsort
7. Etage
Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum (IKMZ)
Zentralcampus

Platz der Deutschen Einheit 2
03044 Cottbus

Kontakt

Prof. Dr. rer. nat. phil. habil. Astrid Schwarz
Allgemeine Technikwissenschaft
T +49 (0) 355 69-2135
schwarza(at)b-tu.de