Laufende Projekte

Ecoclimb

Economics ofclimate adaptation forbiodiversity conservation (Ecoclimb)

Der Klimawandel ist eine große Bedrohung für die biologische Vielfalt. Für viele Arten werden bestehende Habitate teilweise oder ganz an Eignung verlieren, dafür wird die Habitateignung in bisher ungeeigneten Regionen (new climate space) zunehmen. Ökologen haben zwei Arten von Klimaanpassungsstrategien zum Schutz der biologischen Vielfalt entwickelt: die Unterstützung von Migrationsmöglichkeiten hin zu new climate space durch geeignete Landnutzungsmaßnahmen und die Verbesserung der Habitatqualität in bestehenden Habitaten, um Klimarefugien zu schaffen. Die ökonomische Forschung zur Klimaanpassung hat die Gefährdung der biologischen Vielfalt bisher weitgehend ignoriert.

Ecoclimb wird Pionierforschung auf dem neu entstehenden Gebiet „Ökonomie der Klimaanpassung zum Schutz der biologischen Vielfalt“ betreiben. Ecoclimb wird beispielhaft methodisch innovative, dynamische, ökologisch-ökonomische Modelle entwickeln, um zu analysieren, wie drei wichtige Instrumente des Biodiversitätsschutzes – Anreizzahlungen für Naturschutzmaßnahmen, Kompensationsmaßnamen und Landkauf für Naturschutzzwecke – mit Blick auf ökologische Effektivität und Kosteneffizienz bei Klimawandel auszugestalten sind. Ansätze aus der ökologischen und ökonomischen Forschung, die sich mit Risiko und Unsicherheit beschäftigen, werden identifiziert, verglichen und in die Modelle integriert. Ecoclimb wird in den Beispielregionen Niedersachsen und Schleswig-Holstein mit einem Fokus auf den Schutz gefährdeter Grünlandarten arbeiten.

Mitarbeitende im Projekt:

  • Projektmanagerin: Charlotte Gerling
  • Dr. Astrid Sturm

Webseite: www.b-tu.de/ecoclimb

Partner:

  • BTU Cottbus-Senftenberg, Lehrstuhl VWL, insbesondere Umweltökonomie
  • Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ, Department für Ökologische Systemanalyse
  • BTU Cottbus-Senftenberg, Lehrstuhl Umweltmeteorologie

Finanzierung: BMBF (Ökonomie des Klimawandels), Zeitraum 2018-2020

KlimaRisk

Das Projekt „Ökonomie des Klimawandels – Themenkoordination: ‚Umgang mit Klimarisiken‘ (KlimaRisk)“ des Lehrstuhls VWL, insbesondere Umweltökonomie, koordiniert den Themenschwerpunkt „Umgang mit Klimarisiken“ im Dialog zur Klimaökonomie. Der Dialog zur Umweltökonomie ist der Begleitprozess zum BMBF Förderschwerpunkt Ökonomie des Klimawandels II.

Ziel des Projektes ist es insbesondere Erkenntnisse aus der ökonomischen Klimaanpassungsforschung in die Gesellschaft und an Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und Verbänden zu kommunizieren und den Austausch zwischen Wissenschaft und der Gesellschaft zu befördern.

Im Mittelpunkt des Themenschwerpunktes ‚Umgang mit Klimarisiken‘ steht die Erforschung der Folgen und Kosten des Klimawandels für Wirtschaft und Gesellschaft einerseits, sowie die Analyse der möglichen Anpassungsstrategien an die Auswirkungen des Klimawandels andererseits. Beide Gebiete sind inhaltlich eng miteinander verknüpft. Weiterführende Information gibt es auf der Webseite des Dialogs zur Klimaökonomie.

Projektleiter: Professor Dr. rer. pol. Frank Wätzold

Projektmanager: Dr. Lutz Philip Hecker

Finanzierung: BMBF (Ökonomie des Klimawandels), Zeitraum 2019-2022

IAWAK-EE

IAWAK-EE (Informationsgestützte antizipative wasserhaushaltsbasierte Anpassung an den Klimawandel Elbe-Elster) in Kooperation mit dem Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften (FIB).

weitere Informationen folgen

Mitarbeitende im Projekt:

  • Projektmanager: Dr. Lutz P. Hecker
  • Dr. Astrid Sturm
  • Johanna Witt

Projekt Webseite:

GreenGrass

Innovative Nutzung des Grünlands für eine nachhaltige Intensivierung der Landwirtschaft im Landschaftsmaßstab

Mitarbeitende im Projekt:

  • Dr. Oliver Schöttker
  • Dr. Astrid Sturm
  • Johanna Witt

Projektdauer: 2019-2024

Projekt-Website:

Partner:

  • Universität zu Köln
  • Universität Hohenheim
  • Feindt Humboldt Universität Berlin
  • Universität Kassel
  • Humboldt Universität Berlin
  • Brandenburgische Technische Universität Cottbus - Senftenberg
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Agrargesellschaft Emsterland/Brandenburg
  • Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen
  • Horizont Group GmbH
  • Texas Trading GmbH

Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (Agrarsysteme der Zukunft)

TrophCost

Das Projekt „Die Einbeziehung von trophischen Interaktionen in die Optimierung kosteneffizienter Agrarumweltprogramme zum Schutz der Biodiversität in Grünlandern (TrophCost)“ des Lehrstuhls VWL, insbesondere Umweltökonomie, und des Lehrstuhls Ökologie der BTU ist ein Projekt aus dem DFG-Schwerpunktprogramm Biodiversitätsexploratorien.

Ziel des Projektes ist es durch die Verbindung von ökologisch-ökonomischer Modellierung und Daten und Informationen aus den Biodiversitätsexploratorien neue Erkenntnisse zur kosteneffizienten Ausgestaltung von Agrarumweltprogrammen zu gewinnen. Ein Schwerpunkt liegt hierbei auf der Berücksichtigung von trophischen Interaktionen. Weiterführende Information gibt es auf der Webseite der DFG (https://gepris.dfg.de/gepris/projekt/433016737?language=de).

Projektleiter: Prof. Dr. Klaus Birkhofer und Prof. Dr. Frank Wätzold

Mitarbeitende im Projekt:

  • Dr. Astrid Sturm

Finanzierung: DFG, Zeitraum 2020-2023

ECO2SCAPE

Co-Design ökologisch und ökonomisch effizienter Politikinstrumente und -maßnahmen zur Erhaltung von Biodiversität und Ökosystemleistungen in Kulturlandschaften

Mitarbeitende im Projekt:

  • Nonka Markova-Nenova
  • Charlotte Gerling
  • Dr. Astrid Sturm

Projektwebseite:  https://mloek.geo.tu-dresden.de/index.php/projects/eco2scape/

Partner:

  • Technische Universität Dresden
  • Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
  • Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen e.V.
  • Nationale Naturlandschaften e.V.

Finanzierung: BMBF (1. Phase, Sept 2020 - Okt 2021)