Wir sind umgezogen! Seit dem 20.02. finden Sie uns in LG 2B im Erdgeschoss.

Profil des Lehrstuhls

Das Fachgebiet Bautechnikgeschichte beschäftigt sich mit historischen Aspekten des „Architectural Engineering“ und mit der Erhaltung historischer Konstruktionen. Zentrale Themen sind traditionelle und historische Bauweisen sowie die Geschichte des Konstruierens, der angewandten Geometrie und der Mechanik im Bauwesen. Dies erfolgt aus einer Perspektive, die notwendigerweise interdisziplinär angelegt ist: Um die konzeptionellen, planerischen, materialkundlichen und baukonstruktiven Aspekte in ihrer historischen Entwicklung verstehen zu können, sind ingenieurwissenschaftliche Arbeitsweisen zu kombinieren mit den hermeneutischen Methoden der Geisteswissenschaften. 

In der Untersuchung der Bauwerke sowie der Analyse der historischen technischen Literatur werden Techniken und Praktiken sowie Organisations- und Kommunikationsprozesse fassbar, die Einblick in die Wissensgesellschaft geben, in der die Bauten entstanden sind, und die über die Technik- und Ideengeschichte hinaus auch allgemeine Erkenntnisse zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte ermöglichen. 

Für die Erhaltung historischer Bauten, insbesondere die Konservierung, Restaurierung oder Ertüchtigung ihrer Konstruktion, werden die besonderen wissenschaftlichen und methodischen Grundlagen entwickelt und vermittelt: Eingriffe mit dem Ziel der Nutzbarkeit und Standsicherheit in den technischen und normativen Rahmenbedingungen müssen dem Charakter des Baudenkmals als historisches Dokument Rechnung tragen. 

Schließlich vermittelt die Betrachtung historischer Konstruktion eine Perspektive für die notwendige Reflexion über unser heutiges Bauen und hat sich immer wieder als wichtige Grundlage für die Innovation erwiesen.

Aktuelles

9. bis 11.Mai 2019: Jahrestagung der Gesellschaft für Bautechnikgeschichte 
Hannover

6. Juni: Das Shell-Haus am Reichpietschufer
Dr.-Ing. Ines Prokop, Verband Beratender Ingenieure VBI, Berlin
Dipl.-Ing. Burckhardt Fischer, Burckhardt Fischer Architekten und Ingenieure, Berlin

27. bis 28. Juni: Herausforderung der Spannweite: Holzbau 1500-1900 in der Schweiz und anderswo
Konferenz, ETH Zürich, Professur für Bauforschung und Konstruktionsgeschichte (Prof. Dr. Stefan Holzer)

26. September: Der Kant-Garagenpalast in Charlottenburg
Dr. René Hartmann, Wüstenrot-Stiftung, Ludwigsburg
Dipl.-Ing. Michael Kühl, ifb frohloff staffa kühl ecker, Berlin

7. November: Die Umbauung des Fernsehturms
Dr. Stephanie Herold, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Dr.-Ing. Rolf Heider, Berlin

5. Dezember: Die Neue Nationalgalerie
Dipl.-Ing. Heinz Oeter, Berlin
Dipl.-Ing. Michael Freytag, David Chipperfield Architects, Berlin