NOVOS

Ein Betriebssystem für Architekturen mit nicht-flüchtigem Speicher.

  • Laufzeit: 2012 bis 2015
  • Finanzierung: Intel Labs Research Grant

In naher Zukunft wird es byteweise adressierbare, nicht-flüchtige Speichertechnologien geben, deren Größe und Zugriffszeiten mit heutigem RAM vergleichbar sind. Für solche Technologien ist eine flache Speicherhierarchie, die virtuellen Speicher und Massenspeicher umgeht, angebracht. Mit ihr können Programme direkt aus dem Speicher heraus gestartet werden (in place execution) und der Zustand eines laufenden Systems (bzw. der Großteil davon) erhalten bleiben, auch wenn die Stromzufuhr unterbrochen wird. Diese Eigenschaften sind sowohl für den Massenmarkt der mobilen Geräte von Bedeutung als auch für High-End Rechenzentren vorteilhaft. So müssen deren Server, die gerade keine Aufgabe bearbeiten, nicht dauerhaft aktiv sein, können aber trotzdem schnell auf neue Anfragen reagieren.

Das Hauptziel dieser Forschungsarbeit ist die Entwicklung einer flachen Speicherhierarchie, die sich wie ein robuster, einstufiger Speicher (Single-Level-Store) für NVRAM verhält. Das Betriebssystem verwaltet den Speicher in Form von zusammenhängenden Bereichen, die solange existieren, wie auf sie durch einen persistenten Namensraum verwiesen wird und/oder solange sie in den Adressraum eines Programmes eingeblendet sind. Von besonderer Wichtigkeit ist die Robustheit eines solchen Systems, da schon kleine lokale Speicherkorruptionen den Verlust des gesamten Inhalts des NVRAMs zur Folge haben können.

Presse

Publikationen

Diese Inhalte werden noch überarbeitet. Eine Übersicht über alle Publikationen des Lehrstuhls finden sie auf der Publikationsseite.