Webschule BRANDNEU

Ein Studenten-Workshop der BTU Cottbus und der Hochschule Lausitz

Internationale Ausbildungsstätte, Polizeiniederlassung, bedrohtes Baudenkmal – so liest sich die Biographie der Alten Webschule am Cottbuser Bonnaskenplatz. Dies zu ändern oder zumindest einen Impuls für das repräsentative aber heute vom Verfall bedrohte Backsteingebäude zu geben, war das Anliegen unseres Workshops im Frühjahr 2012. 
Die Idee dazu entstand in einer Sitzung des Denkmalbeirats. Anfang des Jahres kam dort die Situation der Webschule ins Gespräch: Seit Oktober 2011 sichert ein Schutzdach den im Dezember 2010 ausgebrannten Dachstuhl des Schulgebäudes aus dem Jahr 1896. Die angrenzenden Werkshallen werden noch heute von der benachbarten Polizei genutzt. Doch wie lange diese Nutzung dauern wird und was danach mit diesem Erbe aus der Blütezeit der Cottbuser Tuchindustrie geschehen soll, ist derzeit unklar.

Dass auch Cottbusser Studierenden die Baukultur ihrer Stadt am Herz liegt, zeigte sich in der erfreulich großen Teilnehmerzahl: 68 motivierte Studierende der Architektur und Denkmalpflege von Hochschule Lausitz und BTU Cottbus fanden sich vom 10. bis 13. April anlässlich des Workshops auf dem Universitätscampus zusammen.
Um Fragen des denkmalpflegerischen Umgangs zu klären und eine mögliche Zukunft in Form von künstlerischen Interventionen oder aber Konzepten für Zwischen- oder Umnutzungen des Gebäudes zu erdenken, galt es zunächst einen Blick zurück zu werfen: Welche Bedeutung hatte die Webschule einst für die Stadt? Und welche architektonischen und städtebaulichen Qualitäten hat sie noch heute zu bieten?
Diese Fragen konnten auswärtige Referentinnen beantworten. Die Heimatforscherin Dora Liersch klärte über regionalgeschichtliche Bedeutung der Webschule für die Cottbusser Textilindustrie auf und begleitete die Gruppe auf einem Rundgang um das Areal.
Gleichfalls interessant und wertvoll für die Workshoparbeit gestaltete sich der Vortrag von Dr. Sabine Kühne aus dem Fachbereich Stadtplanung der Stadt Cottbus. Sie erläuterte der Studentenschaft den „Strategieplan 2020“, der für das Areal der Webschule zukünftig von Bedeutung sein wird – er sieht eine verstärkte Belebung der nördlichen Innenstadt vor, zu dem die ehemalige Ausbildungsstätte zählt.

Innerhalb von vier Tagen entstanden in wuseliger Workshopatmosphäre viele kreative Ideen rund um den außergewöhnlichen Schulbau. Von riesigen Wollfäden, die sich aus den Fenstern des leer stehenden Backsteingebäudes bis auf die breite Webschulallee spannen, über eine Do-it-yourself-Werkstatt, in der Jung und Alt voneinander lernen können, bis hin zu einer gehobenen Wohnbebauung mit Kulturkomplex reichen die Visionen der jungen Planer, die zum Abschluss der Lehrveranstaltung am Freitag, dem 13. April, in einer öffentlichen Präsentation vorgestellt werden konnten. Besonders erfreulich war es, dass auch Vertreter aus der Stadt die Zeit fanden, im Zeichensaal der BTU vorbeizuschauen.

Schnell war klar, dass die Ergebnisse des Workshops nicht einfach in einer Schublade verschwinden dürfen. Im Rahmen des Karlsstraßenfests am 16. Juni 2012 schritten die BTU-Studenten Sofie-Marie Trebschuh, Marc Timo Berg und Martin Girard deshalb direkt zur Tat und setzten mit einer eigens entworfenen künstlerischen Lichtinstallation einen ersten Impuls zur Wiederbelebung des Quartiers.
Zudem erstellten die Studierenden eine Broschüre, die die Workshop-Ergebnisse zusammenfasst.
Es bleibt zu hoffen, dass die Studierenden und alle anderen Beteiligten mit dem Workshop zu einer nachhaltigen Entwicklung des historischen Webschulgebäudes beitragen konnten.

Projektbeteiligte:

Barbara IngenweyenLehrkraft für Baugeschichte,Bauerfassung und BauerhaltungHochschule Lausitz 

Luise Rellensmann M.Sc.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Lehrstuhl Denkmalpflege
BTU Cottbus

Ulrich Sasse
Vorsitzender des Denkmalbeirates der Stadt Cottbus

Pressestimmen

Viele Ideen – wie weiter mit der alten Webschule? - Lausitzer Rundschau, 14.4.2012
Studenten werfen Flammen an die Webschule - Lausitzer Rundschau, 15.6.2012

Publikation

Luise Rellensmann/Leo Schmidt (Hg.): WEBSCHULE BRANDNEU. Der Ort - Das Bauwerk - Die Perspektiven. Publikation zum Workshop-Seminar „Die alte Webschule Cottbus - Ideenworkshop“. Eine Zusammenarbeit der BTU Cottbus und der Hochschule Lausitz, Cottbus 2012.

Broschüre als pdf

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo