Über MIKOWA Migration, Konflikt und sozialer Wandel

Die Forschungsplattform versteht sich als Ort, in dem regionale, europäische und internationale Akteure mit Instrumenten der Wissenschaft der Frage nachgehen, wie migrationsbezogene Konflikte analysiert und bearbeitet werden können. Die Plattform strebt den Dialog zwischen Sozialwissenschaften und Zivilgesellschaft an.

Aktuelle Schwerpunkte sind:

  1. Konflikte um Migration und Teilhabe
  2. Konflikte um Migration und Diversität,
  3. Konflikte um Migration und soziale Ungleichheit sowie
  4. Konflikte durch die Mobilisierung (extrem) rechter Gruppierungen.

Neben unseren Sonderveranstaltungen (s.U.) finden auch reguläre Veranstaltungen in unserem Partner*innen-Netzwerk statt. Diese sind hier gelistet.

Aktuelles

Heike Radvan im Interview mit der Lausitzer Rundschau

Heike Radvan gab am 15. November der Lausitzer Rundschau ein Interview, u.A. zu den Themen Positionierung gegen Rechtsextremismus an der Universität, Frau Radvans Forschung zu den Bürgerdialogen in Cottbus und dem Thema der aktuellen Ringvorlesung "30 Jahre friedliche Revolution- ein kritischer Rückblick".

BTU World Heritage Studierende besuchen Sanssouci

Der von Miriam friz Trzeciak und Manuel Peters geleitete Kurs "Body of Knowledge" , ein Kurs aus Erstsemesterstudierenden des M.A. World Heritage Studies Programms, hat am Samstag, den 16.11 Schloss Sanssouci in Potsdam besucht. Sanssouci ist eine von 43 Welterbestätten in Deutschland.

Ringvorlesung "30 Jahre friedliche Revolution - ein kritischer Rückblick"

15.10.2019 - 16.01.2020 | 18:00 - 18:00 Uhr

Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum (IKMZ) | Zentralcampus

Das Graduiertenkolleg der Fakultät 4 lädt ein zur Ringvorlesung "30 Jahre friedliche Revolution - ein kritischer Rückblick". Die Ringvorlesung ist eine Initiative von Prof. Dr. Birgit Behrensen, Prof. Dr. Heike Radvan und dem Fachschaftsrat am Institut Soziale Arbeit

The Threads of Life - Syrische Textilkunst als kulturelles Erbe

Vortrag über Syrische Textilkunst als kulturelles Erbe von Estibaliz Sienra, M.A. World Heritage Studies Absolventin und PhD Kanditatin, organisiert vom Verein SIMAT Syrians for Heritage Association am Freitag, den 9. August im Nachbarschaftsverein Schönberg e.V., Berlin.

Frau präsentiert vor einer Leinwand, die ein Bild von syrischen Textilen zeigt