Ein Projekt von chesco für den Transfer in die Region

Der Strukturwandel und die Fokussierung auf nachhaltige Energieerzeugung bringen Veränderungspotenziale für Fertigungsunternehmen in der Lausitz mit sich. Während der Aufbauphase des Forschungszentrums chesco wird über das Projekt taf „Transfer agiler Fertigungsmethoden“ ein Transferkonzept erstellt, dass innovative Entwicklungen rund um die industrielle Fertigung an regionale KMU vermittelt. Das Projekt fördert die Vernetzung mit Industriepartner*innen und den Transfer von Wissen im Bereich agiler Fertigungsmethoden in die Unternehmen der Region.

Online Umfrage

Ihre Meinung ist gefragt! 

Im Rahmen des taf-Projektes wird ein Weiterbildungkonzept entwickelt, das sich eng an den Bedarfen der regionalen Unternehmen orientieren soll.
Dafür möchten wir Ihre Bedarfe über eine Online-Umfrage aufnehmen und bitten Sie an dieser teilzunehmen.

Link zur Umfrage

Vorhaben im Projekt taf

Die Bundesregierung hat das Ziel der Klimaneutralität bis 2045 gesteckt. Um schnelle Lösungen im Bereich der hybrid-elektrischen und elektrischen Systeme umzusetzen, sind entsprechende Fertigungstechnologien und schnellere Entwicklungszyklen erforderlich. Viele regionale Fertigungsunternehmen haben das Potential hier mitzuwirken. Mit dem taf-Projekt werden Unternehmen dabei unterstützt, agile Fertigungsmethoden anzuwenden und wirtschaftlich umzusetzen.

An der BTU Cottbus-Senftenberg wird seit fast 30 Jahren im Bereich der Fertigungstechnik geforscht. Dieses Wissen soll durch ein Transferkonzept und durch den Aufbau einer Forschungsfabrik praktisch nutzbar gemacht werden. Das Konzept für den Wissenstransfer wird mit interessierten Unternehmen in Workshops gemeinsam entwickelt und erprobt. In der Forschungsfabrik können agile Fertigungsmethoden unter realistischen Bedingungen demonstriert und getestet werden.

Das taf-Projekt ermöglicht Partner*innen eine kostengünstige Teilnahme an Transferworkshops, ein großes Forschungs- und Businessnetzwerk, die Erschließung neuer Geschäftsfelder und die Erprobung neuer Produktionsmethoden.