Absorbing Modernity

Lehrende:

Dr.-Ing. Alexandra Druzynski von Boetticher
Dr.-Ing. Eva-Maria Froschauer

Termin:

Montag, AB, 15:30-17:00 Uhr, 1. Termin 13.10.2014
Lehrgebäude 2D, Raum 307

Studiengang:

Modul (6 CP)
Architektur - Master - PO 2005 und PO 2008
Stadt- und Regionalplanung - Master - PO 2005 und PO 2008
GT A1-1 (25501) oder GTA2 (25431)
Bauen und Erhalten - Master V3 Vertiefung Baugeschichte/Bauforschung (25508)
V2 Vertiefung Kunstgeschichte (25507)

Inhalt:

Die 14. Architekturbiennale in Venedig ist wie jede dieser Veranstaltungen ein großer, lauter, faszinierender doch ambivalenter Jahrmarkt der (Gegenwarts-)Architektur. Was die Biennale dieses Jahr auszeichnet, ist ein vom Kurator Rem Koolhaas dezidiert eingeführter Bezug zur Geschichte, der bereits mit dem Gesamtmotto der Schau - "Fundamentals" - großzügig eingeführt ist und der sich im Leitthema der Länderpavillons - "Absorbing Modernity: 1914-2014" - spiegelt.

Wie in vielem, das Rem Koolhaas inszeniert und veröffentlicht, liegen auch hier unter der griffigen Oberfläche viele weitere doppelte Böden verborgen. So zu sehen im anspielungsreichen Titel "Absorbing Modernity", der den mit "modern" attribuierten Zeitraum von 1914 bis 2014 sowohl als "aufsaugend" und "dämpfend" aber auch als "faszinierend" beschreiben kann.

Die Teilausstellung der "Elements of Architecture", die jeweils einem "Grundelement" zugewandt ist und dabei Historie zurück soweit man denken kann aufruft stellt eine großflächige Kollage dar. Ihr ist daran gelegen, die Architektur in Einzelelemente zu zerlegen, um diese sowohl systematisch als auch im historischen Querschnitt besser zu verstehen. Ein ehrgeiziges Konzept.Wir nehmen dies zum Ausgangspunkt des Seminars, um über die aktuelle und andere Architekturbiennalen nachzudenken, was zahlreiche Perspektiven auf die Geschichte des Ausstellungsortes, der Pavillons, der Kuratoren und der Einzelinhalte eröffnen wird.Wir beginnen mit dem Blick auf die Institution Biennale di Venezia und auf vergangene Konzepte. Vertiefen zu den Länderpavillons um dann - nach einer 3-tägigen Venedig-Exkursion - mit den gewonnenen Eindrücken, die gegenwärtige Schau in einzelnen Detailfragen zu untersuchen.

Regelmäßige Anwesenheit, Referat im Seminar, eine Ausarbeitung sowie die Teilnahme an der Exkursion vom 15. bis 17. November 2014 sind verpflichtend.

Maximale Teilnehmerzahl: 25 Studenten

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo