Die Forschungsplattform versteht sich als Ort, in dem regionale, europäische und internationale Akteure mit Instrumenten der Wissenschaft der Frage nachgehen, wie migrationsbezogene Konflikte analysiert und bearbeitet werden können. Die Plattform strebt den Dialog zwischen Sozialwissenschaften und Zivilgesellschaft an.

Aktuelle Schwerpunkte sind:

  1. Konflikte um Migration und Teilhabe
  2. Konflikte um Migration und Diversität,
  3. Konflikte um Migration und soziale Ungleichheit sowie
  4. Konflikte durch die Mobilisierung (extrem) rechter Gruppierungen.

Neben unseren Sonderveranstaltungen (s.U.) finden auch reguläre Veranstaltungen in unserem Partner*innen-Netzwerk statt. Diese sind hier gelistet.

Aktuelles

Keine Nachrichten verfügbar.

07.05.2019

Call for Papers der Zeitschrift Peripherie: Jenseits der "Kolonialität von Geschlecht"

Redaktionsschluss für Artikel ist der 2. September 2019. Geschlechtliche und sexuelle Seinsweisen sind vielfältig und widersprüchlich. Im Kon-text postkolonialer Machtgefüge überlagern sich koloniale Vorstellungen mit indigenen Konzepten verschiedener Männlichkeiten, Weiblichkeiten sowie dritten Geschlechter-räumen, so dass ein bis heute umkämpftes Feld entstanden ist.