Profil des Lehrstuhls

Die Einrichtung eines "Lehrstuhl für Bautechnikgeschichte (und Tragwerkserhaltung)" geht auf das Gründungskonzept der BTU Cottbus von 1990 zurück; erstmals sollte hier das Bauingenieurwesen auch in seiner historischen Dimension thematisiert und gelehrt werden. 1993 wurde Werner Lorenz auf den Lehrstuhl berufen. Im Interesse der weiteren Verankerung und Konsolidierung in der Fakultät für Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung erweiterte er das Aufgabengebiet in den folgenden Jahren sukzessive auch auf Themen der angemessenen Sanierung und Ertüchtigung historischer Tragwerke, die in der übrigen Fakultät bis dahin kaum behandelt wurden. Das Lehr- und Forschungskonzept verortet die historische Arbeit in enger Wechselwirkung mit aktuellen Fragen heutiger Bautechnik und -wissenschaft; Geschichtspraxis und Konstruktionspraxis bedingen einander. Bautechnikgeschichte entwickelt ihre Themen und Fragestellungen in Auseinandersetzung mit heutigem Konstruieren und ist zugleich ausgerichtet auf dessen Kritik und Bereicherung.

Aktuelles

Aktuelles

11. bis 13.10.2018: Link zu einer externen Seite Grenzgänger - Vom Umgang mit leichten Schalentragwerken, Workshop der Gesellschaft für Bautechnikgeschichte e.V. und des Landesdenkmalamts des Saarlandes, ehem. Sendehalle Europe 1, Überherrn-Berus (Saarland)

08.11.2018: Portables Dokumentenformat James F. L. Hobrecht (1825–1902). Landvermesser, Baumeister, Stadtplaner: hochdekoriert, kritisiert, vergessen, Prof. Dr.-Ing. Heinrich Tepasse, Berlin

06.12.2018: Portables Dokumentenformat Karl Bernhard (1859–1937). Ein früher Kämpfer für die Baukunst der Ingenieure, Prof. Dipl.-Ing. Cengiz Dicleli, Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung