Internationalität von Lehre und Studium gehören zu den Stärken der Fakultät Umweltwissenschaften und Verfahrenstechnik. Hervorzuheben ist die Vorreiterrolle der Fakultät bei der Einrichtung der ersten internationalen Studiengänge an der BTU im Jahr 1998 (Bachelor ERM) bzw. 1999 (Master ERM) sowie die tatkräftige Mitwirkung beim Anschub von WHS (2001). Die Internationalität drückt sich in der obligatorischen Unterrichtssprache Englisch, dem obligatorischen Auslandssemester im Bachelor-Studiengang ERM (Alleinstellungsmerkmal in Deutschland), den Netzwerken der Partnerhochschulen von ERM und EURO Hydroinformatics, den Bemühungen um Doppel- und Joint-Degree-Abschlüssen mit Pakistan, Indien, Polen, Mexico sowie westeuropäischen Ländern im Rahmen von ERASMUS-Mundus aus. Hinzu kommen die internationalen Themen, die zusätzlich durch international orientierte Gastprofessorinnen und -professoren sowie Lehrbeauftragte eingebracht werden.