Betriebssysteme I Sommersemester 2017

Inhalt

Betriebssysteme sind komplexe, nebenläufige Systeme, die dem Programmierer einerseits eine geeignete Abstraktion von der zugrundeliegenden Hardware zur Verfügung stellen und andererseits die Betriebsmittel eines Rechners effektiv verwalten müssen. 

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung werden die Basisdienste eines klassischen Betriebssystems vorgestellt und Prozeß-, Synchronisations- und Kommunikationsmodelle schwerpunktmäßig behandelt. Im Rahmen der praktischen Übungen wird von den Studierenden auf einem PC-Emulator inkrementell ein eigenes kleines Betriebssystem entwickelt. 

Link zu einer externen Seite Modulbeschreibung

Termine

Vorlesungstermine:

  • Mo, 13.45 - 15.15 Uhr HS B und
  • Di, 9.15 - 10.45 Uhr HS C

Prüfungstermin:

  • wird noch bekannt gegeben

Hörsaalübungstermine:

  • Di, 13.45 - 15.15 Uhr ZHG, SR1 oder
  • Mi, 13.45 - 15.15 Uhr ZHG, SR1

Die Laborübungen beginnen in der ersten Vorlesungswoche, die Hörsaalübungen in der zweiten. Die Laborübungen finden im VG1C in Raum 0.04 statt.

Achtung: Es stehen vorerst keine PCs für die Laborübungen zur Verfügung. Gruppen, die keinen eigenen Rechner mitbringen können, melden sich bitte vorab per Mail an E-Mail jana.traue[@]b-tu.de

Laborübungen:

MoDiMiDoFr
7:30Martin, Franz
9:15Martin, Jacob
11:30Jacob, Franz
13:45Jacob, Martin
15:30

Eine Anmeldung zu den Hörsaalübungen findet nicht statt, aber zu den Laborterminen muss sich jeder über Moodle bis zum Ende der zweiten Vorlesungswoche anmelden.

Laborübungen

Organisation

Die Übungsaufgaben sind in 3er-Gruppen zu lösen. Jede Gruppe muss sich geschlossen zu einem Labortermin im Moodle eintragen. Für diese Gruppe ist es nur möglich an diesem festgelegten Termin die Aufgabe abzugeben, es sei denn Feiertage verhindern dies. 

Erscheint eine Gruppe nicht vollzählig zu einem Abgabetermin gilt die Aufgabe als nicht gelöst.

Eine Gruppe besteht eine Aufgabe, wenn:

  • die Aufgabenstellung gelöst wurde, 
  • der Styleguide eingehalten wurde, 
  • das laufende Programm in der VM erfolgreich vorgeführt wurde, 
  • Fragen zur Aufgabe erfolgreich beantwortet wurden und der Code zufriedenstellend erklärt werden konnten, 
  • der endgültige und akzeptierte Code in der Abgabewoche über die zentrale E-Learning Plattform der BTU abgegeben wurde.

Ist eine Übungsaufgabe in der Abgabewoche nicht gelöst, können die Tutoren eine Nacharbeitszeit von einer Woche geben. Nach Ablauf der Woche muß die Gruppe ihre Lösung erneut präsentieren.

Nichbestehen von Übungsaufgaben

Falls eine Übungsaufgabe auch nach der Nachbearbeitungszeit nicht zufriedenstellend gelöst wurde muß die Gruppe sich umgehend einen Prüfungstermin bei den wissenschaftlichen Mitarbeitern holen, der nicht später als eine Woche nach der Kontrolle der Nacharbeit liegt. Diese Prüfung ist die letzte Chance, den Prüfungsanspruch für dieses Semester nicht zu verlieren und deutlich schwerer als die Nacharbeit bei den Tutoren, da sowohl die Lösung der aktuellen Aufgabe präsentiert werden muss, als auch theoretische Fragen zum gesamten bisherigen Lehrstoff gestellt werden.