Der Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere empirische Unternehmensforschung und Transformation verfolgt in der Lehre das Ziel, die Grundlagen guter empirischer Unternehmensforschung herauszuarbeiten, in interdisziplinär anschlussfähiger Form zu vermitteln und damit die Grundlagen für einen kritischen Methodenumgang als auch für vertiefende Methodenausbildungen zu legen. Datenerhebung und Datenanalyse (einschließlich der Datenverarbeitung) werden als gleichwertige und sich insbesondere im Bereich des Experimentierens gegenseitig bedingende Aspekte der empirischen Unternehmensforschung betrachtet;
es gilt das Motto: „Good data trumps big data“.

Die Methodenanwendung erfolgt insbesondere im Rahmen der Untersuchung von unternehmerische Veränderungs- und Transformationsprozessen, zum Beispiel im Bereich der Digitalisierung, der Internationalisierung, im Kontext von Strukturwandel, wobei über akteurszentrierte Ansätze auf die Mikrofundierung von Transformationsprozessen fokussiert wird, im Sinne konkreter strategischer Ausrichtung, organisationaler Praktiken sowie individueller Entscheidungsprozesse und Handlungen.

Der Begriff der Methoden der Unternehmensforschung wird ausdrücklich nicht als begrenzt auf wissenschaftliche Forschung verstanden, sondern wird so breit interpretiert, dass auch die auf Informationsgewinnung angelegten unternehmerischen Aktivitäten, wie beispielsweise A/B Testing oder die in Transformationsprozessen wichtigen Reallabore davon erfasst werden.